Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite
MASANIELLO.
Tam. Wir sind getreue Leute: wer wil sich wa-
gen/ in unserer Gegenwart etwas vorzunehmen?

Truff. Nu/ nu/ mein lieber Herr/ er lasse sich
weisen.

Sald. Ihr Eminentz kommen/ wo sie nicht in die
Kammer gehn.

Mas. So macht doch fort/ und weiset mir die
Kammer.

(Er wird in die innerste Scene geführet/
Sie fällt zu.)
Fünffter Handlung
Zwey und zwantzigster Aufftritt.
Salvador, Angelo, Laudato, Afflitto.
Salv. Ihr Brüder/ die Zeit ist kommen/ daß
sich der Adel von Neapolis aus der eusersten Schan-
de wickeln soll.

Ang. Wir wollen den Nahmen verdienen/ daß
wir einen schändlichen Drachen erleget haben/ da-
von gantz Neapolis hätte sollen vergifftet werden.

Laud. Und wenn er Stahleysen feste wäre/ so
wil ich seinen verfluchten Cörper mit diesem Ge-
wehr auflösen.

Afflit. Wir wollen jhn verfolgen biß auff den
Tod/ darnach mag der Cörper andern in die Hän-
de geliefert werden.
Salv
P p
MASANIELLO.
Tam. Wir ſind getreue Leute: wer wil ſich wa-
gen/ in unſerer Gegenwart etwas vorzunehmen?

Truff. Nu/ nu/ mein lieber Herr/ er laſſe ſich
weiſen.

Sald. Ihr Eminentz kommen/ wo ſie nicht in die
Kammer gehn.

Maſ. So macht doch fort/ und weiſet mir die
Kammer.

(Er wird in die innerſte Scene gefuͤhret/
Sie faͤllt zu.)
Fuͤnffter Handlung
Zwey und zwantzigſter Aufftritt.
Salvador, Angelo, Laudato, Afflitto.
Salv. Ihr Bruͤder/ die Zeit iſt kommen/ daß
ſich der Adel von Neapolis aus der euſerſten Schan-
de wickeln ſoll.

Ang. Wir wollen den Nahmen verdienen/ daß
wir einen ſchaͤndlichen Drachen erleget haben/ da-
von gantz Neapolis haͤtte ſollen vergifftet werden.

Laud. Und wenn er Stahleyſen feſte waͤre/ ſo
wil ich ſeinen verfluchten Coͤrper mit dieſem Ge-
wehr aufloͤſen.

Afflit. Wir wollen jhn verfolgen biß auff den
Tod/ darnach mag der Coͤrper andern in die Haͤn-
de geliefert werden.
Salv
P p
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0566" n="225"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">MASANIELLO.</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Tam.</hi> </speaker>
              <p>Wir &#x017F;ind getreue Leute: wer wil &#x017F;ich wa-<lb/>
gen/ in un&#x017F;erer Gegenwart etwas vorzunehmen?</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Truff.</hi> </speaker>
              <p>Nu/ nu/ mein lieber Herr/ er la&#x017F;&#x017F;e &#x017F;ich<lb/>
wei&#x017F;en.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Sald.</hi> </speaker>
              <p>Ihr <hi rendition="#aq">Eminen</hi>tz kommen/ wo &#x017F;ie nicht in die<lb/>
Kammer gehn.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ma&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>So macht doch fort/ und wei&#x017F;et mir die<lb/>
Kammer.</p><lb/>
              <stage>(<hi rendition="#fr">Er wird in die inner&#x017F;te Scene gefu&#x0364;hret/</hi><lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Sie fa&#x0364;llt zu.</hi>)</hi></stage>
            </sp>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Fu&#x0364;nffter Handlung</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Zwey und zwantzig&#x017F;ter Aufftritt.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#aq">Salvador, Angelo, Laudato, Afflitto.</hi> </stage><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Salv.</hi> </speaker>
              <p>Ihr Bru&#x0364;der/ die Zeit i&#x017F;t kommen/ daß<lb/>
&#x017F;ich der Adel von <hi rendition="#aq">Neapolis</hi> aus der eu&#x017F;er&#x017F;ten Schan-<lb/>
de wickeln &#x017F;oll.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Ang.</hi> </speaker>
              <p>Wir wollen den Nahmen verdienen/ daß<lb/>
wir einen &#x017F;cha&#x0364;ndlichen Drachen erleget haben/ da-<lb/>
von gantz <hi rendition="#aq">Neapolis</hi> ha&#x0364;tte &#x017F;ollen vergifftet werden.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Laud.</hi> </speaker>
              <p>Und wenn er Stahley&#x017F;en fe&#x017F;te wa&#x0364;re/ &#x017F;o<lb/>
wil ich &#x017F;einen verfluchten Co&#x0364;rper mit die&#x017F;em Ge-<lb/>
wehr auflo&#x0364;&#x017F;en.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Afflit.</hi> </speaker>
              <p>Wir wollen jhn verfolgen biß auff den<lb/>
Tod/ darnach mag der Co&#x0364;rper andern in die Ha&#x0364;n-<lb/>
de geliefert werden.</p>
            </sp><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">P p</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Salv</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[225/0566] MASANIELLO. Tam. Wir ſind getreue Leute: wer wil ſich wa- gen/ in unſerer Gegenwart etwas vorzunehmen? Truff. Nu/ nu/ mein lieber Herr/ er laſſe ſich weiſen. Sald. Ihr Eminentz kommen/ wo ſie nicht in die Kammer gehn. Maſ. So macht doch fort/ und weiſet mir die Kammer. (Er wird in die innerſte Scene gefuͤhret/ Sie faͤllt zu.) Fuͤnffter Handlung Zwey und zwantzigſter Aufftritt. Salvador, Angelo, Laudato, Afflitto. Salv. Ihr Bruͤder/ die Zeit iſt kommen/ daß ſich der Adel von Neapolis aus der euſerſten Schan- de wickeln ſoll. Ang. Wir wollen den Nahmen verdienen/ daß wir einen ſchaͤndlichen Drachen erleget haben/ da- von gantz Neapolis haͤtte ſollen vergifftet werden. Laud. Und wenn er Stahleyſen feſte waͤre/ ſo wil ich ſeinen verfluchten Coͤrper mit dieſem Ge- wehr aufloͤſen. Afflit. Wir wollen jhn verfolgen biß auff den Tod/ darnach mag der Coͤrper andern in die Haͤn- de geliefert werden. Salv P p

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/566
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. 225. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/566>, abgerufen am 20.01.2020.