Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite
Absurda
Curs. Nun geht doch her/ und setzt euch hin.
(Sie sitzen alle/ Cursi bleibet in der Thü-
re stehen/ Robert und Sighart setzen
sich gleichfalls nieder.
)
Erster Handlung
Funffzehnder Aufftrit.
Alle zusammen.
Rob. Nun ihr lieben Freunde/ ihr seyd alle inson-
derheit verhöret worden/ und es ist an dem/ daß ein
jedweder eine Wunder-schöne Comoedie geschrieben
hat: Allein weil mein gnädigster Herr nur eine Co-
moedi
e zu sehen verlanget/ so wird es uns schwer
fallen/ daß wir eben die beste Comoedie erwehlen.

Bon. Ihr. wolweise Magnificentzen werden noch
wol wissen/ was ich gesagt habe; so hier geredet/
und niemanden was zu Leide nachgesaget/ ich bin
wol der beste/ und also wird meine Erfindung nicht
die schlimste seyn.

Veit. Derowegen können wir uns eben so viel mit
unsern Künsten einbilden: wenn wir unsere Briefe
auf die Wage legten/ wer weiß/ wer die schwersten
Buchstaben gemacht hat.

Det. Ihr lieben Leute/ stellt doch alles dem gnä-
digen Herrn anheim/ so lange wir streiten/ so wird
ein jedweder Schäfer seine Keule loben.
Rob.
Absurda
Curſ. Nun geht doch her/ und ſetzt euch hin.
(Sie ſitzen alle/ Curſi bleibet in der Thuͤ-
re ſtehen/ Robert und Sighart ſetzen
ſich gleichfalls nieder.
)
Erſter Handlung
Funffzehnder Aufftrit.
Alle zuſammen.
Rob. Nun ihr lieben Freunde/ ihr ſeyd alle inſon-
derheit verhoͤret worden/ und es iſt an dem/ daß ein
jedweder eine Wunder-ſchoͤne Comœdie geſchrieben
hat: Allein weil mein gnaͤdigſter Herr nur eine Co-
mœdi
e zu ſehen verlanget/ ſo wird es uns ſchwer
fallen/ daß wir eben die beſte Comœdie erwehlen.

Bon. Ihr. wolweiſe Magnificentzen werden noch
wol wiſſen/ was ich geſagt habe; ſo hier geredet/
und niemanden was zu Leide nachgeſaget/ ich bin
wol der beſte/ und alſo wird meine Erfindung nicht
die ſchlimſte ſeyn.

Veit. Derowegen koͤnnen wir uns eben ſo viel mit
unſern Kuͤnſten einbilden: wenn wir unſere Briefe
auf die Wage legten/ wer weiß/ wer die ſchwerſten
Buchſtaben gemacht hat.

Det. Ihr lieben Leute/ ſtellt doch alles dem gnaͤ-
digen Herrn anheim/ ſo lange wir ſtreiten/ ſo wird
ein jedweder Schaͤfer ſeine Keule loben.
Rob.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0613" n="274[272]"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Absurda</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Cur&#x017F;.</hi> </speaker>
              <p>Nun geht doch her/ und &#x017F;etzt euch hin.</p><lb/>
              <stage>(<hi rendition="#fr">Sie &#x017F;itzen alle/</hi> <hi rendition="#aq">Cur&#x017F;i</hi> <hi rendition="#fr">bleibet in der Thu&#x0364;-</hi><lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">re &#x017F;tehen/</hi><hi rendition="#aq">Robert</hi><hi rendition="#fr">und</hi><hi rendition="#aq">Sighart</hi><hi rendition="#fr">&#x017F;etzen<lb/>
&#x017F;ich gleichfalls nieder.</hi>)</hi></stage>
            </sp>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">E</hi>r&#x017F;ter <hi rendition="#in">H</hi>andlung</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Funffzehnder Aufftrit.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Alle zu&#x017F;ammen.</hi> </hi> </stage><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Rob.</hi> </speaker>
              <p>Nun ihr lieben Freunde/ ihr &#x017F;eyd alle in&#x017F;on-<lb/>
derheit verho&#x0364;ret worden/ und es i&#x017F;t an dem/ daß ein<lb/>
jedweder eine Wunder-&#x017F;cho&#x0364;ne <hi rendition="#aq">Com&#x0153;di</hi>e ge&#x017F;chrieben<lb/>
hat: Allein weil mein gna&#x0364;dig&#x017F;ter Herr nur eine <hi rendition="#aq">Co-<lb/>
m&#x0153;di</hi>e zu &#x017F;ehen verlanget/ &#x017F;o wird es uns &#x017F;chwer<lb/>
fallen/ daß wir eben die be&#x017F;te <hi rendition="#aq">Com&#x0153;di</hi>e erwehlen.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Bon.</hi> </speaker>
              <p>Ihr. wolwei&#x017F;e <hi rendition="#aq">Magnificen</hi>tzen werden noch<lb/>
wol wi&#x017F;&#x017F;en/ was ich ge&#x017F;agt habe; &#x017F;o hier geredet/<lb/>
und niemanden was zu Leide nachge&#x017F;aget/ ich bin<lb/>
wol der be&#x017F;te/ und al&#x017F;o wird meine Erfindung nicht<lb/>
die &#x017F;chlim&#x017F;te &#x017F;eyn.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Veit.</hi> </speaker>
              <p>Derowegen ko&#x0364;nnen wir uns eben &#x017F;o viel mit<lb/>
un&#x017F;ern Ku&#x0364;n&#x017F;ten einbilden: wenn wir un&#x017F;ere Briefe<lb/>
auf die Wage legten/ wer weiß/ wer die &#x017F;chwer&#x017F;ten<lb/>
Buch&#x017F;taben gemacht hat.</p><lb/>
            </sp>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#aq">Det.</hi> </speaker>
              <p>Ihr lieben Leute/ &#x017F;tellt doch alles dem gna&#x0364;-<lb/>
digen Herrn anheim/ &#x017F;o lange wir &#x017F;treiten/ &#x017F;o wird<lb/>
ein jedweder Scha&#x0364;fer &#x017F;eine Keule loben.</p>
            </sp><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Rob.</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[274[272]/0613] Absurda Curſ. Nun geht doch her/ und ſetzt euch hin. (Sie ſitzen alle/ Curſi bleibet in der Thuͤ- re ſtehen/ Robert und Sighart ſetzen ſich gleichfalls nieder.) Erſter Handlung Funffzehnder Aufftrit. Alle zuſammen. Rob. Nun ihr lieben Freunde/ ihr ſeyd alle inſon- derheit verhoͤret worden/ und es iſt an dem/ daß ein jedweder eine Wunder-ſchoͤne Comœdie geſchrieben hat: Allein weil mein gnaͤdigſter Herr nur eine Co- mœdie zu ſehen verlanget/ ſo wird es uns ſchwer fallen/ daß wir eben die beſte Comœdie erwehlen. Bon. Ihr. wolweiſe Magnificentzen werden noch wol wiſſen/ was ich geſagt habe; ſo hier geredet/ und niemanden was zu Leide nachgeſaget/ ich bin wol der beſte/ und alſo wird meine Erfindung nicht die ſchlimſte ſeyn. Veit. Derowegen koͤnnen wir uns eben ſo viel mit unſern Kuͤnſten einbilden: wenn wir unſere Briefe auf die Wage legten/ wer weiß/ wer die ſchwerſten Buchſtaben gemacht hat. Det. Ihr lieben Leute/ ſtellt doch alles dem gnaͤ- digen Herrn anheim/ ſo lange wir ſtreiten/ ſo wird ein jedweder Schaͤfer ſeine Keule loben. Rob.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/613
Zitationshilfe: Weise, Christian: Zittauisches Theatrum. Zittau, 1683, S. 274[272]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/weise_theatrum_1683/613>, abgerufen am 17.01.2020.