Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

von der Electricität.
die Electricität noch gänzlich fehlt (§. 70).
Also gehöret zur Erzeugung eines electrischen
Funkens, daß die electrische Materie des
schwach oder gar nicht electrisirten Körpers
von der Bewegung der bereits genugsam sub-
tilisirten aufgelöset und beweget werde (§.
174).

§. 223.

Sobald eine electrische Materie durch
Electrisiren aufgelöset wird: so breitet sie sich
nach divergenten Linien weiter aus (§. 109).
Dergestalt wird ihre Dichtigkeit vermindert.

§. 224.

Jndem sich die Theile einer electri-
schen Atmosphäre nach divergenten Linien aus-
breiten: so wird die Dichtigkeit der Atmosphäre,
in welche sie eindringen, dadurch vermehret.

§. 225.

Dergestalt wird die electrische At-
mosphäre eines electrisirten Körpers, welcher
in einen unelectrisirten wirkt, an dem Orte, wo
der Funken entstehet, von der Atmosphäre des
unelectrisirten bereichert, und folglich dichter.

§. 226.

Eben dieses wiederfährt der electri-
schen Atmosphäre des unelectrisirten an dem
Orte, wo der Funken erzeugt wird.

Denn sie wird mit denen Theilen vermengt,

welche
L

von der Electricitaͤt.
die Electricitaͤt noch gaͤnzlich fehlt (§. 70).
Alſo gehoͤret zur Erzeugung eines electriſchen
Funkens, daß die electriſche Materie des
ſchwach oder gar nicht electriſirten Koͤrpers
von der Bewegung der bereits genugſam ſub-
tiliſirten aufgeloͤſet und beweget werde (§.
174).

§. 223.

Sobald eine electriſche Materie durch
Electriſiren aufgeloͤſet wird: ſo breitet ſie ſich
nach divergenten Linien weiter aus (§. 109).
Dergeſtalt wird ihre Dichtigkeit vermindert.

§. 224.

Jndem ſich die Theile einer electri-
ſchen Atmoſphaͤre nach divergenten Linien aus-
breiten: ſo wird die Dichtigkeit der Atmoſphaͤre,
in welche ſie eindringen, dadurch vermehret.

§. 225.

Dergeſtalt wird die electriſche At-
moſphaͤre eines electriſirten Koͤrpers, welcher
in einen unelectriſirten wirkt, an dem Orte, wo
der Funken entſtehet, von der Atmoſphaͤre des
unelectriſirten bereichert, und folglich dichter.

§. 226.

Eben dieſes wiederfaͤhrt der electri-
ſchen Atmoſphaͤre des unelectriſirten an dem
Orte, wo der Funken erzeugt wird.

Denn ſie wird mit denen Theilen vermengt,

welche
L
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0193" n="161"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von der Electricita&#x0364;t.</hi></fw><lb/>
die Electricita&#x0364;t noch ga&#x0364;nzlich fehlt (§. 70).<lb/>
Al&#x017F;o geho&#x0364;ret zur Erzeugung eines electri&#x017F;chen<lb/>
Funkens, daß die electri&#x017F;che Materie des<lb/>
&#x017F;chwach oder gar nicht electri&#x017F;irten Ko&#x0364;rpers<lb/>
von der Bewegung der bereits genug&#x017F;am &#x017F;ub-<lb/>
tili&#x017F;irten aufgelo&#x0364;&#x017F;et und beweget werde (§.<lb/>
174).</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 223.</head><lb/>
              <p>Sobald eine electri&#x017F;che Materie durch<lb/>
Electri&#x017F;iren aufgelo&#x0364;&#x017F;et wird: &#x017F;o breitet &#x017F;ie &#x017F;ich<lb/>
nach divergenten Linien weiter aus (§. 109).<lb/>
Derge&#x017F;talt wird ihre Dichtigkeit vermindert.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 224.</head><lb/>
              <p>Jndem &#x017F;ich die Theile einer electri-<lb/>
&#x017F;chen Atmo&#x017F;pha&#x0364;re nach divergenten Linien aus-<lb/>
breiten: &#x017F;o wird die Dichtigkeit der Atmo&#x017F;pha&#x0364;re,<lb/>
in welche &#x017F;ie eindringen, dadurch vermehret.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 225.</head><lb/>
              <p>Derge&#x017F;talt wird die electri&#x017F;che At-<lb/>
mo&#x017F;pha&#x0364;re eines electri&#x017F;irten Ko&#x0364;rpers, welcher<lb/>
in einen unelectri&#x017F;irten wirkt, an dem Orte, wo<lb/>
der Funken ent&#x017F;tehet, von der Atmo&#x017F;pha&#x0364;re des<lb/>
unelectri&#x017F;irten bereichert, und folglich dichter.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 226.</head><lb/>
              <p>Eben die&#x017F;es wiederfa&#x0364;hrt der electri-<lb/>
&#x017F;chen Atmo&#x017F;pha&#x0364;re des unelectri&#x017F;irten an dem<lb/>
Orte, wo der Funken erzeugt wird.</p><lb/>
              <p>Denn &#x017F;ie wird mit denen Theilen vermengt,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">L</fw><fw place="bottom" type="catch">welche</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[161/0193] von der Electricitaͤt. die Electricitaͤt noch gaͤnzlich fehlt (§. 70). Alſo gehoͤret zur Erzeugung eines electriſchen Funkens, daß die electriſche Materie des ſchwach oder gar nicht electriſirten Koͤrpers von der Bewegung der bereits genugſam ſub- tiliſirten aufgeloͤſet und beweget werde (§. 174). §. 223. Sobald eine electriſche Materie durch Electriſiren aufgeloͤſet wird: ſo breitet ſie ſich nach divergenten Linien weiter aus (§. 109). Dergeſtalt wird ihre Dichtigkeit vermindert. §. 224. Jndem ſich die Theile einer electri- ſchen Atmoſphaͤre nach divergenten Linien aus- breiten: ſo wird die Dichtigkeit der Atmoſphaͤre, in welche ſie eindringen, dadurch vermehret. §. 225. Dergeſtalt wird die electriſche At- moſphaͤre eines electriſirten Koͤrpers, welcher in einen unelectriſirten wirkt, an dem Orte, wo der Funken entſtehet, von der Atmoſphaͤre des unelectriſirten bereichert, und folglich dichter. §. 226. Eben dieſes wiederfaͤhrt der electri- ſchen Atmoſphaͤre des unelectriſirten an dem Orte, wo der Funken erzeugt wird. Denn ſie wird mit denen Theilen vermengt, welche L

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/193
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 161. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/193>, abgerufen am 22.10.2019.