Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite

der Sphärischen Trigonometrie.
Sphärischen Triangel ist ein Circul-
Bogen/ welcher zwieschen seinen bey-
den Schenckeln enthalten ist und von
des Winckels Spitze 90 Grad wegste-
het.

Anmerckung.

10. Jhr werdet bald sehen/ warumb man haben
wil/ daß das Maaß des Winckels in einem Sphäri-
schen Triangel von der Spitze 90 Grad weg seyn
sol: Damit man nemlich die Sinus der Seiten und
Winckel mit einander vergleichen kan.

Die 5. Erklährung.

11. Der Punct A/ von welchem der
gröste Circul
E F D G E allenthalben 90
Grad wegstehet/ wird der Pol ge-
nennet.

Der 1. Zusatz.

12. Der Circul ADBEA/ welcher durch
die Pole A und B eines grösten Circuls FD
GE
gehet/ ist auch ein gröster Circul.

Der 2. Zusatz.

13. Die gerade Linie AB/ welche durch
die beyden Pole A und B eines grösten Cir-
culs gehet/ ist der Diameter der Kugel und
gehet allso durch ihren Mittelpunct C.

Die 6. Erklährung.

14. Den Sinum eines Bogens oder
Winckels/ der mit einem anderen Bo-

gen
J 5

der Sphaͤriſchen Trigonometrie.
Sphaͤriſchen Triangel iſt ein Circul-
Bogen/ welcher zwieſchen ſeinen bey-
den Schenckeln enthalten iſt und von
des Winckels Spitze 90 Grad wegſte-
het.

Anmerckung.

10. Jhr werdet bald ſehen/ warumb man haben
wil/ daß das Maaß des Winckels in einem Sphaͤri-
ſchen Triangel von der Spitze 90 Grad weg ſeyn
ſol: Damit man nemlich die Sinus der Seiten und
Winckel mit einander vergleichen kan.

Die 5. Erklaͤhrung.

11. Der Punct A/ von welchem der
groͤſte Circul
E F D G E allenthalben 90
Grad wegſtehet/ wird der Pol ge-
nennet.

Der 1. Zuſatz.

12. Der Circul ADBEA/ welcher durch
die Pole A und B eines groͤſten Circuls FD
GE
gehet/ iſt auch ein groͤſter Circul.

Der 2. Zuſatz.

13. Die gerade Linie AB/ welche durch
die beyden Pole A und B eines groͤſten Cir-
culs gehet/ iſt der Diameter der Kugel und
gehet allſo durch ihren Mittelpunct C.

Die 6. Erklaͤhrung.

14. Den Sinum eines Bogens oder
Winckels/ der mit einem anderen Bo-

gen
J 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p>
            <pb facs="#f0151" n="129"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">der Spha&#x0364;ri&#x017F;chen Trigonometrie.</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#fr">Spha&#x0364;ri&#x017F;chen Triangel i&#x017F;t ein Circul-<lb/>
Bogen/ welcher zwie&#x017F;chen &#x017F;einen bey-<lb/>
den Schenckeln enthalten i&#x017F;t und von<lb/>
des Winckels Spitze 90 Grad weg&#x017F;te-<lb/>
het.</hi> </p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Anmerckung.</hi> </head><lb/>
            <p>10. Jhr werdet bald &#x017F;ehen/ warumb man haben<lb/>
wil/ daß das Maaß des Winckels in einem Spha&#x0364;ri-<lb/>
&#x017F;chen Triangel von der Spitze 90 Grad weg &#x017F;eyn<lb/>
&#x017F;ol: Damit man nemlich die <hi rendition="#aq">Sinus</hi> der Seiten und<lb/>
Winckel mit einander vergleichen kan.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die 5. Erkla&#x0364;hrung.</hi> </head><lb/>
          <p>11. <hi rendition="#fr">Der Punct</hi> <hi rendition="#aq">A/</hi> <hi rendition="#fr">von welchem der<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;te Circul</hi> <hi rendition="#aq">E F D G E</hi> <hi rendition="#fr">allenthalben 90<lb/>
Grad weg&#x017F;tehet/ wird der Pol ge-<lb/>
nennet.</hi></p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Der 1. Zu&#x017F;atz.</hi> </head><lb/>
            <p>12. Der Circul <hi rendition="#aq">ADBEA/</hi> welcher durch<lb/>
die Pole <hi rendition="#aq">A</hi> und <hi rendition="#aq">B</hi> eines gro&#x0364;&#x017F;ten Circuls <hi rendition="#aq">FD<lb/>
GE</hi> gehet/ i&#x017F;t auch ein gro&#x0364;&#x017F;ter Circul.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Der 2. Zu&#x017F;atz.</hi> </head><lb/>
            <p>13. Die gerade Linie <hi rendition="#aq">AB/</hi> welche durch<lb/>
die beyden Pole <hi rendition="#aq">A</hi> und <hi rendition="#aq">B</hi> eines gro&#x0364;&#x017F;ten Cir-<lb/>
culs gehet/ i&#x017F;t der Diameter der Kugel und<lb/>
gehet all&#x017F;o durch ihren Mittelpunct <hi rendition="#aq">C.</hi></p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die 6. Erkla&#x0364;hrung.</hi> </head><lb/>
          <p>14. <hi rendition="#fr">Den</hi> <hi rendition="#aq">Sinum</hi> <hi rendition="#fr">eines Bogens oder<lb/>
Winckels/ der mit einem anderen Bo-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J 5</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">gen</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[129/0151] der Sphaͤriſchen Trigonometrie. Sphaͤriſchen Triangel iſt ein Circul- Bogen/ welcher zwieſchen ſeinen bey- den Schenckeln enthalten iſt und von des Winckels Spitze 90 Grad wegſte- het. Anmerckung. 10. Jhr werdet bald ſehen/ warumb man haben wil/ daß das Maaß des Winckels in einem Sphaͤri- ſchen Triangel von der Spitze 90 Grad weg ſeyn ſol: Damit man nemlich die Sinus der Seiten und Winckel mit einander vergleichen kan. Die 5. Erklaͤhrung. 11. Der Punct A/ von welchem der groͤſte Circul E F D G E allenthalben 90 Grad wegſtehet/ wird der Pol ge- nennet. Der 1. Zuſatz. 12. Der Circul ADBEA/ welcher durch die Pole A und B eines groͤſten Circuls FD GE gehet/ iſt auch ein groͤſter Circul. Der 2. Zuſatz. 13. Die gerade Linie AB/ welche durch die beyden Pole A und B eines groͤſten Cir- culs gehet/ iſt der Diameter der Kugel und gehet allſo durch ihren Mittelpunct C. Die 6. Erklaͤhrung. 14. Den Sinum eines Bogens oder Winckels/ der mit einem anderen Bo- gen J 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/151
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 129. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/151>, abgerufen am 19.10.2019.