Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

Der physicalische Theil
wäre, als die Gegenwirkung der Theile, in
deren Bewegungen der Schall bestehet.

§. 207.

Aus dem aber, was die bisher be-
merkte Geschwindigkeit, der Fortpflanzung von
dem geringen Widerstande der electrischen
Theile zeigt, ist leicht zu ersehen, daß sich die
Electricität in einer Stunde durch einen sehr
weiten Raum würde fortpflanzen lassen, wenn
man einen Körper, welcher sich durch diesen
Raum erstreckte, und auf blauseidnen Schnü-
ren ruhete, vermittelst des Porcelanbechers,
immer fort electrisirte.

Gesetzt, es würde die Electricität durch
iegliche electrische Wirkung nur so weit fort-
gepflanzt, daß sie in einer Minute drey Mei-
len durchlieffe. Solchergestalt würde sie in
einer Stunde 180 Meilen vollenden. Sol-
ches würde um desto leichter geschehen, ie
fleißiger man diese Zeit hindurch mit Electri-
siren fortführe.

§. 208.

Weil sowohl die mitgetheilte
Electricität eines Körpers aufhört, indem
er einen andern berühret, welcher mit einer
Reihe fast unzähliger Körper verbunden ist, die

sich

Der phyſicaliſche Theil
waͤre, als die Gegenwirkung der Theile, in
deren Bewegungen der Schall beſtehet.

§. 207.

Aus dem aber, was die bisher be-
merkte Geſchwindigkeit, der Fortpflanzung von
dem geringen Widerſtande der electriſchen
Theile zeigt, iſt leicht zu erſehen, daß ſich die
Electricitaͤt in einer Stunde durch einen ſehr
weiten Raum wuͤrde fortpflanzen laſſen, wenn
man einen Koͤrper, welcher ſich durch dieſen
Raum erſtreckte, und auf blauſeidnen Schnuͤ-
ren ruhete, vermittelſt des Porcelanbechers,
immer fort electriſirte.

Geſetzt, es wuͤrde die Electricitaͤt durch
iegliche electriſche Wirkung nur ſo weit fort-
gepflanzt, daß ſie in einer Minute drey Mei-
len durchlieffe. Solchergeſtalt wuͤrde ſie in
einer Stunde 180 Meilen vollenden. Sol-
ches wuͤrde um deſto leichter geſchehen, ie
fleißiger man dieſe Zeit hindurch mit Electri-
ſiren fortfuͤhre.

§. 208.

Weil ſowohl die mitgetheilte
Electricitaͤt eines Koͤrpers aufhoͤrt, indem
er einen andern beruͤhret, welcher mit einer
Reihe faſt unzaͤhliger Koͤrper verbunden iſt, die

ſich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0182" n="150"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Der phy&#x017F;icali&#x017F;che Theil</hi></fw><lb/>
wa&#x0364;re, als die Gegenwirkung der Theile, in<lb/>
deren Bewegungen der Schall be&#x017F;tehet.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 207.</head><lb/>
              <p>Aus dem aber, was die bisher be-<lb/>
merkte Ge&#x017F;chwindigkeit, der Fortpflanzung von<lb/>
dem geringen Wider&#x017F;tande der electri&#x017F;chen<lb/>
Theile zeigt, i&#x017F;t leicht zu er&#x017F;ehen, daß &#x017F;ich die<lb/>
Electricita&#x0364;t in einer Stunde durch einen &#x017F;ehr<lb/>
weiten Raum wu&#x0364;rde fortpflanzen la&#x017F;&#x017F;en, wenn<lb/>
man einen Ko&#x0364;rper, welcher &#x017F;ich durch die&#x017F;en<lb/>
Raum er&#x017F;treckte, und auf blau&#x017F;eidnen Schnu&#x0364;-<lb/>
ren ruhete, vermittel&#x017F;t des Porcelanbechers,<lb/>
immer fort electri&#x017F;irte.</p><lb/>
              <p>Ge&#x017F;etzt, es wu&#x0364;rde die Electricita&#x0364;t durch<lb/>
iegliche electri&#x017F;che Wirkung nur &#x017F;o weit fort-<lb/>
gepflanzt, daß &#x017F;ie in einer Minute drey Mei-<lb/>
len durchlieffe. Solcherge&#x017F;talt wu&#x0364;rde &#x017F;ie in<lb/>
einer Stunde 180 Meilen vollenden. Sol-<lb/>
ches wu&#x0364;rde um de&#x017F;to leichter ge&#x017F;chehen, ie<lb/>
fleißiger man die&#x017F;e Zeit hindurch mit Electri-<lb/>
&#x017F;iren fortfu&#x0364;hre.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 208.</head><lb/>
              <p>Weil &#x017F;owohl die mitgetheilte<lb/>
Electricita&#x0364;t eines Ko&#x0364;rpers aufho&#x0364;rt, indem<lb/>
er einen andern beru&#x0364;hret, welcher mit einer<lb/>
Reihe fa&#x017F;t unza&#x0364;hliger Ko&#x0364;rper verbunden i&#x017F;t, die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ich</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[150/0182] Der phyſicaliſche Theil waͤre, als die Gegenwirkung der Theile, in deren Bewegungen der Schall beſtehet. §. 207. Aus dem aber, was die bisher be- merkte Geſchwindigkeit, der Fortpflanzung von dem geringen Widerſtande der electriſchen Theile zeigt, iſt leicht zu erſehen, daß ſich die Electricitaͤt in einer Stunde durch einen ſehr weiten Raum wuͤrde fortpflanzen laſſen, wenn man einen Koͤrper, welcher ſich durch dieſen Raum erſtreckte, und auf blauſeidnen Schnuͤ- ren ruhete, vermittelſt des Porcelanbechers, immer fort electriſirte. Geſetzt, es wuͤrde die Electricitaͤt durch iegliche electriſche Wirkung nur ſo weit fort- gepflanzt, daß ſie in einer Minute drey Mei- len durchlieffe. Solchergeſtalt wuͤrde ſie in einer Stunde 180 Meilen vollenden. Sol- ches wuͤrde um deſto leichter geſchehen, ie fleißiger man dieſe Zeit hindurch mit Electri- ſiren fortfuͤhre. §. 208. Weil ſowohl die mitgetheilte Electricitaͤt eines Koͤrpers aufhoͤrt, indem er einen andern beruͤhret, welcher mit einer Reihe faſt unzaͤhliger Koͤrper verbunden iſt, die ſich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/182
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 150. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/182>, abgerufen am 22.08.2019.