Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wöllner, Johann Christoph von: Die Aufhebung der Gemeinheiten in der Marck Brandenburg. Berlin, 1766.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorbericht.
Schlachtvieh zuzuziehen, welches wir an-
jezt noch mit vielen Kosten aus Pohlen
und Ungarn herholen müssen. Diese
und andere ansehnliche Summen so noch
alljährlich für mancherlei Bedürfnisse
ausser Landes gehen, können künftighin
vortheilhaft ersparet und der Umtrieb
des Geldes innerhalb unseren Grenzen
dadurch vermehret werden. Jede Na-
tion aber ist allemahl um desto glückli-
cher zu achten, je weniger sie von ihren
Nachbarn abhängt, und sich das, was
sie braucht, selbst verschafet. Erkenne es,
Vaterland! daß dieses die Absichten dei-
nes Königs sind, wenn er befiehlet, daß
die bisherige mangelhafte Einrichtung
der Landwirthschaft, abgeändert werden
soll.

Jch weiß ein Mittel, welches zur
Beförderung dieser Absicht von dem al-
lergrössesten Nutzen auch für die Mark

sein

Vorbericht.
Schlachtvieh zuzuziehen, welches wir an-
jezt noch mit vielen Koſten aus Pohlen
und Ungarn herholen muͤſſen. Dieſe
und andere anſehnliche Summen ſo noch
alljaͤhrlich fuͤr mancherlei Beduͤrfniſſe
auſſer Landes gehen, koͤnnen kuͤnftighin
vortheilhaft erſparet und der Umtrieb
des Geldes innerhalb unſeren Grenzen
dadurch vermehret werden. Jede Na-
tion aber iſt allemahl um deſto gluͤckli-
cher zu achten, je weniger ſie von ihren
Nachbarn abhaͤngt, und ſich das, was
ſie braucht, ſelbſt verſchafet. Erkenne es,
Vaterland! daß dieſes die Abſichten dei-
nes Koͤnigs ſind, wenn er befiehlet, daß
die bisherige mangelhafte Einrichtung
der Landwirthſchaft, abgeaͤndert werden
ſoll.

Jch weiß ein Mittel, welches zur
Befoͤrderung dieſer Abſicht von dem al-
lergroͤſſeſten Nutzen auch fuͤr die Mark

ſein
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0014"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vorbericht.</hi></hi></fw><lb/>
Schlachtvieh zuzuziehen, welches wir an-<lb/>
jezt noch mit vielen Ko&#x017F;ten aus <hi rendition="#fr">Pohlen</hi><lb/>
und <hi rendition="#fr">Ungarn</hi> herholen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Die&#x017F;e<lb/>
und andere an&#x017F;ehnliche Summen &#x017F;o noch<lb/>
allja&#x0364;hrlich fu&#x0364;r mancherlei Bedu&#x0364;rfni&#x017F;&#x017F;e<lb/>
au&#x017F;&#x017F;er Landes gehen, ko&#x0364;nnen ku&#x0364;nftighin<lb/>
vortheilhaft er&#x017F;paret und der Umtrieb<lb/>
des Geldes innerhalb un&#x017F;eren Grenzen<lb/>
dadurch vermehret werden. Jede Na-<lb/>
tion aber i&#x017F;t allemahl um de&#x017F;to glu&#x0364;ckli-<lb/>
cher zu achten, je weniger &#x017F;ie von ihren<lb/>
Nachbarn abha&#x0364;ngt, und &#x017F;ich das, was<lb/>
&#x017F;ie braucht, &#x017F;elb&#x017F;t ver&#x017F;chafet. Erkenne es,<lb/>
Vaterland! daß die&#x017F;es die Ab&#x017F;ichten dei-<lb/>
nes Ko&#x0364;nigs &#x017F;ind, wenn er befiehlet, daß<lb/>
die bisherige mangelhafte Einrichtung<lb/>
der Landwirth&#x017F;chaft, abgea&#x0364;ndert werden<lb/>
&#x017F;oll.</p><lb/>
        <p>Jch weiß ein Mittel, welches zur<lb/>
Befo&#x0364;rderung die&#x017F;er Ab&#x017F;icht von dem al-<lb/>
lergro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;ten Nutzen auch fu&#x0364;r die <hi rendition="#fr">Mark</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ein</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0014] Vorbericht. Schlachtvieh zuzuziehen, welches wir an- jezt noch mit vielen Koſten aus Pohlen und Ungarn herholen muͤſſen. Dieſe und andere anſehnliche Summen ſo noch alljaͤhrlich fuͤr mancherlei Beduͤrfniſſe auſſer Landes gehen, koͤnnen kuͤnftighin vortheilhaft erſparet und der Umtrieb des Geldes innerhalb unſeren Grenzen dadurch vermehret werden. Jede Na- tion aber iſt allemahl um deſto gluͤckli- cher zu achten, je weniger ſie von ihren Nachbarn abhaͤngt, und ſich das, was ſie braucht, ſelbſt verſchafet. Erkenne es, Vaterland! daß dieſes die Abſichten dei- nes Koͤnigs ſind, wenn er befiehlet, daß die bisherige mangelhafte Einrichtung der Landwirthſchaft, abgeaͤndert werden ſoll. Jch weiß ein Mittel, welches zur Befoͤrderung dieſer Abſicht von dem al- lergroͤſſeſten Nutzen auch fuͤr die Mark ſein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766/14
Zitationshilfe: Wöllner, Johann Christoph von: Die Aufhebung der Gemeinheiten in der Marck Brandenburg. Berlin, 1766, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woellner_aufhebung_1766/14>, abgerufen am 14.10.2019.