Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wetzel, Franz Xaver: Reisebegleiter für Jünglinge. Ravensburg, [1901].

Bild:
<< vorherige Seite

wir in unseren Gebeten Fürsten von Anhalt
sein. Wenn uns die Vorsehung über Kreuznach,
Bitterfeld und Dornburg führt, müssen wir
uns nicht aus dem Felde schlagen lassen, sondern
den Blick glaubensvoll nach Freudenberg wenden,
wohin wir aber nicht gelangen werden, wenn wir
uns aufhalten in Lustenau und Lauheim."
-
Ich habe einmal ein Wirtshaus getroffen, da
stund auf dem Schilde: "Hotel duck' dich!"
Ducke dich und harre aus! Bleibe möglichst lange
auf einer Stelle. Wechsle nicht, bis du sicher bist,
wirklich etwas Besseres zu erhalten. Sonst könntest
du vom Regen unter die Traufe kommen.

IV.

Nur in drei Fällen muß man wechseln.
Wenn ein junger Mann auf dem betreffen-
den Posten auch gar nichts lernen kann
,
dann suche er sich einen anderen. Der Jüng-
ling muß vorwärts streben, er muß in seinem Be-
rufe sich mehr und mehr vervollkommnen, er muß
sich ganz tüchtig zu machen suchen. Nur dann
wird er es zu etwas bringen. Die Konkurrenz
ist ja riesig groß auf allen Gebieten; nur Tüchtig-
keit und unermüdlicher Fleiß behaupten den Platz.

Du darfst auch nicht bleiben, wenn du
an Sonn- und Feiertagen deine religiösen
Pflichten nicht erfüllen kannst
. Jeder Arbeiter
soll darauf bestehen, daß er an Sonn- und Feier-

wir in unseren Gebeten Fürsten von Anhalt
sein. Wenn uns die Vorsehung über Kreuznach,
Bitterfeld und Dornburg führt, müssen wir
uns nicht aus dem Felde schlagen lassen, sondern
den Blick glaubensvoll nach Freudenberg wenden,
wohin wir aber nicht gelangen werden, wenn wir
uns aufhalten in Lustenau und Lauheim.“

Ich habe einmal ein Wirtshaus getroffen, da
stund auf dem Schilde: Hotel duck' dich!“
Ducke dich und harre aus! Bleibe möglichst lange
auf einer Stelle. Wechsle nicht, bis du sicher bist,
wirklich etwas Besseres zu erhalten. Sonst könntest
du vom Regen unter die Traufe kommen.

IV.

Nur in drei Fällen muß man wechseln.
Wenn ein junger Mann auf dem betreffen-
den Posten auch gar nichts lernen kann
,
dann suche er sich einen anderen. Der Jüng-
ling muß vorwärts streben, er muß in seinem Be-
rufe sich mehr und mehr vervollkommnen, er muß
sich ganz tüchtig zu machen suchen. Nur dann
wird er es zu etwas bringen. Die Konkurrenz
ist ja riesig groß auf allen Gebieten; nur Tüchtig-
keit und unermüdlicher Fleiß behaupten den Platz.

Du darfst auch nicht bleiben, wenn du
an Sonn- und Feiertagen deine religiösen
Pflichten nicht erfüllen kannst
. Jeder Arbeiter
soll darauf bestehen, daß er an Sonn- und Feier-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="7">
        <div n="3">
          <p><q><pb facs="#f0070" xml:id="W544R3_001_1901_pb0064_0001" n="64"/>
wir in unseren Gebeten Fürsten von <hi rendition="#g">Anhalt</hi><lb/>
sein. Wenn uns die Vorsehung über <hi rendition="#g">Kreuznach</hi>,<lb/><hi rendition="#g">Bitterfeld</hi> und <hi rendition="#g">Dornburg</hi> führt, müssen wir<lb/>
uns nicht aus dem Felde schlagen lassen, sondern<lb/>
den Blick glaubensvoll nach <hi rendition="#g">Freudenberg</hi> wenden,<lb/>
wohin wir aber nicht gelangen werden, wenn wir<lb/>
uns aufhalten in <hi rendition="#g">Lustenau</hi> und <hi rendition="#g">Lauheim</hi>.&#x201C;</q> &#x2013;<lb/>
Ich habe einmal ein Wirtshaus getroffen, da<lb/>
stund auf dem Schilde: <q>&#x201E;<hi rendition="#g">Hotel duck' dich</hi>!&#x201C;</q><lb/>
Ducke dich und harre aus! Bleibe möglichst lange<lb/>
auf einer Stelle. Wechsle nicht, bis du sicher bist,<lb/>
wirklich etwas Besseres zu erhalten. Sonst könntest<lb/>
du vom Regen unter die Traufe kommen.</p>
        </div>
        <div n="4">
          <head rendition="#c">IV.</head><lb/>
          <p>Nur in drei Fällen <hi rendition="#g">muß</hi> man wechseln.<lb/><hi rendition="#g">Wenn ein junger Mann auf dem betreffen-<lb/>
den Posten auch gar nichts lernen kann</hi>,<lb/><hi rendition="#g">dann suche er sich einen anderen</hi>. Der Jüng-<lb/>
ling muß vorwärts streben, er muß in seinem Be-<lb/>
rufe sich mehr und mehr vervollkommnen, er muß<lb/>
sich ganz tüchtig zu machen suchen. Nur dann<lb/>
wird er es zu etwas bringen. Die Konkurrenz<lb/>
ist ja riesig groß auf allen Gebieten; nur Tüchtig-<lb/>
keit und unermüdlicher Fleiß behaupten den Platz.</p>
          <p><hi rendition="#g">Du darfst auch nicht bleiben, wenn du<lb/>
an Sonn- und Feiertagen deine religiösen<lb/>
Pflichten nicht erfüllen kannst</hi>. Jeder Arbeiter<lb/>
soll darauf bestehen, daß er an Sonn- und Feier-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0070] wir in unseren Gebeten Fürsten von Anhalt sein. Wenn uns die Vorsehung über Kreuznach, Bitterfeld und Dornburg führt, müssen wir uns nicht aus dem Felde schlagen lassen, sondern den Blick glaubensvoll nach Freudenberg wenden, wohin wir aber nicht gelangen werden, wenn wir uns aufhalten in Lustenau und Lauheim.“ – Ich habe einmal ein Wirtshaus getroffen, da stund auf dem Schilde: „Hotel duck' dich!“ Ducke dich und harre aus! Bleibe möglichst lange auf einer Stelle. Wechsle nicht, bis du sicher bist, wirklich etwas Besseres zu erhalten. Sonst könntest du vom Regen unter die Traufe kommen. IV. Nur in drei Fällen muß man wechseln. Wenn ein junger Mann auf dem betreffen- den Posten auch gar nichts lernen kann, dann suche er sich einen anderen. Der Jüng- ling muß vorwärts streben, er muß in seinem Be- rufe sich mehr und mehr vervollkommnen, er muß sich ganz tüchtig zu machen suchen. Nur dann wird er es zu etwas bringen. Die Konkurrenz ist ja riesig groß auf allen Gebieten; nur Tüchtig- keit und unermüdlicher Fleiß behaupten den Platz. Du darfst auch nicht bleiben, wenn du an Sonn- und Feiertagen deine religiösen Pflichten nicht erfüllen kannst. Jeder Arbeiter soll darauf bestehen, daß er an Sonn- und Feier-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wetzel_reisebegleiter_1901
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wetzel_reisebegleiter_1901/70
Zitationshilfe: Wetzel, Franz Xaver: Reisebegleiter für Jünglinge. Ravensburg, [1901], S. 64. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wetzel_reisebegleiter_1901/70>, abgerufen am 26.01.2020.