Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite
Jacobs
da/ gehet in Friede wo jhr hin wollet. Ich wil
euch die Schuh nicht austreten.

Eph. (Zeucht jhn bey dem Kleide.)
Wenn wirds denn?
Has. (Hebt sie wieder in die Höhe)
Je du kleines Lob-Fröschgen/ was wiltu denn?
Fph. Die Jungfern sind drinne.
Has. Schöne Jüngfer geht doch hinein/ und
sprecht/ ich sey haussen.

(Setzt sie nieder.)
Eph. Ich wil euch schöne verklagen.
Has. Eine schöne Klage ist besser/ als eine gar-
stige.
Vierdter Handlung
Dreyzehnder Aufftrit.
Moph und die Vorigen/
Moph. Herr Collega, vexiert doch die Jungfern
nicht so: sie wollen was gefiedeltes haben.

Has. Warum nicht auch was gepfiffenes? Itzo
geben sie gute Worte/ darnach wird mir kein Narr
eine Liberey spendiren wollen.

(Sie gehen ab/ und stimmen hinter der
Scene die Geigen.)
Marc.
Jacobs
da/ gehet in Friede wo jhr hin wollet. Ich wil
euch die Schuh nicht austreten.

Eph. (Zeucht jhn bey dem Kleide.)
Wenn wirds denn?
Haſ. (Hebt ſie wieder in die Hoͤhe)
Je du kleines Lob-Froͤſchgen/ was wiltu denn?
Fph. Die Jungfern ſind drinne.
Haſ. Schoͤne Juͤngfer geht doch hinein/ und
ſprecht/ ich ſey hauſſen.

(Setzt ſie nieder.)
Eph. Ich wil euch ſchoͤne verklagen.
Haſ. Eine ſchoͤne Klage iſt beſſer/ als eine gar-
ſtige.
Vierdter Handlung
Dreyzehnder Aufftrit.
Moph und die Vorigen/
Moph. Herr Collega, vexiert doch die Jungfern
nicht ſo: ſie wollen was gefiedeltes haben.

Haſ. Warum nicht auch was gepfiffenes? Itzo
geben ſie gute Worte/ darnach wird mir kein Narꝛ
eine Liberey ſpendiren wollen.

(Sie gehen ab/ und ſtimmen hinter der
Scene die Geigen.)
Marc.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp>
              <p><pb facs="#f0185" n="164"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Jacobs</hi></fw><lb/>
da/ gehet in Friede wo jhr hin wollet. Ich wil<lb/>
euch die Schuh nicht austreten.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Eph.</hi> </speaker>
              <stage> <hi rendition="#fr">(Zeucht jhn bey dem Kleide.)</hi> </stage><lb/>
              <p>Wenn wirds denn?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;.</hi> </speaker>
              <stage> <hi rendition="#fr">(Hebt &#x017F;ie wieder in die Ho&#x0364;he)</hi> </stage><lb/>
              <p>Je du kleines Lob-Fro&#x0364;&#x017F;chgen/ was wiltu denn?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Fph.</hi> </speaker>
              <p>Die Jungfern &#x017F;ind drinne.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Scho&#x0364;ne Ju&#x0364;ngfer geht doch hinein/ und<lb/>
&#x017F;precht/ ich &#x017F;ey hau&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">(Setzt &#x017F;ie nieder.)</hi> </hi> </stage><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Eph.</hi> </speaker>
              <p>Ich wil euch &#x017F;cho&#x0364;ne verklagen.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Eine &#x017F;cho&#x0364;ne Klage i&#x017F;t be&#x017F;&#x017F;er/ als eine gar-<lb/>
&#x017F;tige.</p>
            </sp>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vierdter Handlung</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Dreyzehnder Aufftrit.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#aq">Moph</hi> <hi rendition="#fr">und die Vorigen/</hi> </stage><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Moph.</hi> </speaker>
              <p>Herr <hi rendition="#aq">Collega,</hi> vexiert doch die Jungfern<lb/>
nicht &#x017F;o: &#x017F;ie wollen was gefiedeltes haben.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Warum nicht auch was gepfiffenes? Itzo<lb/>
geben &#x017F;ie gute Worte/ darnach wird mir kein Nar&#xA75B;<lb/>
eine Liberey &#x017F;pendiren wollen.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#fr">(Sie gehen ab/ und &#x017F;timmen hinter der<lb/><hi rendition="#et">Scene die Geigen.)</hi></hi> </stage>
            </sp><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Marc.</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[164/0185] Jacobs da/ gehet in Friede wo jhr hin wollet. Ich wil euch die Schuh nicht austreten. Eph. (Zeucht jhn bey dem Kleide.) Wenn wirds denn? Haſ. (Hebt ſie wieder in die Hoͤhe) Je du kleines Lob-Froͤſchgen/ was wiltu denn? Fph. Die Jungfern ſind drinne. Haſ. Schoͤne Juͤngfer geht doch hinein/ und ſprecht/ ich ſey hauſſen. (Setzt ſie nieder.) Eph. Ich wil euch ſchoͤne verklagen. Haſ. Eine ſchoͤne Klage iſt beſſer/ als eine gar- ſtige. Vierdter Handlung Dreyzehnder Aufftrit. Moph und die Vorigen/ Moph. Herr Collega, vexiert doch die Jungfern nicht ſo: ſie wollen was gefiedeltes haben. Haſ. Warum nicht auch was gepfiffenes? Itzo geben ſie gute Worte/ darnach wird mir kein Narꝛ eine Liberey ſpendiren wollen. (Sie gehen ab/ und ſtimmen hinter der Scene die Geigen.) Marc.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/185
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. 164. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/185>, abgerufen am 16.10.2019.