Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite
Heyrath.
Nun geht die Fröligkeit in diesen Zim-
mer an/
Die mancher Freyer wünscht/ und nicht
erlangen kan.
Dritter Handlung
Ein und zwanzigster Aufftrit.

Kemuel trit vor die Kammer-Thüre sin-
gende in die Laute.

I.
ARmer Jacob ist dir nun/
Auch die Freude wiederfahren
Daß du gleich nach sieben Jahren/
Kanst im Bette freundlich thun?
Dancke doch der finstern Nacht/
Daß sie dich so munter macht.
II.
Küsse dein bescheiden Theil/
Weil die hellen Sterne spielen
Und auf deine Liebe zielen;
Ob dich gleich das Narren-Seil/
An-
I 4
Heyrath.
Nun geht die Froͤligkeit in dieſen Zim-
mer an/
Die mancher Freyer wuͤnſcht/ und nicht
erlangen kan.
Dritter Handlung
Ein und zwanzigſter Aufftrit.

Kemuel trit vor die Kammer-Thuͤre ſin-
gende in die Laute.

I.
ARmer Jacob iſt dir nun/
Auch die Freude wiederfahren
Daß du gleich nach ſieben Jahren/
Kanſt im Bette freundlich thun?
Dancke doch der finſtern Nacht/
Daß ſie dich ſo munter macht.
II.
Kuͤſſe dein beſcheiden Theil/
Weil die hellen Sterne ſpielen
Und auf deine Liebe zielen;
Ob dich gleich das Narren-Seil/
An-
I 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp>
              <pb facs="#f0156" n="135"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Heyrath.</hi> </fw><lb/>
              <lg type="poem">
                <l>Nun geht die Fro&#x0364;ligkeit in die&#x017F;en Zim-</l><lb/>
                <l> <hi rendition="#et">mer an/</hi> </l><lb/>
                <l>Die mancher Freyer wu&#x0364;n&#x017F;cht/ und nicht</l><lb/>
                <l> <hi rendition="#et">erlangen kan.</hi> </l>
              </lg>
            </sp>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Dritter Handlung</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Ein und zwanzig&#x017F;ter Aufftrit.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Kemuel</hi> trit vor die Kammer-Thu&#x0364;re &#x017F;in-<lb/>
gende in die Laute.</p><lb/>
            <lg type="poem">
              <head> <hi rendition="#aq">I.</hi> </head><lb/>
              <lg n="1">
                <l> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">A</hi>Rmer Jacob i&#x017F;t dir nun/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#in">Auch die Freude wiederfahren</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#in">Daß du gleich nach &#x017F;ieben Jahren/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#in">Kan&#x017F;t im Bette freundlich thun?</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#in">Dancke doch der fin&#x017F;tern Nacht/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#in">Daß &#x017F;ie dich &#x017F;o munter macht.</hi> </l>
              </lg><lb/>
              <lg n="2">
                <head> <hi rendition="#aq">II.</hi> </head><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Ku&#x0364;&#x017F;&#x017F;e dein be&#x017F;cheiden Theil/</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Weil die hellen Sterne &#x017F;pielen</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Und auf deine Liebe zielen;</hi> </l><lb/>
                <l> <hi rendition="#fr">Ob dich gleich das Narren-Seil/</hi> </l>
              </lg><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig">I 4</fw>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">An-</hi> </fw><lb/>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[135/0156] Heyrath. Nun geht die Froͤligkeit in dieſen Zim- mer an/ Die mancher Freyer wuͤnſcht/ und nicht erlangen kan. Dritter Handlung Ein und zwanzigſter Aufftrit. Kemuel trit vor die Kammer-Thuͤre ſin- gende in die Laute. I. ARmer Jacob iſt dir nun/ Auch die Freude wiederfahren Daß du gleich nach ſieben Jahren/ Kanſt im Bette freundlich thun? Dancke doch der finſtern Nacht/ Daß ſie dich ſo munter macht. II. Kuͤſſe dein beſcheiden Theil/ Weil die hellen Sterne ſpielen Und auf deine Liebe zielen; Ob dich gleich das Narren-Seil/ An- I 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/156
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. 135. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/156>, abgerufen am 14.10.2019.