Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite
der Sphär. Trigonometrie.

So die Cotangens des Winckels F
zu der Tangenti des Winckels B.

Es sey BF-- 74° 15'/ F=45°.

Log. Cosinus BF 99833805
Log. Sin. Tot. 100000000
Log. Cotangent. F. 1.0.0.0.0.0.0.00

Log. Tang. B. 10.0166195/ welchem
in den Tabellen am nächsten kommen 46° 5'
46".

Die 16. Aufgabe.

35. Aus den beyden gegebenen schiefen
Winckeln
F und B die Hypotenuse BF in
dem rechtwincklichten Triangel
EBF zu
finden.

Auflösung.

Weil der Winckel F gegeben ist/ so wießet
ihr Cd/ und weil der Winckel B gegeben wird/
wießet ihr de (§. 9). Derowegen könnet ihr
in dem rechtwincklichten Triangel Cde (§. 33)
den Winckel d finden/ deßen Maaß A f der
Hypotenuse BF gleich ist. Es ist nemlich

Wie die Tangens des Winckels B.
zu der Cotagenti des Winckels F;
So der Sinus Totus
zu dem Cosinui der Hpotenuse BF.

Anmerckung.

36. Es können die Auflösungen der Sphärischenn
rechtwincklichten Triangel noch auf viele andere Art
gefunden und erwiesen werden. Jch bin bey der Ma-
nier geblieben/ welche Lansberg Geom. Triang-

lib.
der Sphaͤr. Trigonometrie.

So die Cotangens des Winckels F
zu der Tangenti des Winckels B.

Es ſey BF— 74° 15′/ F=45°.

Log. Coſinus BF 99833805
Log. Sin. Tot. 100000000
Log. Cotangent. F. 1.0.0.0.0.0.0.00

Log. Tang. B. 10.0166195/ welchem
in den Tabellen am naͤchſten kommen 46° 5′
46″.

Die 16. Aufgabe.

35. Aus den beyden gegebenen ſchiefen
Winckeln
F und B die Hypotenuſe BF in
dem rechtwincklichten Triangel
EBF zu
finden.

Aufloͤſung.

Weil der Winckel F gegeben iſt/ ſo wießet
ihr Cd/ und weil der Winckel B gegeben wird/
wießet ihr de (§. 9). Derowegen koͤnnet ihr
in dem rechtwincklichten Triangel Cde (§. 33)
den Winckel d finden/ deßen Maaß A f der
Hypotenuſe BF gleich iſt. Es iſt nemlich

Wie die Tangens des Winckels B.
zu der Cotagenti des Winckels F;
So der Sinus Totus
zu dem Coſinui der Hpotenuſe BF.

Anmerckung.

36. Es koͤnnen die Aufloͤſungen der Sphaͤriſchẽn
rechtwincklichten Triangel noch auf viele andere Art
gefunden und erwieſen werden. Jch bin bey der Ma-
nier geblieben/ welche Lansberg Geom. Triang-

lib.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0165" n="143"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">der Spha&#x0364;r. Trigonometrie.</hi> </fw><lb/>
            <p>So die <hi rendition="#aq">Cotangens</hi> des Winckels <hi rendition="#aq">F</hi><lb/><hi rendition="#et">zu der <hi rendition="#aq">Tangenti</hi> des Winckels <hi rendition="#aq">B.</hi></hi></p><lb/>
            <p>Es &#x017F;ey <hi rendition="#aq">BF&#x2014; 74° 15&#x2032;/ F=45°.</hi></p><lb/>
            <p>
              <list>
                <item><hi rendition="#aq">Log. Co&#x017F;inus BF</hi> 99833805</item><lb/>
                <item>
                  <list rendition="#rightBraced">
                    <item><hi rendition="#aq">Log. Sin. Tot.</hi> 100000000</item><lb/>
                    <item> <hi rendition="#u"><hi rendition="#aq">Log. Cotangent. F.</hi> 1.0.0.0.0.0.0.00</hi> </item>
                  </list>
                </item>
              </list>
            </p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Log. Tang. B.</hi> 10.0166195/ welchem<lb/>
in den Tabellen am na&#x0364;ch&#x017F;ten kommen 46° 5&#x2032;<lb/><hi rendition="#et">46&#x2033;.</hi></p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die 16. Aufgabe.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">35. Aus den beyden gegebenen &#x017F;chiefen<lb/>
Winckeln</hi> <hi rendition="#aq">F</hi> <hi rendition="#fr">und</hi> <hi rendition="#aq">B</hi> <hi rendition="#fr">die Hypotenu&#x017F;e</hi> <hi rendition="#aq">BF</hi> <hi rendition="#fr">in<lb/>
dem rechtwincklichten Triangel</hi> <hi rendition="#aq">EBF</hi> <hi rendition="#fr">zu<lb/>
finden.</hi> </p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Auflo&#x0364;&#x017F;ung.</hi> </head><lb/>
            <p>Weil der Winckel <hi rendition="#aq">F</hi> gegeben i&#x017F;t/ &#x017F;o wießet<lb/>
ihr <hi rendition="#aq">Cd/</hi> und weil der Winckel <hi rendition="#aq">B</hi> gegeben wird/<lb/>
wießet ihr <hi rendition="#aq">de</hi> (§. 9). Derowegen ko&#x0364;nnet ihr<lb/>
in dem rechtwincklichten Triangel <hi rendition="#aq">Cde</hi> (§. 33)<lb/>
den Winckel <hi rendition="#aq">d</hi> finden/ deßen Maaß <hi rendition="#aq">A f</hi> der<lb/>
Hypotenu&#x017F;e <hi rendition="#aq">BF</hi> gleich i&#x017F;t. Es i&#x017F;t nemlich</p><lb/>
            <p>Wie die <hi rendition="#aq">Tangens</hi> des Winckels <hi rendition="#aq">B.</hi><lb/><hi rendition="#et">zu der <hi rendition="#aq">Cotagenti</hi> des Winckels <hi rendition="#aq">F;</hi><lb/>
So der <hi rendition="#aq">Sinus Totus</hi><lb/>
zu dem <hi rendition="#aq">Co&#x017F;inui</hi> der Hpotenu&#x017F;e <hi rendition="#aq">BF.</hi></hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Anmerckung.</hi> </head><lb/>
            <p>36. Es ko&#x0364;nnen die Auflo&#x0364;&#x017F;ungen der Spha&#x0364;ri&#x017F;che&#x0303;n<lb/>
rechtwincklichten Triangel noch auf viele andere Art<lb/>
gefunden und erwie&#x017F;en werden. Jch bin bey der Ma-<lb/>
nier geblieben/ welche <hi rendition="#fr">Lansberg</hi> <hi rendition="#aq">Geom. Triang-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">lib.</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[143/0165] der Sphaͤr. Trigonometrie. So die Cotangens des Winckels F zu der Tangenti des Winckels B. Es ſey BF— 74° 15′/ F=45°. Log. Coſinus BF 99833805 Log. Sin. Tot. 100000000 Log. Cotangent. F. 1.0.0.0.0.0.0.00 Log. Tang. B. 10.0166195/ welchem in den Tabellen am naͤchſten kommen 46° 5′ 46″. Die 16. Aufgabe. 35. Aus den beyden gegebenen ſchiefen Winckeln F und B die Hypotenuſe BF in dem rechtwincklichten Triangel EBF zu finden. Aufloͤſung. Weil der Winckel F gegeben iſt/ ſo wießet ihr Cd/ und weil der Winckel B gegeben wird/ wießet ihr de (§. 9). Derowegen koͤnnet ihr in dem rechtwincklichten Triangel Cde (§. 33) den Winckel d finden/ deßen Maaß A f der Hypotenuſe BF gleich iſt. Es iſt nemlich Wie die Tangens des Winckels B. zu der Cotagenti des Winckels F; So der Sinus Totus zu dem Coſinui der Hpotenuſe BF. Anmerckung. 36. Es koͤnnen die Aufloͤſungen der Sphaͤriſchẽn rechtwincklichten Triangel noch auf viele andere Art gefunden und erwieſen werden. Jch bin bey der Ma- nier geblieben/ welche Lansberg Geom. Triang- lib.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/165
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 143. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/165>, abgerufen am 23.10.2019.