Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite
Innhalt.

NEapolis die Haupt-Stadt jhres König
reichs ward mit unerträglichen Zöllen der-
gestalt beschweret/ daß endlich der gemeine P[ö-]
fel/ dem das Brod zu theuer ward/ unter sol-
cher Last zu seuffzen anfieng. Dieser Gelegen-
heit bedienete sich ein verweg[e]ner Fischer Tho-
mas Agnello,
oder nach der gemeinen Auß-
sprache Masaniello, und da er sonst ein schlech-
ter obscurer Mensch war/ trieb er die Sache
gleichwol so weit/ daß er die gantze Bürger-
schafft auf seine Seite brachte/ die Palläste der
Vornehmen Bedienten zerstörete/ und als ein
absoluter Monarch das Generalat über mehr
als 150000. Personen behauptete. Es wäre-
te aber wenig Tage/ so brachte jhn die conti-
nuir
liche Arbeit erstlich zu einer Thorheit/ her-
nach zu einer Raserey/ darinnn er von etlichen
Edelleuten mit vielfältigen Kugeln erleget ward.
Also kam so wohl der Vice-Roy und die Geist-
ligkeit/ als vornehmlich die gantze Noblesse
aus der eusersten Furcht/ und endigte sich das
zehn-tägichte Ungewitter/ ehe man den Anfang
dessen an den König in Hispanien hatte berich-
ten können.

Per-
Innhalt.

NEapolis die Haupt-Stadt jhres Koͤnig
reichs ward mit unertraͤglichen Zoͤllen der-
geſtalt beſchweret/ daß endlich der gemeine P[ö-]
fel/ dem das Brod zu theuer ward/ unter ſol-
cher Laſt zu ſeuffzen anfieng. Dieſer Gelegen-
heit bedienete ſich ein verweg[e]ner Fiſcher Tho-
mas Agnello,
oder nach der gemeinen Auß-
ſprache Maſaniello, und da er ſonſt ein ſchlech-
ter obſcurer Menſch war/ trieb er die Sache
gleichwol ſo weit/ daß er die gantze Buͤrger-
ſchafft auf ſeine Seite brachte/ die Pallaͤſte der
Vornehmen Bedienten zerſtoͤrete/ und als ein
abſoluter Monarch das Generalat uͤber mehr
als 150000. Perſonen behauptete. Es waͤre-
te aber wenig Tage/ ſo brachte jhn die conti-
nuir
liche Arbeit erſtlich zu einer Thorheit/ her-
nach zu einer Raſerey/ darinnn er von etlichen
Edelleuten mit vielfaͤltigen Kugeln erleget ward.
Alſo kam ſo wohl der Vice-Roy und die Geiſt-
ligkeit/ als vornehmlich die gantze Nobleſſe
aus der euſerſten Furcht/ und endigte ſich das
zehn-taͤgichte Ungewitter/ ehe man den Anfang
deſſen an den Koͤnig in Hiſpanien hatte berich-
ten koͤnnen.

Per-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0343" n="[2]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">I</hi>nnhalt.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">N</hi>Eapolis</hi> die Haupt-Stadt jhres Ko&#x0364;nig<lb/>
reichs ward mit unertra&#x0364;glichen Zo&#x0364;llen der-<lb/>
ge&#x017F;talt be&#x017F;chweret/ daß endlich der gemeine P<supplied>ö-</supplied><lb/>
fel/ dem das Brod zu theuer ward/ unter &#x017F;ol-<lb/>
cher La&#x017F;t zu &#x017F;euffzen anfieng. Die&#x017F;er Gelegen-<lb/>
heit bedienete &#x017F;ich ein verweg<supplied>e</supplied>ner Fi&#x017F;cher <hi rendition="#aq">Tho-<lb/>
mas Agnello,</hi> oder nach der gemeinen Auß-<lb/>
&#x017F;prache <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;aniello,</hi> und da er &#x017F;on&#x017F;t ein &#x017F;chlech-<lb/>
ter <hi rendition="#aq">ob&#x017F;curer</hi> Men&#x017F;ch war/ trieb er die Sache<lb/>
gleichwol &#x017F;o weit/ daß er die gantze Bu&#x0364;rger-<lb/>
&#x017F;chafft auf &#x017F;eine Seite brachte/ die Palla&#x0364;&#x017F;te der<lb/>
Vornehmen Bedienten zer&#x017F;to&#x0364;rete/ und als ein<lb/><hi rendition="#aq">ab&#x017F;oluter Monarch</hi> das <hi rendition="#aq">Generalat</hi> u&#x0364;ber mehr<lb/>
als 150000. Per&#x017F;onen behauptete. Es wa&#x0364;re-<lb/>
te aber wenig Tage/ &#x017F;o brachte jhn die <hi rendition="#aq">conti-<lb/>
nuir</hi>liche Arbeit er&#x017F;tlich zu einer Thorheit/ her-<lb/>
nach zu einer Ra&#x017F;erey/ darinnn er von etlichen<lb/>
Edelleuten mit vielfa&#x0364;ltigen Kugeln erleget ward.<lb/>
Al&#x017F;o kam &#x017F;o wohl der <hi rendition="#aq">Vice-Roy</hi> und die Gei&#x017F;t-<lb/>
ligkeit/ als vornehmlich die gantze <hi rendition="#aq">Noble&#x017F;&#x017F;e</hi><lb/>
aus der eu&#x017F;er&#x017F;ten Furcht/ und endigte &#x017F;ich das<lb/>
zehn-ta&#x0364;gichte Ungewitter/ ehe man den Anfang<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en an den Ko&#x0364;nig in Hi&#x017F;panien hatte berich-<lb/>
ten ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Per-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[2]/0343] Innhalt. NEapolis die Haupt-Stadt jhres Koͤnig reichs ward mit unertraͤglichen Zoͤllen der- geſtalt beſchweret/ daß endlich der gemeine Pö- fel/ dem das Brod zu theuer ward/ unter ſol- cher Laſt zu ſeuffzen anfieng. Dieſer Gelegen- heit bedienete ſich ein verwegener Fiſcher Tho- mas Agnello, oder nach der gemeinen Auß- ſprache Maſaniello, und da er ſonſt ein ſchlech- ter obſcurer Menſch war/ trieb er die Sache gleichwol ſo weit/ daß er die gantze Buͤrger- ſchafft auf ſeine Seite brachte/ die Pallaͤſte der Vornehmen Bedienten zerſtoͤrete/ und als ein abſoluter Monarch das Generalat uͤber mehr als 150000. Perſonen behauptete. Es waͤre- te aber wenig Tage/ ſo brachte jhn die conti- nuirliche Arbeit erſtlich zu einer Thorheit/ her- nach zu einer Raſerey/ darinnn er von etlichen Edelleuten mit vielfaͤltigen Kugeln erleget ward. Alſo kam ſo wohl der Vice-Roy und die Geiſt- ligkeit/ als vornehmlich die gantze Nobleſſe aus der euſerſten Furcht/ und endigte ſich das zehn-taͤgichte Ungewitter/ ehe man den Anfang deſſen an den Koͤnig in Hiſpanien hatte berich- ten koͤnnen. Per-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/343
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. [2]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/343>, abgerufen am 17.10.2019.