Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wetzel, Franz Xaver: Reisebegleiter für Jünglinge. Ravensburg, [1901].

Bild:
<< vorherige Seite


[Abbildung]
9. Kurze Wanderregeln.

1. Bewahre die von den Eltern und Erziehern
Erhaltenen guten Lehren und Ermahnungen immer
im Herzen und befolge sie im Leben.

2. Alles, was der Erreichung des Lebenszieles
hindernd in den Weg tritt, soll man meiden, auch
auf der Wanderschaft und in der Fremde; aber
alles, was zum ehrlichen Fortkommen dient, soll
man zu erreichen streben. Das Wandern und Ar-
beiten in der Fremde soll die nächste und letzte
Schule zu einem ordentlichen Meisterstande sein.
Deshalb sammle vor allen Dingen in der Fremde
tüchtige Geschäfts- und Menschenkenntnisse, damit
diese als unveräußerliches Kapital dir einst gute
Zinsen tragen.

3. Auf der Wanderschaft und in der Fremde
hast du die beste Gelegenheit, dich in deiner per-
sönlichen Selbständigkeit auszubilden. Da mußt
du zeigen, was du bist, was du weißt, und was
du kannst.

4. Wer auf die Wanderschaft gehen will, muß
bereits gute Grundsätze und einen festen Charakter
haben, - sonst möchte er bald in sittlicher Be-



[Abbildung]
9. Kurze Wanderregeln.

1. Bewahre die von den Eltern und Erziehern
Erhaltenen guten Lehren und Ermahnungen immer
im Herzen und befolge sie im Leben.

2. Alles, was der Erreichung des Lebenszieles
hindernd in den Weg tritt, soll man meiden, auch
auf der Wanderschaft und in der Fremde; aber
alles, was zum ehrlichen Fortkommen dient, soll
man zu erreichen streben. Das Wandern und Ar-
beiten in der Fremde soll die nächste und letzte
Schule zu einem ordentlichen Meisterstande sein.
Deshalb sammle vor allen Dingen in der Fremde
tüchtige Geschäfts- und Menschenkenntnisse, damit
diese als unveräußerliches Kapital dir einst gute
Zinsen tragen.

3. Auf der Wanderschaft und in der Fremde
hast du die beste Gelegenheit, dich in deiner per-
sönlichen Selbständigkeit auszubilden. Da mußt
du zeigen, was du bist, was du weißt, und was
du kannst.

4. Wer auf die Wanderschaft gehen will, muß
bereits gute Grundsätze und einen festen Charakter
haben, – sonst möchte er bald in sittlicher Be-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="9">
        <pb facs="#f0087" xml:id="W544R3_001_1901_pb0081_0001" n="81"/>
        <figure rendition="#c" facs="images/txW544R3_001_1901_0089a"/>
        <head rendition="#c">9. Kurze Wanderregeln.</head><lb/>
        <p>1. Bewahre die von den Eltern und Erziehern<lb/>
Erhaltenen guten Lehren und Ermahnungen immer<lb/>
im Herzen und befolge sie im Leben.</p>
        <p>2. Alles, was der Erreichung des Lebenszieles<lb/>
hindernd in den Weg tritt, soll man meiden, auch<lb/>
auf der Wanderschaft und in der Fremde; aber<lb/>
alles, was zum ehrlichen Fortkommen dient, soll<lb/>
man zu erreichen streben. Das Wandern und Ar-<lb/>
beiten in der Fremde soll die nächste und letzte<lb/>
Schule zu einem ordentlichen Meisterstande sein.<lb/>
Deshalb sammle vor allen Dingen in der Fremde<lb/>
tüchtige Geschäfts- und Menschenkenntnisse, damit<lb/>
diese als unveräußerliches Kapital dir einst gute<lb/>
Zinsen tragen.</p>
        <p>3. Auf der Wanderschaft und in der Fremde<lb/>
hast du die beste Gelegenheit, dich in deiner per-<lb/>
sönlichen Selbständigkeit auszubilden. Da mußt<lb/>
du zeigen, was du bist, was du weißt, und was<lb/>
du kannst.</p>
        <p>4. Wer auf die Wanderschaft gehen will, muß<lb/>
bereits gute Grundsätze und einen festen Charakter<lb/>
haben, &#x2013; sonst möchte er bald in sittlicher Be-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[81/0087] [Abbildung] 9. Kurze Wanderregeln. 1. Bewahre die von den Eltern und Erziehern Erhaltenen guten Lehren und Ermahnungen immer im Herzen und befolge sie im Leben. 2. Alles, was der Erreichung des Lebenszieles hindernd in den Weg tritt, soll man meiden, auch auf der Wanderschaft und in der Fremde; aber alles, was zum ehrlichen Fortkommen dient, soll man zu erreichen streben. Das Wandern und Ar- beiten in der Fremde soll die nächste und letzte Schule zu einem ordentlichen Meisterstande sein. Deshalb sammle vor allen Dingen in der Fremde tüchtige Geschäfts- und Menschenkenntnisse, damit diese als unveräußerliches Kapital dir einst gute Zinsen tragen. 3. Auf der Wanderschaft und in der Fremde hast du die beste Gelegenheit, dich in deiner per- sönlichen Selbständigkeit auszubilden. Da mußt du zeigen, was du bist, was du weißt, und was du kannst. 4. Wer auf die Wanderschaft gehen will, muß bereits gute Grundsätze und einen festen Charakter haben, – sonst möchte er bald in sittlicher Be-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wetzel_reisebegleiter_1901
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wetzel_reisebegleiter_1901/87
Zitationshilfe: Wetzel, Franz Xaver: Reisebegleiter für Jünglinge. Ravensburg, [1901], S. 81. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wetzel_reisebegleiter_1901/87>, abgerufen am 21.02.2020.