Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite

Anfangs-Gründe.
Astronomischen Qvadrantens in acht zu nehmen-
Wer diese Dinge zu erkennen Lust hat/ kan entweder
den Hevelium (l. c.) oder absonderlich den de la Hire
(in Tabulis Astronomicis p. 56. & seqq.)
nachlesen.

Der 1. Lehrsatz.
Tab. I.
Fig.
1.

85. Die Höhe des AEquatoris AR ma-
chet mit der Pol-Höhe
PH 90 Grad.

Beweiß.

Denn HZR hält 180° (§. 22) und PA =
90° (§. 14). Derowegen ist HZR--PA =
HP + AR
= 90°. W. Z. E.

Die 5. Aufgabe.

86. Die Pol-Höhe an einem Orte zu
finden.

Auflösung.
Tab. I.
Fig.
6.
1. Wenn des Winters die Nacht länger als
12 Stunden ist/ und allso der Polar-Stern
zweymal in dem Meridiano gesehen werden
kan/ nemlich einmal über dem Pole in H/ das
andere mal unter demselben in K (§. 9. 12);
messet (§. 82. 83) sowol die grosse Höhe IH/
als die kleine IK.
2. Ziehet diese von jener ab/ und
3. Was übrig bleibet HK dividiret durch 2/
so kommet die Distantz des Polar-Ster-
nes von dem Pole PK heraus.
4. Diese addiret zu der kleinen Höhe des Po-
lar-Sternes IK;

Die Summe PI ist die verlangte Pol-Hö-
he. Z. E. Es hat Couplet der jüngere zu
Lisabon 1697 gegen das Ende des Decembris
observiret.

HI

Anfangs-Gruͤnde.
Aſtronomiſchen Qvadrantens in acht zu nehmen-
Wer dieſe Dinge zu erkennen Luſt hat/ kan entweder
den Hevelium (l. c.) oder abſonderlich den de la Hire
(in Tabulis Aſtronomicis p. 56. & ſeqq.)
nachleſen.

Der 1. Lehrſatz.
Tab. I.
Fig.
1.

85. Die Hoͤhe des Æquatoris AR ma-
chet mit der Pol-Hoͤhe
PH 90 Grad.

Beweiß.

Denn HZR haͤlt 180° (§. 22) und PA =
90° (§. 14). Derowegen iſt HZR—PA =
HP † AR
= 90°. W. Z. E.

Die 5. Aufgabe.

86. Die Pol-Hoͤhe an einem Orte zu
finden.

Aufloͤſung.
Tab. I.
Fig.
6.
1. Wenn des Winters die Nacht laͤnger als
12 Stunden iſt/ und allſo der Polar-Stern
zweymal in dem Meridiano geſehen werden
kan/ nemlich einmal uͤber dem Pole in H/ das
andere mal unter demſelben in K (§. 9. 12);
meſſet (§. 82. 83) ſowol die groſſe Hoͤhe IH/
als die kleine IK.
2. Ziehet dieſe von jener ab/ und
3. Was uͤbrig bleibet HK dividiret durch 2/
ſo kommet die Diſtantz des Polar-Ster-
nes von dem Pole PK heraus.
4. Dieſe addiret zu der kleinen Hoͤhe des Po-
lar-Sternes IK;

Die Summe PI iſt die verlangte Pol-Hoͤ-
he. Z. E. Es hat Couplet der juͤngere zu
Liſabon 1697 gegen das Ende des Decembris
obſerviret.

HI
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0210" n="186"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Anfangs-Gru&#x0364;nde.</hi></fw><lb/>
A&#x017F;tronomi&#x017F;chen Qvadrantens in acht zu nehmen-<lb/>
Wer die&#x017F;e Dinge zu erkennen Lu&#x017F;t hat/ kan entweder<lb/>
den <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Hevelium</hi> (l. c.)</hi> oder ab&#x017F;onderlich den <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">de la Hire</hi><lb/>
(in Tabulis A&#x017F;tronomicis p. 56. &amp; &#x017F;eqq.)</hi> nachle&#x017F;en.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Der 1. Lehr&#x017F;atz.</hi> </head><lb/>
            <note place="left"><hi rendition="#aq">Tab. I.<lb/>
Fig.</hi> 1.</note>
            <p>85. <hi rendition="#fr">Die Ho&#x0364;he des</hi> <hi rendition="#aq">Æquatoris AR</hi> <hi rendition="#fr">ma-<lb/>
chet mit der Pol-Ho&#x0364;he</hi> <hi rendition="#aq">PH</hi> 90 <hi rendition="#fr">Grad.</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Beweiß.</hi> </head><lb/>
              <p>Denn <hi rendition="#aq">HZR</hi> ha&#x0364;lt 180° (§. 22) und <hi rendition="#aq">PA</hi> =<lb/>
90° (§. 14). Derowegen i&#x017F;t <hi rendition="#aq">HZR&#x2014;PA =<lb/>
HP &#x2020; AR</hi> = 90°. W. Z. E.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 5. Aufgabe.</hi> </head><lb/>
            <p>86. <hi rendition="#fr">Die</hi> Pol-<hi rendition="#fr">Ho&#x0364;he an einem Orte zu<lb/>
finden.</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Auflo&#x0364;&#x017F;ung.</hi> </head><lb/>
              <note place="left"><hi rendition="#aq">Tab. I.<lb/>
Fig.</hi> 6.</note>
              <list>
                <item>1. Wenn des Winters die Nacht la&#x0364;nger als<lb/>
12 Stunden i&#x017F;t/ und all&#x017F;o der Polar-Stern<lb/>
zweymal in dem <hi rendition="#aq">Meridiano</hi> ge&#x017F;ehen werden<lb/>
kan/ nemlich einmal u&#x0364;ber dem Pole in <hi rendition="#aq">H/</hi> das<lb/>
andere mal unter dem&#x017F;elben in <hi rendition="#aq">K</hi> (§. 9. 12);<lb/>
me&#x017F;&#x017F;et (§. 82. 83) &#x017F;owol die gro&#x017F;&#x017F;e Ho&#x0364;he <hi rendition="#aq">IH/</hi><lb/>
als die kleine <hi rendition="#aq">IK.</hi></item><lb/>
                <item>2. Ziehet die&#x017F;e von jener ab/ und</item><lb/>
                <item>3. Was u&#x0364;brig bleibet <hi rendition="#aq">HK</hi> dividiret durch 2/<lb/>
&#x017F;o kommet die Di&#x017F;tantz des Polar-Ster-<lb/>
nes von dem Pole <hi rendition="#aq">PK</hi> heraus.</item><lb/>
                <item>4. Die&#x017F;e addiret zu der kleinen Ho&#x0364;he des Po-<lb/>
lar-Sternes <hi rendition="#aq">IK;</hi></item>
              </list><lb/>
              <p>Die Summe <hi rendition="#aq">PI</hi> i&#x017F;t die verlangte Pol-Ho&#x0364;-<lb/>
he. Z. E. Es hat <hi rendition="#aq">Couplet</hi> der ju&#x0364;ngere zu<lb/>
Li&#x017F;abon 1697 gegen das Ende des <hi rendition="#aq">Decembris</hi><lb/>
ob&#x017F;erviret.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">HI</hi> </fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[186/0210] Anfangs-Gruͤnde. Aſtronomiſchen Qvadrantens in acht zu nehmen- Wer dieſe Dinge zu erkennen Luſt hat/ kan entweder den Hevelium (l. c.) oder abſonderlich den de la Hire (in Tabulis Aſtronomicis p. 56. & ſeqq.) nachleſen. Der 1. Lehrſatz. 85. Die Hoͤhe des Æquatoris AR ma- chet mit der Pol-Hoͤhe PH 90 Grad. Beweiß. Denn HZR haͤlt 180° (§. 22) und PA = 90° (§. 14). Derowegen iſt HZR—PA = HP † AR = 90°. W. Z. E. Die 5. Aufgabe. 86. Die Pol-Hoͤhe an einem Orte zu finden. Aufloͤſung. 1. Wenn des Winters die Nacht laͤnger als 12 Stunden iſt/ und allſo der Polar-Stern zweymal in dem Meridiano geſehen werden kan/ nemlich einmal uͤber dem Pole in H/ das andere mal unter demſelben in K (§. 9. 12); meſſet (§. 82. 83) ſowol die groſſe Hoͤhe IH/ als die kleine IK. 2. Ziehet dieſe von jener ab/ und 3. Was uͤbrig bleibet HK dividiret durch 2/ ſo kommet die Diſtantz des Polar-Ster- nes von dem Pole PK heraus. 4. Dieſe addiret zu der kleinen Hoͤhe des Po- lar-Sternes IK; Die Summe PI iſt die verlangte Pol-Hoͤ- he. Z. E. Es hat Couplet der juͤngere zu Liſabon 1697 gegen das Ende des Decembris obſerviret. HI

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/210
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 186. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/210>, abgerufen am 19.01.2020.