Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite

Heyrath.
die Sonne in Blut verwandelt/ und den hellen
Himmel mit den schwärtzesten Wolcken überziehen
konte. Nun sind meine Characteres verloschen/
meine Zirckel haben das Maaß verlohren/ und ich
weiß vor Zittern selber nicht/ ob ich mir getraute
in diesem Sande die geringste Figur abzuzeichnen.

(Er versucht seinen Circkel.)
Fünffter Handlung
Dreyzehnder Aufftrit.
Moph, Haso, Sebub.
Moph. Wo bin ich?
Has. Im Pusche.
Moph. Das weiß ich auch wol: Aber ich wil
wissen/ ob ich auf dem rechten Wege bin.

Has. Ich weiß nicht ob wir auf dem Wege viel
Ziegen werden verdienen: Herr Laban ist mit seinen
Leuten daher nicht kommen/ das Gras müste bes-
ser zutrempelt seyn.

Moph. Bruder/ was ist das vor ein Ding? Ist
mir doch/ als wenn ich mich fürchten wolte.

Has. Die Dinger/ die so seyn/ seyn alle so.
Moph. Ich spreche es ist ein Löwe.
Has. Ich dachte eine Cyper-Katze: ich sehe es
an der Farbe/ daß es muß ein Bär seyn.

Moph. Ja ich dachte ein Baum-Affe/ der den
Bau-

Heyrath.
die Sonne in Blut verwandelt/ und den hellen
Himmel mit den ſchwaͤrtzeſten Wolcken uͤberziehen
konte. Nun ſind meine Characteres verloſchen/
meine Zirckel haben das Maaß verlohren/ und ich
weiß vor Zittern ſelber nicht/ ob ich mir getraute
in dieſem Sande die geringſte Figur abzuzeichnen.

(Er verſucht ſeinen Circkel.)
Fuͤnffter Handlung
Dreyzehnder Aufftrit.
Moph, Haſo, Sebub.
Moph. Wo bin ich?
Haſ. Im Puſche.
Moph. Das weiß ich auch wol: Aber ich wil
wiſſen/ ob ich auf dem rechten Wege bin.

Haſ. Ich weiß nicht ob wir auf dem Wege viel
Ziegen werden verdienen: Herr Laban iſt mit ſeinen
Leuten daher nicht kommen/ das Gras muͤſte beſ-
ſer zutrempelt ſeyn.

Moph. Bruder/ was iſt das vor ein Ding? Iſt
mir doch/ als wenn ich mich fuͤrchten wolte.

Haſ. Die Dinger/ die ſo ſeyn/ ſeyn alle ſo.
Moph. Ich ſpreche es iſt ein Loͤwe.
Haſ. Ich dachte eine Cyper-Katze: ich ſehe es
an der Farbe/ daß es muß ein Baͤr ſeyn.

Moph. Ja ich dachte ein Baum-Affe/ der den
Bau-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0226" n="205"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Heyrath.</hi></fw><lb/>
die Sonne in Blut verwandelt/ und den hellen<lb/>
Himmel mit den &#x017F;chwa&#x0364;rtze&#x017F;ten Wolcken u&#x0364;berziehen<lb/>
konte. Nun &#x017F;ind meine <hi rendition="#aq">Characteres</hi> verlo&#x017F;chen/<lb/>
meine Zirckel haben das Maaß verlohren/ und ich<lb/>
weiß vor Zittern &#x017F;elber nicht/ ob ich mir getraute<lb/>
in die&#x017F;em Sande die gering&#x017F;te Figur abzuzeichnen.</p><lb/>
            <stage>(<hi rendition="#fr">Er ver&#x017F;ucht &#x017F;einen Circkel.</hi>)</stage>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">F</hi>u&#x0364;nffter <hi rendition="#in">H</hi>andlung</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Dreyzehnder Aufftrit.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Moph, Ha&#x017F;o, Sebub.</hi> </hi> </stage><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Moph.</hi> </speaker>
              <p>Wo bin ich?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Im Pu&#x017F;che.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Moph.</hi> </speaker>
              <p>Das weiß ich auch wol: Aber ich wil<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en/ ob ich auf dem rechten Wege bin.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Ich weiß nicht ob wir auf dem Wege viel<lb/>
Ziegen werden verdienen: Herr Laban i&#x017F;t mit &#x017F;einen<lb/>
Leuten daher nicht kommen/ das Gras mu&#x0364;&#x017F;te be&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er zutrempelt &#x017F;eyn.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Moph.</hi> </speaker>
              <p>Bruder/ was i&#x017F;t das vor ein Ding? I&#x017F;t<lb/>
mir doch/ als wenn ich mich fu&#x0364;rchten wolte.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Die Dinger/ die &#x017F;o &#x017F;eyn/ &#x017F;eyn alle &#x017F;o.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Moph.</hi> </speaker>
              <p>Ich &#x017F;preche es i&#x017F;t ein Lo&#x0364;we.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Ich dachte eine Cyper-Katze: ich &#x017F;ehe es<lb/>
an der Farbe/ daß es muß ein Ba&#x0364;r &#x017F;eyn.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Moph.</hi> </speaker>
              <p>Ja ich dachte ein Baum-Affe/ der den<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Bau-</fw><lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[205/0226] Heyrath. die Sonne in Blut verwandelt/ und den hellen Himmel mit den ſchwaͤrtzeſten Wolcken uͤberziehen konte. Nun ſind meine Characteres verloſchen/ meine Zirckel haben das Maaß verlohren/ und ich weiß vor Zittern ſelber nicht/ ob ich mir getraute in dieſem Sande die geringſte Figur abzuzeichnen. (Er verſucht ſeinen Circkel.) Fuͤnffter Handlung Dreyzehnder Aufftrit. Moph, Haſo, Sebub. Moph. Wo bin ich? Haſ. Im Puſche. Moph. Das weiß ich auch wol: Aber ich wil wiſſen/ ob ich auf dem rechten Wege bin. Haſ. Ich weiß nicht ob wir auf dem Wege viel Ziegen werden verdienen: Herr Laban iſt mit ſeinen Leuten daher nicht kommen/ das Gras muͤſte beſ- ſer zutrempelt ſeyn. Moph. Bruder/ was iſt das vor ein Ding? Iſt mir doch/ als wenn ich mich fuͤrchten wolte. Haſ. Die Dinger/ die ſo ſeyn/ ſeyn alle ſo. Moph. Ich ſpreche es iſt ein Loͤwe. Haſ. Ich dachte eine Cyper-Katze: ich ſehe es an der Farbe/ daß es muß ein Baͤr ſeyn. Moph. Ja ich dachte ein Baum-Affe/ der den Bau-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/226
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. 205. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/226>, abgerufen am 21.10.2019.