Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite

Anfangs-Gründe
gen/ und gegen Morgen kurtz vor ih-
rem Aufgange. Wenn ihr diese Be-
trachtung des Himmels eine Zeit lang
fort setzet/ so werdet ihr wahrnehmen/
daß nach einiger Zeit die Sterne nach
dem Untergange der Sonne an dem
Abend-Horizont stehen/ die vorher wei-
ter gegen
Morgen stunden/ hingegen
vor der Sonnen Aufgang umb den
Morgen-Horizont Sterne sind/ die
man vorher nicht sehen konte. Nach
Verlauf eines Jahres werdet ihr an
dem Abend- und Morgen-Horizont wie-
der die vorigen
Sterne antreffen.

Zusatz.

53. Allso scheinet sich auch die Sonne
von Abend gegen Morgen innerhalb einem
Jahre umb die Erde zu bewegen.

Die 5. Erfahrung.

54. Ausser der Sonne und dem Mond
werdet ihr auch noch fünf
Sterne an-
treffen/ welche nicht immer bey einer-
ley
Sternen stehen bleiben/ sondern
nach einiger Zeit bey
Sternen gesehen
werden/ die vorhin weit von ihnen ge-
gen Morgen stunden. Es heissen die-
selben Saturnus/ Jupiter/ Mars/
Venus und Mercurius und werden
mit folgenden Zeichen geschrieben:

Jupiter : der Mond und die Sonne

aber

Anfangs-Gruͤnde
gen/ und gegen Morgen kurtz vor ih-
rem Aufgange. Wenn ihr dieſe Be-
trachtung des Himmels eine Zeit lang
fort ſetzet/ ſo werdet ihr wahrnehmen/
daß nach einiger Zeit die Sterne nach
dem Untergange der Sonne an dem
Abend-Horizont ſtehen/ die vorher wei-
ter gegen
Morgen ſtunden/ hingegen
vor der Sonnen Aufgang umb den
Morgen-Horizont Sterne ſind/ die
man vorher nicht ſehen konte. Nach
Verlauf eines Jahres werdet ihr an
dem Abend- und Morgen-Horizont wie-
der die vorigen
Sterne antreffen.

Zuſatz.

53. Allſo ſcheinet ſich auch die Sonne
von Abend gegen Morgen innerhalb einem
Jahre umb die Erde zu bewegen.

Die 5. Erfahrung.

54. Auſſer der Sonne und dem Mond
werdet ihr auch noch fuͤnf
Sterne an-
treffen/ welche nicht immer bey einer-
ley
Sternen ſtehen bleiben/ ſondern
nach einiger Zeit bey
Sternen geſehen
werden/ die vorhin weit von ihnen ge-
gen Morgen ſtunden. Es heiſſen die-
ſelben Saturnus/ Jupiter/ Mars/
Venus und Mercurius und werden
mit folgenden Zeichen geſchrieben:

♃ ♂ ♀ ☿: der Mond und die Sonne

aber
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0200" n="176"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Anfangs-Gru&#x0364;nde</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">gen/ und gegen Morgen kurtz vor ih-<lb/>
rem Aufgange. Wenn ihr die&#x017F;e Be-<lb/>
trachtung des Himmels eine Zeit lang<lb/>
fort &#x017F;etzet/ &#x017F;o werdet ihr wahrnehmen/<lb/>
daß nach einiger Zeit die Sterne nach<lb/>
dem Untergange der Sonne an dem<lb/>
Abend-Horizont &#x017F;tehen/ die vorher wei-<lb/>
ter gegen</hi> M<hi rendition="#fr">orgen &#x017F;tunden/ hingegen<lb/>
vor der Sonnen Aufgang umb den<lb/>
Morgen-Horizont Sterne &#x017F;ind/ die<lb/>
man vorher nicht &#x017F;ehen konte. Nach<lb/>
Verlauf eines Jahres werdet ihr an<lb/>
dem Abend- und Morgen-Horizont wie-<lb/>
der die vorigen</hi> S<hi rendition="#fr">terne antreffen.</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Zu&#x017F;atz.</hi> </head><lb/>
              <p>53. All&#x017F;o &#x017F;cheinet &#x017F;ich auch die Sonne<lb/>
von Abend gegen Morgen innerhalb einem<lb/>
Jahre umb die Erde zu bewegen.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 5. Erfahrung.</hi> </head><lb/>
            <p>54. <hi rendition="#fr">Au&#x017F;&#x017F;er der</hi> S<hi rendition="#fr">onne und dem</hi> M<hi rendition="#fr">ond<lb/>
werdet ihr auch noch fu&#x0364;nf</hi> S<hi rendition="#fr">terne an-<lb/>
treffen/ welche nicht immer bey einer-<lb/>
ley</hi> S<hi rendition="#fr">ternen &#x017F;tehen bleiben/ &#x017F;ondern<lb/>
nach einiger Zeit bey</hi> S<hi rendition="#fr">ternen ge&#x017F;ehen<lb/>
werden/ die vorhin weit von ihnen ge-<lb/>
gen Morgen &#x017F;tunden. Es hei&#x017F;&#x017F;en die-<lb/>
&#x017F;elben Saturnus/ Jupiter/ Mars/<lb/>
Venus und Mercurius und werden<lb/>
mit folgenden Zeichen ge&#x017F;chrieben:</hi> &#x2644;<lb/>
&#x2643; &#x2642; &#x2640; &#x263F;: <hi rendition="#fr">der Mond und die</hi> S<hi rendition="#fr">onne</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">aber</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[176/0200] Anfangs-Gruͤnde gen/ und gegen Morgen kurtz vor ih- rem Aufgange. Wenn ihr dieſe Be- trachtung des Himmels eine Zeit lang fort ſetzet/ ſo werdet ihr wahrnehmen/ daß nach einiger Zeit die Sterne nach dem Untergange der Sonne an dem Abend-Horizont ſtehen/ die vorher wei- ter gegen Morgen ſtunden/ hingegen vor der Sonnen Aufgang umb den Morgen-Horizont Sterne ſind/ die man vorher nicht ſehen konte. Nach Verlauf eines Jahres werdet ihr an dem Abend- und Morgen-Horizont wie- der die vorigen Sterne antreffen. Zuſatz. 53. Allſo ſcheinet ſich auch die Sonne von Abend gegen Morgen innerhalb einem Jahre umb die Erde zu bewegen. Die 5. Erfahrung. 54. Auſſer der Sonne und dem Mond werdet ihr auch noch fuͤnf Sterne an- treffen/ welche nicht immer bey einer- ley Sternen ſtehen bleiben/ ſondern nach einiger Zeit bey Sternen geſehen werden/ die vorhin weit von ihnen ge- gen Morgen ſtunden. Es heiſſen die- ſelben Saturnus/ Jupiter/ Mars/ Venus und Mercurius und werden mit folgenden Zeichen geſchrieben: ♄ ♃ ♂ ♀ ☿: der Mond und die Sonne aber

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/200
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 176. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/200>, abgerufen am 18.10.2019.