Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Die drey ärgsten Ertz-Narren. 2. Aufl. 1672.

Bild:
<< vorherige Seite

1.
Bulle Bulle Bulle
Ach weh/ ach weh/ ach weh!
Hättestu die Stube nicht naß gemacht/
So hätten wir dich nicht außgelacht/
Bulle Bulle Bulle:/:
2.
Bulle Bulle Bulle
Ach weh/ ach weh/ ach weh!
Wie schmecken dir die Kuchen fein/
Die in der Kuchen-Kammer zum besten
seyn/
Ach weh/ ach weh/ ach weh:/:
3.
Bulle Bulle Bulle
Ach weh/ ach weh/ ach weh:/:
Hättestu nicht zu tieff in das Bier ge-
tütscht/

So hätte dich die Mutter nicht mit der
Ruthe geklitscht/

Ach weh/ ach weh/ ach weh:/:
CAP. XXXVII.

HJer sahe sich der Stümper um/ und
wuste nicht/ was es heissen solte/ daß sich
niemand über seine Possen verwundern wol-

te.

1.
Bullé Bullè Bullé
Ach weh/ ach weh/ ach weh!
Haͤtteſtu die Stube nicht naß gemacht/
So haͤtten wir dich nicht außgelacht/
Bullé Bullè Bullé:/:
2.
Bullé Bullé Bullé
Ach weh/ ach weh/ ach weh!
Wie ſchmecken dir die Kuchen fein/
Die in der Kuchen-Kammer zum beſten
ſeyn/
Ach weh/ ach weh/ ach weh:/:
3.
Bullé Bullé Bullé
Ach weh/ ach weh/ ach weh:/:
Haͤtteſtu nicht zu tieff in das Bier ge-
tuͤtſcht/

So haͤtte dich die Mutter nicht mit der
Ruthe geklitſcht/

Ach weh/ ach weh/ ach weh:/:
CAP. XXXVII.

HJer ſahe ſich der Stuͤmper um/ und
wuſte nicht/ was es heiſſen ſolte/ daß ſich
niemand uͤber ſeine Poſſen verwundern wol-

te.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0313" n="307"/><lb/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <head>1.</head><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Bullé Bullè Bullé</hi> </l><lb/>
            <l>Ach weh/ ach weh/ ach weh!</l><lb/>
            <l>Ha&#x0364;tte&#x017F;tu die Stube nicht naß gemacht/</l><lb/>
            <l>So ha&#x0364;tten wir dich nicht außgelacht/</l><lb/>
            <l><hi rendition="#aq">Bullé Bullè Bullé</hi>:/:</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <head>2.</head><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Bullé Bullé Bullé</hi> </l><lb/>
            <l>Ach weh/ ach weh/ ach weh!</l><lb/>
            <l>Wie &#x017F;chmecken dir die Kuchen fein/</l><lb/>
            <l>Die in der Kuchen-Kammer zum be&#x017F;ten</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">&#x017F;eyn/</hi> </l><lb/>
            <l>Ach weh/ ach weh/ ach weh:/:</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <head>3.</head><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Bullé Bullé Bullé</hi> </l><lb/>
            <l>Ach weh/ ach weh/ ach weh:/:</l><lb/>
            <l>Ha&#x0364;tte&#x017F;tu nicht zu tieff in das Bier ge-<lb/><hi rendition="#et">tu&#x0364;t&#x017F;cht/</hi></l><lb/>
            <l>So ha&#x0364;tte dich die Mutter nicht mit der<lb/><hi rendition="#et">Ruthe geklit&#x017F;cht/</hi></l><lb/>
            <l>Ach weh/ ach weh/ ach weh:/:</l>
          </lg>
        </lg>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">CAP</hi>. XXXVII</hi>.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">H</hi>Jer &#x017F;ahe &#x017F;ich der Stu&#x0364;mper um/ und<lb/>
wu&#x017F;te nicht/ was es hei&#x017F;&#x017F;en &#x017F;olte/ daß &#x017F;ich<lb/>
niemand u&#x0364;ber &#x017F;eine Po&#x017F;&#x017F;en verwundern wol-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">te.</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[307/0313] 1. Bullé Bullè Bullé Ach weh/ ach weh/ ach weh! Haͤtteſtu die Stube nicht naß gemacht/ So haͤtten wir dich nicht außgelacht/ Bullé Bullè Bullé:/: 2. Bullé Bullé Bullé Ach weh/ ach weh/ ach weh! Wie ſchmecken dir die Kuchen fein/ Die in der Kuchen-Kammer zum beſten ſeyn/ Ach weh/ ach weh/ ach weh:/: 3. Bullé Bullé Bullé Ach weh/ ach weh/ ach weh:/: Haͤtteſtu nicht zu tieff in das Bier ge- tuͤtſcht/ So haͤtte dich die Mutter nicht mit der Ruthe geklitſcht/ Ach weh/ ach weh/ ach weh:/: CAP. XXXVII. HJer ſahe ſich der Stuͤmper um/ und wuſte nicht/ was es heiſſen ſolte/ daß ſich niemand uͤber ſeine Poſſen verwundern wol- te.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei der Ausgabe handelt es sich um die 2. Auflage… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_ertznarren_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_ertznarren_1672/313
Zitationshilfe: Weise, Christian: Die drey ärgsten Ertz-Narren. 2. Aufl. 1672, S. 307. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_ertznarren_1672/313>, abgerufen am 15.10.2019.