Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Die drey ärgsten Ertz-Narren. 2. Aufl. 1672.

Bild:
<< vorherige Seite


richtungen leicht entschuldiget seyn/ wo-
fern einige Nachlässigkeit an meinem Or-
te mit unterlauffen solte. So ist dieß
meine Bitte/ es wolle ein iedweder die Er-
innerungen mit so gutem Hertzen anneh-
men/als gut meine Jntention ist einem ied-
weden zu dienen. Erhalte ich den Zweck
nicht/ so soll mich doch der gute Willen er-
getzen/ welchen ich hierbey gehegt habe. Jm
übrigen habe ich dieß lange bedacht/ gleich
wie ein Schneider auß schlimmen Tuche
kein gut Kleid machen kan; also würde ich
von bösen Sachen kein köstlich Buch
schreiben. Doch weil es einmahl geschrie-
ben ist/ so bleibt es bey der guten recom-
mendation,
lebe und urtheile wohl.

Ein
A v


richtungen leicht entſchuldiget ſeyn/ wo-
fern einige Nachlaͤſſigkeit an meinem Or-
te mit unterlauffen ſolte. So iſt dieß
meine Bitte/ es wolle ein iedweder die Er-
innerungen mit ſo gutem Hertzen anneh-
men/als gut meine Jntention iſt einem ied-
weden zu dienen. Erhalte ich den Zweck
nicht/ ſo ſoll mich doch der gute Willen er-
getzen/ welchen ich hierbey gehegt habe. Jm
uͤbrigen habe ich dieß lange bedacht/ gleich
wie ein Schneider auß ſchlimmen Tuche
kein gut Kleid machen kan; alſo wuͤrde ich
von boͤſen Sachen kein koͤſtlich Buch
ſchreiben. Doch weil es einmahl geſchrie-
ben iſt/ ſo bleibt es bey der guten recom-
mendation,
lebe und urtheile wohl.

Ein
A v
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0015" n="9"/><lb/>
richtungen leicht ent&#x017F;chuldiget &#x017F;eyn/ wo-<lb/>
fern einige Nachla&#x0364;&#x017F;&#x017F;igkeit an meinem Or-<lb/>
te mit unterlauffen &#x017F;olte. So i&#x017F;t dieß<lb/>
meine Bitte/ es wolle ein iedweder die Er-<lb/>
innerungen mit &#x017F;o gutem Hertzen anneh-<lb/>
men/als gut meine Jntention i&#x017F;t einem ied-<lb/>
weden zu dienen. Erhalte ich den Zweck<lb/>
nicht/ &#x017F;o &#x017F;oll mich doch der gute Willen er-<lb/>
getzen/ welchen ich hierbey gehegt habe. Jm<lb/>
u&#x0364;brigen habe ich dieß lange bedacht/ gleich<lb/>
wie ein Schneider auß &#x017F;chlimmen Tuche<lb/>
kein gut Kleid machen kan; al&#x017F;o wu&#x0364;rde ich<lb/>
von bo&#x0364;&#x017F;en Sachen kein ko&#x0364;&#x017F;tlich Buch<lb/>
&#x017F;chreiben. Doch weil es einmahl ge&#x017F;chrie-<lb/>
ben i&#x017F;t/ &#x017F;o bleibt es bey der guten <hi rendition="#aq">recom-<lb/>
mendation,</hi> lebe und urtheile wohl.</p>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="sig">A v</fw>
      <fw place="bottom" type="catch">Ein</fw><lb/>
    </front>
  </text>
</TEI>
[9/0015] richtungen leicht entſchuldiget ſeyn/ wo- fern einige Nachlaͤſſigkeit an meinem Or- te mit unterlauffen ſolte. So iſt dieß meine Bitte/ es wolle ein iedweder die Er- innerungen mit ſo gutem Hertzen anneh- men/als gut meine Jntention iſt einem ied- weden zu dienen. Erhalte ich den Zweck nicht/ ſo ſoll mich doch der gute Willen er- getzen/ welchen ich hierbey gehegt habe. Jm uͤbrigen habe ich dieß lange bedacht/ gleich wie ein Schneider auß ſchlimmen Tuche kein gut Kleid machen kan; alſo wuͤrde ich von boͤſen Sachen kein koͤſtlich Buch ſchreiben. Doch weil es einmahl geſchrie- ben iſt/ ſo bleibt es bey der guten recom- mendation, lebe und urtheile wohl. Ein A v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei der Ausgabe handelt es sich um die 2. Auflage… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_ertznarren_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_ertznarren_1672/15
Zitationshilfe: Weise, Christian: Die drey ärgsten Ertz-Narren. 2. Aufl. 1672, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_ertznarren_1672/15>, abgerufen am 21.03.2019.