Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

von der Electricität.
Theile sehr schwer von einander trennen las-
sen. Es mag aber von beyden seyn, welches
da will: so ist allemal klar, daß die subtilen
Theile einer electrischen Atmosphäre durch ih-
re Bewegungen nicht vermögend sind, die elec-
trische Materie der blauen Seide gehörig
zu zertheilen.

§. 182.

Die blaue Seide läßt sich nicht
nur die Electricität in einem sehr geringen Gra-
de mittheilen, sondern erweckt auch durch ihre
ursprüngliche Electricität, wie das Siegellack
durch die mitgetheilte (§. 40), in andern Kör-
pern keine merkliche Electricität. Dergestalt sind
zwo Fragen zu beantworten: erstlich, warum die
ursprüngliche Electricität der blauen Seide; und
zum andern, warum die dem Siegellacke mitge-
theilte, keine merkliche Electricität fortpflanzt?

Wenn die electrischen Theile, welche in
der blauen Seide durch Reiben, und an dem
Siegellacke durch eine electrische Atmosphäre
in Bewegung gebracht werden, dadurch der-
massen subtilisiret würden, daß sie die einzelnen
Theile einer andern electrischen Atmosphäre

von

von der Electricitaͤt.
Theile ſehr ſchwer von einander trennen laſ-
ſen. Es mag aber von beyden ſeyn, welches
da will: ſo iſt allemal klar, daß die ſubtilen
Theile einer electriſchen Atmoſphaͤre durch ih-
re Bewegungen nicht vermoͤgend ſind, die elec-
triſche Materie der blauen Seide gehoͤrig
zu zertheilen.

§. 182.

Die blaue Seide laͤßt ſich nicht
nur die Electricitaͤt in einem ſehr geringen Gra-
de mittheilen, ſondern erweckt auch durch ihre
urſpruͤngliche Electricitaͤt, wie das Siegellack
durch die mitgetheilte (§. 40), in andern Koͤr-
pern keine merkliche Electricitaͤt. Dergeſtalt ſind
zwo Fragen zu beantworten: erſtlich, warum die
urſpruͤngliche Electricitaͤt der blauen Seide; und
zum andern, warum die dem Siegellacke mitge-
theilte, keine merkliche Electricitaͤt fortpflanzt?

Wenn die electriſchen Theile, welche in
der blauen Seide durch Reiben, und an dem
Siegellacke durch eine electriſche Atmoſphaͤre
in Bewegung gebracht werden, dadurch der-
maſſen ſubtiliſiret wuͤrden, daß ſie die einzelnen
Theile einer andern electriſchen Atmoſphaͤre

von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0159" n="127"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von der Electricita&#x0364;t.</hi></fw><lb/>
Theile &#x017F;ehr &#x017F;chwer von einander trennen la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en. Es mag aber von beyden &#x017F;eyn, welches<lb/>
da will: &#x017F;o i&#x017F;t allemal klar, daß die &#x017F;ubtilen<lb/>
Theile einer electri&#x017F;chen Atmo&#x017F;pha&#x0364;re durch ih-<lb/>
re Bewegungen nicht vermo&#x0364;gend &#x017F;ind, die elec-<lb/>
tri&#x017F;che Materie der blauen Seide geho&#x0364;rig<lb/>
zu zertheilen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 182.</head><lb/>
              <p>Die blaue Seide la&#x0364;ßt &#x017F;ich nicht<lb/>
nur die Electricita&#x0364;t in einem &#x017F;ehr geringen Gra-<lb/>
de mittheilen, &#x017F;ondern erweckt auch durch ihre<lb/>
ur&#x017F;pru&#x0364;ngliche Electricita&#x0364;t, wie das Siegellack<lb/>
durch die mitgetheilte (§. 40), in andern Ko&#x0364;r-<lb/>
pern keine merkliche Electricita&#x0364;t. Derge&#x017F;talt &#x017F;ind<lb/>
zwo Fragen zu beantworten: er&#x017F;tlich, warum die<lb/>
ur&#x017F;pru&#x0364;ngliche Electricita&#x0364;t der blauen Seide; und<lb/>
zum andern, warum die dem Siegellacke mitge-<lb/>
theilte, keine merkliche Electricita&#x0364;t fortpflanzt?</p><lb/>
              <p>Wenn die electri&#x017F;chen Theile, welche in<lb/>
der blauen Seide durch Reiben, und an dem<lb/>
Siegellacke durch eine electri&#x017F;che Atmo&#x017F;pha&#x0364;re<lb/>
in Bewegung gebracht werden, dadurch der-<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ubtili&#x017F;iret wu&#x0364;rden, daß &#x017F;ie die einzelnen<lb/>
Theile einer andern electri&#x017F;chen Atmo&#x017F;pha&#x0364;re<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[127/0159] von der Electricitaͤt. Theile ſehr ſchwer von einander trennen laſ- ſen. Es mag aber von beyden ſeyn, welches da will: ſo iſt allemal klar, daß die ſubtilen Theile einer electriſchen Atmoſphaͤre durch ih- re Bewegungen nicht vermoͤgend ſind, die elec- triſche Materie der blauen Seide gehoͤrig zu zertheilen. §. 182. Die blaue Seide laͤßt ſich nicht nur die Electricitaͤt in einem ſehr geringen Gra- de mittheilen, ſondern erweckt auch durch ihre urſpruͤngliche Electricitaͤt, wie das Siegellack durch die mitgetheilte (§. 40), in andern Koͤr- pern keine merkliche Electricitaͤt. Dergeſtalt ſind zwo Fragen zu beantworten: erſtlich, warum die urſpruͤngliche Electricitaͤt der blauen Seide; und zum andern, warum die dem Siegellacke mitge- theilte, keine merkliche Electricitaͤt fortpflanzt? Wenn die electriſchen Theile, welche in der blauen Seide durch Reiben, und an dem Siegellacke durch eine electriſche Atmoſphaͤre in Bewegung gebracht werden, dadurch der- maſſen ſubtiliſiret wuͤrden, daß ſie die einzelnen Theile einer andern electriſchen Atmoſphaͤre von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/159
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 127. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/159>, abgerufen am 23.01.2020.