Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

von der Electricität.
schen Theile aus allen Puncten der Fläche
nach divergenten Linien bewegt werden. Denn
weil solchergestalt die Linien, welche aus ver-
schiednen Puncten neben einander entspringen,
an einander stossen müßen: so werden da-
durch die electrischen Theile, womit die zusam-
menkommenden Linien einander berühren, ent-
weder von einander getrennet, oder mit ein-
ander vereiniget. Jn beyden Fällen wird
von einer Linie in der andern eine neue Elec-
tricität erwecket. Folglich kann die einmal
entstandne Electricität nicht gleich völlig auf-
hören, wenn nichts anders geschiehet, als daß die
Wirkung der äuserlichen Ursache ein Ende hat.

Es würden auch die electrischen Theile in
einander wirken, wenn sie Spiralfedern wä-
ren, die durch das Electrisiren nach verschied-
nen Gegenden zusammengedrückt würden.
Denn wenn man zwo drähterne Spiralfedern
gegen einander springen lässet: so drucken sie
beyde einander einigermaßen zusammen.

§. 194.

So bald ein electrisirter Körper,
welchem die Electricität von einem andern mit-

ge-

von der Electricitaͤt.
ſchen Theile aus allen Puncten der Flaͤche
nach divergenten Linien bewegt werden. Denn
weil ſolchergeſtalt die Linien, welche aus ver-
ſchiednen Puncten neben einander entſpringen,
an einander ſtoſſen muͤßen: ſo werden da-
durch die electriſchen Theile, womit die zuſam-
menkommenden Linien einander beruͤhren, ent-
weder von einander getrennet, oder mit ein-
ander vereiniget. Jn beyden Faͤllen wird
von einer Linie in der andern eine neue Elec-
tricitaͤt erwecket. Folglich kann die einmal
entſtandne Electricitaͤt nicht gleich voͤllig auf-
hoͤren, wenn nichts anders geſchiehet, als daß die
Wirkung der aͤuſerlichen Urſache ein Ende hat.

Es wuͤrden auch die electriſchen Theile in
einander wirken, wenn ſie Spiralfedern waͤ-
ren, die durch das Electriſiren nach verſchied-
nen Gegenden zuſammengedruͤckt wuͤrden.
Denn wenn man zwo draͤhterne Spiralfedern
gegen einander ſpringen laͤſſet: ſo drucken ſie
beyde einander einigermaßen zuſammen.

§. 194.

So bald ein electriſirter Koͤrper,
welchem die Electricitaͤt von einem andern mit-

ge-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0171" n="139"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von der Electricita&#x0364;t.</hi></fw><lb/>
&#x017F;chen Theile aus allen Puncten der Fla&#x0364;che<lb/>
nach divergenten Linien bewegt werden. Denn<lb/>
weil &#x017F;olcherge&#x017F;talt die Linien, welche aus ver-<lb/>
&#x017F;chiednen Puncten neben einander ent&#x017F;pringen,<lb/>
an einander &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en mu&#x0364;ßen: &#x017F;o werden da-<lb/>
durch die electri&#x017F;chen Theile, womit die zu&#x017F;am-<lb/>
menkommenden Linien einander beru&#x0364;hren, ent-<lb/>
weder von einander getrennet, oder mit ein-<lb/>
ander vereiniget. Jn beyden Fa&#x0364;llen wird<lb/>
von einer Linie in der andern eine neue Elec-<lb/>
tricita&#x0364;t erwecket. Folglich kann die einmal<lb/>
ent&#x017F;tandne Electricita&#x0364;t nicht gleich vo&#x0364;llig auf-<lb/>
ho&#x0364;ren, wenn nichts anders ge&#x017F;chiehet, als daß die<lb/>
Wirkung der a&#x0364;u&#x017F;erlichen Ur&#x017F;ache ein Ende hat.</p><lb/>
              <p>Es wu&#x0364;rden auch die electri&#x017F;chen Theile in<lb/>
einander wirken, wenn &#x017F;ie Spiralfedern wa&#x0364;-<lb/>
ren, die durch das Electri&#x017F;iren nach ver&#x017F;chied-<lb/>
nen Gegenden zu&#x017F;ammengedru&#x0364;ckt wu&#x0364;rden.<lb/>
Denn wenn man zwo dra&#x0364;hterne Spiralfedern<lb/>
gegen einander &#x017F;pringen la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et: &#x017F;o drucken &#x017F;ie<lb/>
beyde einander einigermaßen zu&#x017F;ammen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 194.</head><lb/>
              <p>So bald ein electri&#x017F;irter Ko&#x0364;rper,<lb/>
welchem die Electricita&#x0364;t von einem andern mit-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ge-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[139/0171] von der Electricitaͤt. ſchen Theile aus allen Puncten der Flaͤche nach divergenten Linien bewegt werden. Denn weil ſolchergeſtalt die Linien, welche aus ver- ſchiednen Puncten neben einander entſpringen, an einander ſtoſſen muͤßen: ſo werden da- durch die electriſchen Theile, womit die zuſam- menkommenden Linien einander beruͤhren, ent- weder von einander getrennet, oder mit ein- ander vereiniget. Jn beyden Faͤllen wird von einer Linie in der andern eine neue Elec- tricitaͤt erwecket. Folglich kann die einmal entſtandne Electricitaͤt nicht gleich voͤllig auf- hoͤren, wenn nichts anders geſchiehet, als daß die Wirkung der aͤuſerlichen Urſache ein Ende hat. Es wuͤrden auch die electriſchen Theile in einander wirken, wenn ſie Spiralfedern waͤ- ren, die durch das Electriſiren nach verſchied- nen Gegenden zuſammengedruͤckt wuͤrden. Denn wenn man zwo draͤhterne Spiralfedern gegen einander ſpringen laͤſſet: ſo drucken ſie beyde einander einigermaßen zuſammen. §. 194. So bald ein electriſirter Koͤrper, welchem die Electricitaͤt von einem andern mit- ge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/171
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 139. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/171>, abgerufen am 12.11.2019.