Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

Der historische Theil
chernen Röhre wird alsdenn erst kegelförmig,
wenn man einen Finger oder andern Körper
dagegen hält.

§. 53.

Ein Wasserstrahl, welcher aus ei-
nem gläsernen Heber nach einer geraden Linie
fortfähret, wird von der Electricität eines an-
dern Körpers gebogen.

Der Versuch ist folgender (Tab. 2. fig. 5.
u. 6). Der Heber a b c ist gebogen, und
hat im Diameter eine Linie. Das kurze En-
de b c steckt in einem Gefäße mit Wasser c d e
auf einem erhabenen Orte neben der blecher-
nen Röhre f g, welche electrisiret werden soll.
Das Gefäß wird auf zweyerley Art gesetzt
und erhöhet: erstlich daß der Strahl, welcher
durch den langen Theil a b des Hebers her-
ausfähret, über die Röhre hinstreicht (fig. 6);
zum andern, daß er unter ihr weggehet (fig. 5).
Hierauf wird die Röhre electrisiret. Den Au-
genblick verläßt der Wasserstrahl seine gerade
Linie. Fuhr er unter der Stange weg
(fig. 5): so wird er nunmehr hinauf gegen i
gebogen. Fuhr er über der Stange hin

(fig. 6

Der hiſtoriſche Theil
chernen Roͤhre wird alsdenn erſt kegelfoͤrmig,
wenn man einen Finger oder andern Koͤrper
dagegen haͤlt.

§. 53.

Ein Waſſerſtrahl, welcher aus ei-
nem glaͤſernen Heber nach einer geraden Linie
fortfaͤhret, wird von der Electricitaͤt eines an-
dern Koͤrpers gebogen.

Der Verſuch iſt folgender (Tab. 2. fig. 5.
u. 6). Der Heber a b c iſt gebogen, und
hat im Diameter eine Linie. Das kurze En-
de b c ſteckt in einem Gefaͤße mit Waſſer c d e
auf einem erhabenen Orte neben der blecher-
nen Roͤhre f g, welche electriſiret werden ſoll.
Das Gefaͤß wird auf zweyerley Art geſetzt
und erhoͤhet: erſtlich daß der Strahl, welcher
durch den langen Theil a b des Hebers her-
ausfaͤhret, uͤber die Roͤhre hinſtreicht (fig. 6);
zum andern, daß er unter ihr weggehet (fig. 5).
Hierauf wird die Roͤhre electriſiret. Den Au-
genblick verlaͤßt der Waſſerſtrahl ſeine gerade
Linie. Fuhr er unter der Stange weg
(fig. 5): ſo wird er nunmehr hinauf gegen i
gebogen. Fuhr er uͤber der Stange hin

(fig. 6
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0074" n="42"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Der hi&#x017F;tori&#x017F;che Theil</hi></fw><lb/>
chernen Ro&#x0364;hre wird alsdenn er&#x017F;t kegelfo&#x0364;rmig,<lb/>
wenn man einen Finger oder andern Ko&#x0364;rper<lb/>
dagegen ha&#x0364;lt.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 53.</head>
              <p>Ein Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;trahl, welcher aus ei-<lb/>
nem gla&#x0364;&#x017F;ernen Heber nach einer geraden Linie<lb/>
fortfa&#x0364;hret, wird von der Electricita&#x0364;t eines an-<lb/>
dern Ko&#x0364;rpers gebogen.</p><lb/>
              <p>Der Ver&#x017F;uch i&#x017F;t folgender (<hi rendition="#aq">Tab. 2. fig.</hi> 5.<lb/>
u. 6). Der Heber <hi rendition="#aq">a b c</hi> i&#x017F;t gebogen, und<lb/>
hat im Diameter eine Linie. Das kurze En-<lb/>
de <hi rendition="#aq">b c</hi> &#x017F;teckt in einem Gefa&#x0364;ße mit Wa&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#aq">c d e</hi><lb/>
auf einem erhabenen Orte neben der blecher-<lb/>
nen Ro&#x0364;hre <hi rendition="#aq">f g,</hi> welche electri&#x017F;iret werden &#x017F;oll.<lb/>
Das Gefa&#x0364;ß wird auf zweyerley Art ge&#x017F;etzt<lb/>
und erho&#x0364;het: er&#x017F;tlich daß der Strahl, welcher<lb/>
durch den langen Theil <hi rendition="#aq">a b</hi> des Hebers her-<lb/>
ausfa&#x0364;hret, u&#x0364;ber die Ro&#x0364;hre hin&#x017F;treicht (<hi rendition="#aq">fig.</hi> 6);<lb/>
zum andern, daß er unter ihr weggehet (<hi rendition="#aq">fig.</hi> 5).<lb/>
Hierauf wird die Ro&#x0364;hre electri&#x017F;iret. Den Au-<lb/>
genblick verla&#x0364;ßt der Wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;trahl &#x017F;eine gerade<lb/>
Linie. Fuhr er unter der Stange weg<lb/>
(<hi rendition="#aq">fig.</hi> 5): &#x017F;o wird er nunmehr hinauf gegen <hi rendition="#aq">i</hi><lb/>
gebogen. Fuhr er u&#x0364;ber der Stange hin<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">(<hi rendition="#aq">fig.</hi> 6</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0074] Der hiſtoriſche Theil chernen Roͤhre wird alsdenn erſt kegelfoͤrmig, wenn man einen Finger oder andern Koͤrper dagegen haͤlt. §. 53. Ein Waſſerſtrahl, welcher aus ei- nem glaͤſernen Heber nach einer geraden Linie fortfaͤhret, wird von der Electricitaͤt eines an- dern Koͤrpers gebogen. Der Verſuch iſt folgender (Tab. 2. fig. 5. u. 6). Der Heber a b c iſt gebogen, und hat im Diameter eine Linie. Das kurze En- de b c ſteckt in einem Gefaͤße mit Waſſer c d e auf einem erhabenen Orte neben der blecher- nen Roͤhre f g, welche electriſiret werden ſoll. Das Gefaͤß wird auf zweyerley Art geſetzt und erhoͤhet: erſtlich daß der Strahl, welcher durch den langen Theil a b des Hebers her- ausfaͤhret, uͤber die Roͤhre hinſtreicht (fig. 6); zum andern, daß er unter ihr weggehet (fig. 5). Hierauf wird die Roͤhre electriſiret. Den Au- genblick verlaͤßt der Waſſerſtrahl ſeine gerade Linie. Fuhr er unter der Stange weg (fig. 5): ſo wird er nunmehr hinauf gegen i gebogen. Fuhr er uͤber der Stange hin (fig. 6

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/74
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/74>, abgerufen am 19.11.2019.