Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weigel, Erhard: concentrirte Wasserkunst und Unmaszgeblicher Vorschlag zur Rettung in Feuers-Gefahr. Jena, 1672.

Bild:
<< vorherige Seite

Welches denn die wenigsten Unkosten erfordern
würde.

4.

(2) Artificialiter aber und künstlich/ doch dabey
desto kostbarer/ wo nicht stets fliessendes Wasser vor-
handen/ kan eine sonderliche Machina zubereitet
werden/ durch welche/ wenn sie vom Wind oder von
dem in Canalen gefasseten Regenwasser nur zu ei-
niger Zeit im Jahr einmahl aufgezogen worden/
man die stetswehrende Treibung zuwege bringen
kan. Dergleichen Kunstwercke denn bisanhero von
unterschiedenen erfunden worden.

5.

EJne sonderlich bequeme/ mittelmässiger Kosten/
welche ohne Rauschen das Wasser immerfort
in die Höhe treiben mag/ ist in dem beschriebenen
Wasserschatz angeführet/ welche zu solchem Ende
am besten anzubringen wäre.

6.

WEil aber eine solche stetswehrende Bewegung
nicht so wohl zur Rettung in Feuersbrunst/
als zum täglichen Gebrauch und sonderbahrer
Bequemligkeit/ Lust- und Ergetzligkeit dienet; so
kan man dieselbe besonders in consideration neh-
men/ und von diesen zur Rettung in Feuers-Ge-
fahr vornehmlich gethanen Vorschlägen unterdessen
separiren.

Wir

Welches denn die wenigſten Unkoſten erfordern
wuͤrde.

4.

(2) Artificialiter aber und kuͤnſtlich/ doch dabey
deſto koſtbarer/ wo nicht ſtets flieſſendes Waſſer vor-
handen/ kan eine ſonderliche Machina zubereitet
werden/ durch welche/ wenn ſie vom Wind oder von
dem in Canalen gefaſſeten Regenwaſſer nur zu ei-
niger Zeit im Jahr einmahl aufgezogen worden/
man die ſtetswehrende Treibung zuwege bringen
kan. Dergleichen Kunſtwercke denn bisanhero von
unterſchiedenen erfunden worden.

5.

EJne ſonderlich bequeme/ mittelmaͤſſiger Koſten/
welche ohne Rauſchen das Waſſer immerfort
in die Hoͤhe treiben mag/ iſt in dem beſchriebenen
Waſſerſchatz angefuͤhret/ welche zu ſolchem Ende
am beſten anzubringen waͤre.

6.

WEil aber eine ſolche ſtetswehrende Bewegung
nicht ſo wohl zur Rettung in Feuersbrunſt/
als zum taͤglichen Gebrauch und ſonderbahrer
Bequemligkeit/ Luſt- und Ergetzligkeit dienet; ſo
kan man dieſelbe beſonders in conſideration neh-
men/ und von dieſen zur Rettung in Feuers-Ge-
fahr vornehmlich gethanen Vorſchlaͤgen unterdeſſen
ſepariren.

Wir
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0023" n="15."/>
Welches denn die wenig&#x017F;ten Unko&#x017F;ten erfordern<lb/>
wu&#x0364;rde.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>4.</head><lb/>
              <p>(2) <hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">A</hi>rtificialiter</hi> aber und ku&#x0364;n&#x017F;tlich/ doch dabey<lb/>
de&#x017F;to ko&#x017F;tbarer/ wo nicht &#x017F;tets flie&#x017F;&#x017F;endes Wa&#x017F;&#x017F;er vor-<lb/>
handen/ kan eine &#x017F;onderliche <hi rendition="#aq">Machina</hi> zubereitet<lb/>
werden/ durch welche/ wenn &#x017F;ie vom Wind oder von<lb/>
dem in Canalen gefa&#x017F;&#x017F;eten Regenwa&#x017F;&#x017F;er nur zu ei-<lb/>
niger Zeit im Jahr einmahl aufgezogen worden/<lb/>
man die &#x017F;tetswehrende Treibung zuwege bringen<lb/>
kan. Dergleichen Kun&#x017F;twercke denn bisanhero von<lb/>
unter&#x017F;chiedenen erfunden worden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>5.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">E</hi>Jne &#x017F;onderlich bequeme/ mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;iger Ko&#x017F;ten/<lb/>
welche ohne Rau&#x017F;chen das Wa&#x017F;&#x017F;er immerfort<lb/>
in die Ho&#x0364;he treiben mag/ i&#x017F;t in dem be&#x017F;chriebenen<lb/>
Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;chatz angefu&#x0364;hret/ welche zu &#x017F;olchem Ende<lb/>
am be&#x017F;ten anzubringen wa&#x0364;re.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>6.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">W</hi>Eil aber eine &#x017F;olche &#x017F;tetswehrende Bewegung<lb/>
nicht &#x017F;o wohl zur Rettung in Feuersbrun&#x017F;t/<lb/>
als zum ta&#x0364;glichen Gebrauch und &#x017F;onderbahrer<lb/>
Bequemligkeit/ Lu&#x017F;t- und Ergetzligkeit dienet; &#x017F;o<lb/>
kan man die&#x017F;elbe be&#x017F;onders in <hi rendition="#aq">con&#x017F;ideration</hi> neh-<lb/>
men/ und von die&#x017F;en zur Rettung in Feuers-Ge-<lb/>
fahr vornehmlich gethanen Vor&#x017F;chla&#x0364;gen unterde&#x017F;&#x017F;en<lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;epari</hi>ren.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Wir</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15./0023] Welches denn die wenigſten Unkoſten erfordern wuͤrde. 4. (2) Artificialiter aber und kuͤnſtlich/ doch dabey deſto koſtbarer/ wo nicht ſtets flieſſendes Waſſer vor- handen/ kan eine ſonderliche Machina zubereitet werden/ durch welche/ wenn ſie vom Wind oder von dem in Canalen gefaſſeten Regenwaſſer nur zu ei- niger Zeit im Jahr einmahl aufgezogen worden/ man die ſtetswehrende Treibung zuwege bringen kan. Dergleichen Kunſtwercke denn bisanhero von unterſchiedenen erfunden worden. 5. EJne ſonderlich bequeme/ mittelmaͤſſiger Koſten/ welche ohne Rauſchen das Waſſer immerfort in die Hoͤhe treiben mag/ iſt in dem beſchriebenen Waſſerſchatz angefuͤhret/ welche zu ſolchem Ende am beſten anzubringen waͤre. 6. WEil aber eine ſolche ſtetswehrende Bewegung nicht ſo wohl zur Rettung in Feuersbrunſt/ als zum taͤglichen Gebrauch und ſonderbahrer Bequemligkeit/ Luſt- und Ergetzligkeit dienet; ſo kan man dieſelbe beſonders in conſideration neh- men/ und von dieſen zur Rettung in Feuers-Ge- fahr vornehmlich gethanen Vorſchlaͤgen unterdeſſen ſepariren. Wir

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672/23
Zitationshilfe: Weigel, Erhard: concentrirte Wasserkunst und Unmaszgeblicher Vorschlag zur Rettung in Feuers-Gefahr. Jena, 1672, S. 15.. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weigel_wasserkunst_1672/23>, abgerufen am 23.04.2019.