Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite
MASANIELLO.
solstu funffzig scharffe Streiche auf die Achseln be-
kommen. Ihr wisset/ wem die Execution zukömt.
Ihr andern aber folget mir/ daß die Rechnung der
Palläste/ welche die offentliche Strafe ausstehen
sollen/ einmahl vollzogen wird.
Andrer Handlung
Dreyzehnder Aufftrit.
Neri, Bruno, Allegro.
(Neri und Bruno haben ausgestopffte
Würste in den Händen.)
Ner. So knie nieder/ du Speckfresser/ und lei-
de deine Strafe.

Brun. Und wo du ungeduldig bist/ so wollen
wir entschuldigt seyn/ wofern die funffzigste Zahl
überschritten wird.

Ner. Wie stehst du als ein Klotz? Wo wir
Hand anlegen/ solstu dich bald in dem Staube her-
um weltzen.

Alleg. Ey/ jhr lieben Brüder/ es war nur Ve-
xiererey: was ist dem Herrn Obersten damit gedie-
net/ wenn mir die Achseln weh thun?

Ner. Aber was ist dir mit gedient/ wenn wir un-
gehorsam seyn/ und von dem Herrn Obersten ge-
strafft werden?

Alleg. Ein Schelm/ der den andern verräth.
Brun.
G g 2
MASANIELLO.
ſolſtu funffzig ſcharffe Streiche auf die Achſeln be-
kommen. Ihr wiſſet/ wem die Execution zukoͤmt.
Ihr andern aber folget mir/ daß die Rechnung der
Pallaͤſte/ welche die offentliche Strafe ausſtehen
ſollen/ einmahl vollzogen wird.
Andrer Handlung
Dreyzehnder Aufftrit.
Neri, Bruno, Allegro.
(Neri und Bruno haben ausgeſtopffte
Wuͤrſte in den Haͤnden.)
Ner. So knie nieder/ du Speckfreſſer/ und lei-
de deine Strafe.

Brun. Und wo du ungeduldig biſt/ ſo wollen
wir entſchuldigt ſeyn/ wofern die funffzigſte Zahl
uͤberſchritten wird.

Ner. Wie ſtehſt du als ein Klotz? Wo wir
Hand anlegen/ ſolſtu dich bald in dem Staube her-
um weltzen.

Alleg. Ey/ jhr lieben Bruͤder/ es war nur Ve-
xiererey: was iſt dem Herrn Oberſten damit gedie-
net/ wenn mir die Achſeln weh thun?

Ner. Aber was iſt dir mit gedient/ wenn wir un-
gehorſam ſeyn/ und von dem Herrn Oberſten ge-
ſtrafft werden?

Alleg. Ein Schelm/ der den andern verraͤth.
Brun.
G g 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp>
              <p><pb facs="#f0440" n="99"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">MASANIELLO.</hi></hi></fw><lb/>
&#x017F;ol&#x017F;tu funffzig &#x017F;charffe Streiche auf die Ach&#x017F;eln be-<lb/>
kommen. Ihr wi&#x017F;&#x017F;et/ wem die <hi rendition="#aq">Execution</hi> zuko&#x0364;mt.<lb/>
Ihr andern aber folget mir/ daß die Rechnung der<lb/>
Palla&#x0364;&#x017F;te/ welche die offentliche Strafe aus&#x017F;tehen<lb/>
&#x017F;ollen/ einmahl vollzogen wird.</p>
            </sp>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">A</hi>ndrer <hi rendition="#in">H</hi>andlung</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Dreyzehnder Aufftrit.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#aq">Neri, Bruno, Allegro.</hi> </stage><lb/>
            <stage> <hi rendition="#aq">(Neri</hi> <hi rendition="#fr">und</hi> <hi rendition="#aq">Bruno</hi> <hi rendition="#fr">haben ausge&#x017F;topffte<lb/><hi rendition="#et">Wu&#x0364;r&#x017F;te in den Ha&#x0364;nden.)</hi></hi> </stage><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ner.</hi> </speaker>
              <p>So knie nieder/ du Speckfre&#x017F;&#x017F;er/ und lei-<lb/>
de deine Strafe.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Brun.</hi> </speaker>
              <p>Und wo du ungeduldig bi&#x017F;t/ &#x017F;o wollen<lb/>
wir ent&#x017F;chuldigt &#x017F;eyn/ wofern die funffzig&#x017F;te Zahl<lb/>
u&#x0364;ber&#x017F;chritten wird.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ner.</hi> </speaker>
              <p>Wie &#x017F;teh&#x017F;t du als ein Klotz? Wo wir<lb/>
Hand anlegen/ &#x017F;ol&#x017F;tu dich bald in dem Staube her-<lb/>
um weltzen.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Alleg.</hi> </speaker>
              <p>Ey/ jhr lieben Bru&#x0364;der/ es war nur Ve-<lb/>
xiererey: was i&#x017F;t dem Herrn Ober&#x017F;ten damit gedie-<lb/>
net/ wenn mir die Ach&#x017F;eln weh thun?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ner.</hi> </speaker>
              <p>Aber was i&#x017F;t dir mit gedient/ wenn wir un-<lb/>
gehor&#x017F;am &#x017F;eyn/ und von dem Herrn Ober&#x017F;ten ge-<lb/>
&#x017F;trafft werden?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Alleg.</hi> </speaker>
              <p>Ein Schelm/ der den andern verra&#x0364;th.</p>
            </sp><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">G g 2</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Brun.</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[99/0440] MASANIELLO. ſolſtu funffzig ſcharffe Streiche auf die Achſeln be- kommen. Ihr wiſſet/ wem die Execution zukoͤmt. Ihr andern aber folget mir/ daß die Rechnung der Pallaͤſte/ welche die offentliche Strafe ausſtehen ſollen/ einmahl vollzogen wird. Andrer Handlung Dreyzehnder Aufftrit. Neri, Bruno, Allegro. (Neri und Bruno haben ausgeſtopffte Wuͤrſte in den Haͤnden.) Ner. So knie nieder/ du Speckfreſſer/ und lei- de deine Strafe. Brun. Und wo du ungeduldig biſt/ ſo wollen wir entſchuldigt ſeyn/ wofern die funffzigſte Zahl uͤberſchritten wird. Ner. Wie ſtehſt du als ein Klotz? Wo wir Hand anlegen/ ſolſtu dich bald in dem Staube her- um weltzen. Alleg. Ey/ jhr lieben Bruͤder/ es war nur Ve- xiererey: was iſt dem Herrn Oberſten damit gedie- net/ wenn mir die Achſeln weh thun? Ner. Aber was iſt dir mit gedient/ wenn wir un- gehorſam ſeyn/ und von dem Herrn Oberſten ge- ſtrafft werden? Alleg. Ein Schelm/ der den andern verraͤth. Brun. G g 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/440
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. 99. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/440>, abgerufen am 21.10.2019.