Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weigel, Erhard: concentrirte Wasserkunst und Unmaszgeblicher Vorschlag zur Rettung in Feuers-Gefahr. Jena, 1672.

Bild:
<< vorherige Seite

stellen/ und unten in die Häuser zubringen. Allein
oben hinauf in die Gemächer/ und über das Dach/
wie mehrentheils von nöthen/ wird es nach ge-
meiner Art gar schwerlich gebracht.

III.

Denn ehe man entweder von aussen die Feu-
er Leitern anbringet/ und so viel Leute hinauf stel-
let/ welche einander zulangen/ oder ehe man solche
innerhalb des Hauses in Ordnung bringet/ gehet
viel Zeit weg.

IV.

So stehen über das die Personen auf den Lei-
tern/ oder innerhalb/ in grosser Gefahr des Bre-
chens und Fallens.

V.

Und wenn ihrer gleich 20. oder 30. zusammen
gebracht/ daß einer dem andern zulange/ so thut doch
nur ein einiger/ nemlich der letzte/ einige Rettung.

VI.

Und zwar nur mit halber Stärcke/ weil Er
sich mehrentheils mit einer Hand anhalten muß/
und nur mit der andern giesen kan.

VII.

So wird auch unterwegs im zulangen viel ver-
schüttet/ und werden die Leute gar naß/ welches im
Winter sehr schädlich und hinderlich.

VIII.

ſtellen/ und unten in die Haͤuſer zubringen. Allein
oben hinauf in die Gemaͤcher/ und uͤber das Dach/
wie mehrentheils von noͤthen/ wird es nach ge-
meiner Art gar ſchwerlich gebracht.

III.

Denn ehe man entweder von auſſen die Feu-
er Leitern anbringet/ und ſo viel Leute hinauf ſtel-
let/ welche einander zulangen/ oder ehe man ſolche
innerhalb des Hauſes in Ordnung bringet/ gehet
viel Zeit weg.

IV.

So ſtehen uͤber das die Perſonen auf den Lei-
tern/ oder innerhalb/ in groſſer Gefahr des Bre-
chens und Fallens.

V.

Und wenn ihrer gleich 20. oder 30. zuſammen
gebracht/ daß einer dem andern zulange/ ſo thut doch
nur ein einiger/ nemlich der letzte/ einige Rettung.

VI.

Und zwar nur mit halber Staͤrcke/ weil Er
ſich mehrentheils mit einer Hand anhalten muß/
und nur mit der andern gieſen kan.

VII.

So wird auch unterwegs im zulangen viel ver-
ſchuͤttet/ und werden die Leute gar naß/ welches im
Winter ſehr ſchaͤdlich und hinderlich.

VIII.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0010" n="2."/>
&#x017F;tellen/ und unten in die Ha&#x0364;u&#x017F;er zubringen. Allein<lb/>
oben hinauf in die Gema&#x0364;cher/ und u&#x0364;ber das Dach/<lb/>
wie mehrentheils von no&#x0364;then/ wird es nach ge-<lb/>
meiner Art gar &#x017F;chwerlich gebracht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">III.</hi> </head><lb/>
            <p>Denn ehe man entweder von au&#x017F;&#x017F;en die Feu-<lb/>
er Leitern anbringet/ und &#x017F;o viel Leute hinauf &#x017F;tel-<lb/>
let/ welche einander zulangen/ oder ehe man &#x017F;olche<lb/>
innerhalb des Hau&#x017F;es in Ordnung bringet/ gehet<lb/>
viel Zeit weg.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">IV.</hi> </head><lb/>
            <p>So &#x017F;tehen u&#x0364;ber das die Per&#x017F;onen auf den Lei-<lb/>
tern/ oder innerhalb/ in gro&#x017F;&#x017F;er Gefahr des Bre-<lb/>
chens und Fallens.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">V.</hi> </head><lb/>
            <p>Und wenn ihrer gleich 20. oder 30. zu&#x017F;ammen<lb/>
gebracht/ daß einer dem andern zulange/ &#x017F;o thut doch<lb/>
nur ein einiger/ nemlich der letzte/ einige Rettung.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">VI.</hi> </head><lb/>
            <p>Und zwar nur mit halber Sta&#x0364;rcke/ weil Er<lb/>
&#x017F;ich mehrentheils mit einer Hand anhalten muß/<lb/>
und nur mit der andern gie&#x017F;en kan.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">VII.</hi> </head><lb/>
            <p>So wird auch unterwegs im zulangen viel ver-<lb/>
&#x017F;chu&#x0364;ttet/ und werden die Leute gar naß/ welches im<lb/>
Winter &#x017F;ehr &#x017F;cha&#x0364;dlich und hinderlich.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">VIII.</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[2./0010] ſtellen/ und unten in die Haͤuſer zubringen. Allein oben hinauf in die Gemaͤcher/ und uͤber das Dach/ wie mehrentheils von noͤthen/ wird es nach ge- meiner Art gar ſchwerlich gebracht. III. Denn ehe man entweder von auſſen die Feu- er Leitern anbringet/ und ſo viel Leute hinauf ſtel- let/ welche einander zulangen/ oder ehe man ſolche innerhalb des Hauſes in Ordnung bringet/ gehet viel Zeit weg. IV. So ſtehen uͤber das die Perſonen auf den Lei- tern/ oder innerhalb/ in groſſer Gefahr des Bre- chens und Fallens. V. Und wenn ihrer gleich 20. oder 30. zuſammen gebracht/ daß einer dem andern zulange/ ſo thut doch nur ein einiger/ nemlich der letzte/ einige Rettung. VI. Und zwar nur mit halber Staͤrcke/ weil Er ſich mehrentheils mit einer Hand anhalten muß/ und nur mit der andern gieſen kan. VII. So wird auch unterwegs im zulangen viel ver- ſchuͤttet/ und werden die Leute gar naß/ welches im Winter ſehr ſchaͤdlich und hinderlich. VIII.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672/10
Zitationshilfe: Weigel, Erhard: concentrirte Wasserkunst und Unmaszgeblicher Vorschlag zur Rettung in Feuers-Gefahr. Jena, 1672, S. 2.. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672/10>, abgerufen am 23.04.2019.