Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weigel, Erhard: concentrirte Wasserkunst und Unmaszgeblicher Vorschlag zur Rettung in Feuers-Gefahr. Jena, 1672.

Bild:
<< vorherige Seite
VIII.

Auch das Gefäß wird von oben wieder herab
geworffen/ welches entweder schaden nimmet/ oder
verursachet.

IX.

Und ob zwar die grossen Feuer-Sprützen/
wenn sie an der Hand sind/ und wohl steigen/ ohne
vorbeschriebene Gefahr grosse Rettung thun kön-
nen/ so ist doch nachfolgendes dabey zu desideri-
ren.

X.
(1.) So sind sie sehr kostbar/ daß man ih-
rer an den meisten Orten gar wenig schaffen kan/
da ihrer doch zum wenigsten 5. oder 6. Stück seyn
müssen/ wenn kräfftige Rettung geschehen solle.
XI.
(2) So sind sie schwerlich fort zubringen/
auch nicht leicht in ein Hauß oder in den Hof zu-
führen: in den engen Gäßlein verhindern sie mehr
als sie nutzen.
(3) Die nach gemeiner Art gemachten ha-
ben viel Unvollkommenheiten: Der Druck gehet
im Bogen und weiffet/ dahero bisweiln mehr Was-
ser beym Stieffel als durch das Wende Rohr her-
ausfähret. Wird auch dadurch leichtlich etwas
zubrochen/ ja/ wie nur neulich geschehen/ dem
der
A 2
VIII.

Auch das Gefaͤß wird von oben wieder herab
geworffen/ welches entweder ſchaden nimmet/ oder
verurſachet.

IX.

Und ob zwar die groſſen Feuer-Spruͤtzen/
wenn ſie an der Hand ſind/ und wohl ſteigen/ ohne
vorbeſchriebene Gefahr groſſe Rettung thun koͤn-
nen/ ſo iſt doch nachfolgendes dabey zu deſideri-
ren.

X.
(1.) So ſind ſie ſehr koſtbar/ daß man ih-
rer an den meiſten Orten gar wenig ſchaffen kan/
da ihrer doch zum wenigſten 5. oder 6. Stuͤck ſeyn
muͤſſen/ wenn kraͤfftige Rettung geſchehen ſolle.
XI.
(2) So ſind ſie ſchwerlich fort zubringen/
auch nicht leicht in ein Hauß oder in den Hof zu-
fuͤhren: in den engen Gaͤßlein verhindern ſie mehr
als ſie nutzen.
(3) Die nach gemeiner Art gemachten ha-
ben viel Unvollkommenheiten: Der Druck gehet
im Bogen und weiffet/ dahero bisweiln mehr Waſ-
ſer beym Stieffel als durch das Wende Rohr her-
ausfaͤhret. Wird auch dadurch leichtlich etwas
zubrochen/ ja/ wie nur neulich geſchehen/ dem
der
A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0011" n="3."/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">VIII.</hi> </head><lb/>
            <p>Auch das Gefa&#x0364;ß wird von oben wieder herab<lb/>
geworffen/ welches entweder &#x017F;chaden nimmet/ oder<lb/>
verur&#x017F;achet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">IX.</hi> </head><lb/>
            <p>Und ob zwar die gro&#x017F;&#x017F;en Feuer-Spru&#x0364;tzen/<lb/>
wenn &#x017F;ie an der Hand &#x017F;ind/ und wohl &#x017F;teigen/ ohne<lb/>
vorbe&#x017F;chriebene Gefahr gro&#x017F;&#x017F;e Rettung thun ko&#x0364;n-<lb/>
nen/ &#x017F;o i&#x017F;t doch nachfolgendes dabey zu <hi rendition="#aq">de&#x017F;ideri-</hi><lb/>
ren.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">X.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item>(1.) So &#x017F;ind &#x017F;ie &#x017F;ehr ko&#x017F;tbar/ daß man ih-<lb/>
rer an den mei&#x017F;ten Orten gar wenig &#x017F;chaffen kan/<lb/>
da ihrer doch zum wenig&#x017F;ten 5. oder 6. Stu&#x0364;ck &#x017F;eyn<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ wenn kra&#x0364;fftige Rettung ge&#x017F;chehen &#x017F;olle.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XI.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item>(2) So &#x017F;ind &#x017F;ie &#x017F;chwerlich fort zubringen/<lb/>
auch nicht leicht in ein Hauß oder in den Hof zu-<lb/>
fu&#x0364;hren: in den engen Ga&#x0364;ßlein verhindern &#x017F;ie mehr<lb/>
als &#x017F;ie nutzen.</item><lb/>
              <item>(3) Die nach gemeiner Art gemachten ha-<lb/>
ben viel Unvollkommenheiten: Der Druck gehet<lb/>
im Bogen und weiffet/ dahero bisweiln mehr Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er beym Stieffel als durch das Wende Rohr her-<lb/>
ausfa&#x0364;hret. Wird auch dadurch leichtlich etwas<lb/>
zubrochen/ ja/ wie nur neulich ge&#x017F;chehen/ dem<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 2</fw><fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3./0011] VIII. Auch das Gefaͤß wird von oben wieder herab geworffen/ welches entweder ſchaden nimmet/ oder verurſachet. IX. Und ob zwar die groſſen Feuer-Spruͤtzen/ wenn ſie an der Hand ſind/ und wohl ſteigen/ ohne vorbeſchriebene Gefahr groſſe Rettung thun koͤn- nen/ ſo iſt doch nachfolgendes dabey zu deſideri- ren. X. (1.) So ſind ſie ſehr koſtbar/ daß man ih- rer an den meiſten Orten gar wenig ſchaffen kan/ da ihrer doch zum wenigſten 5. oder 6. Stuͤck ſeyn muͤſſen/ wenn kraͤfftige Rettung geſchehen ſolle. XI. (2) So ſind ſie ſchwerlich fort zubringen/ auch nicht leicht in ein Hauß oder in den Hof zu- fuͤhren: in den engen Gaͤßlein verhindern ſie mehr als ſie nutzen. (3) Die nach gemeiner Art gemachten ha- ben viel Unvollkommenheiten: Der Druck gehet im Bogen und weiffet/ dahero bisweiln mehr Waſ- ſer beym Stieffel als durch das Wende Rohr her- ausfaͤhret. Wird auch dadurch leichtlich etwas zubrochen/ ja/ wie nur neulich geſchehen/ dem der A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672/11
Zitationshilfe: Weigel, Erhard: concentrirte Wasserkunst und Unmaszgeblicher Vorschlag zur Rettung in Feuers-Gefahr. Jena, 1672, S. 3.. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672/11>, abgerufen am 21.04.2019.