Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite
Anfangs-Gründe
gerade Ascension des Fixsternes. Wenn
mehr als 360° heraus kommen/ müsset ihr
nur den Uberschuß über 360° behalten.
Anders.
1. Observiret durch ein Fern-Glaß die Ster-
ne/ welche mit der Sonne des Tages
durch den Meridianum gehen und messet
zugleich die Mittags-Höhe der Sonne.
2. Suchet wie vorhin die gerade Ascension
der Sonne: so habet ihr auch die gerade
Ascension des Sternes/ der mit ihr durch
den Meridianum gehet (§. 104.)
Die 1. Anmerckung.

132 Es erfordert die erste Methode eine überaus
gnaue Bemerckung der Zeit: Denn ein Fehler von
4 Secunden in der Zeit bringet einen Fehler von 1
Minute in der geraden Ascension.

Die 2. Anmerckung.

133 Die andere Methode hat de la Hire zu erst
bewerckstelliget/ wie er es erinnert in den Memoires
de l' Academie Royale des Sciences A: 1700. p. m.

376. 377. Und ist nicht nöthig/ daß der Stern e-
ben mit der Sonne in den Mittag kommet. Denn
wenn ihr ihn auch vorher/ oder hernach in demsel-
ben observiret; so kan euch die Zeit/ welche verflies-
set biß die Sonne nach den Sterne oder der Stern
nach der Sonne in Mittag kommet/ den Unterscheid
zwischen der geraden Ascension der Sonne und des
Sternes zeigen/ wenn ihr sie in Grade und Minu-
ten des AEquatoris verwandelt. Man kan diese
Methode sonderlich heute zu Tage gebrauchen/ das
jenige vollkommenerer zuerkennen/ was durch ande-
re nicht so gnau hat können erkandt werden.

Der
Anfangs-Gruͤnde
gerade Aſcenſion des Fixſternes. Wenn
mehr als 360° heraus kommen/ muͤſſet ihr
nur den Uberſchuß uͤber 360° behalten.
Anders.
1. Obſerviret durch ein Fern-Glaß die Ster-
ne/ welche mit der Sonne des Tages
durch den Meridianum gehen und meſſet
zugleich die Mittags-Hoͤhe der Sonne.
2. Suchet wie vorhin die gerade Aſcenſion
der Sonne: ſo habet ihr auch die gerade
Aſcenſion des Sternes/ der mit ihr durch
den Meridianum gehet (§. 104.)
Die 1. Anmerckung.

132 Es erfordert die erſte Methode eine uͤberaus
gnaue Bemerckung der Zeit: Denn ein Fehler von
4 Secunden in der Zeit bringet einen Fehler von 1
Minute in der geraden Aſcenſion.

Die 2. Anmerckung.

133 Die andere Methode hat de la Hire zu erſt
bewerckſtelliget/ wie er es erinnert in den Memoires
de l’ Academie Royale des Sciences A: 1700. p. m.

376. 377. Und iſt nicht noͤthig/ daß der Stern e-
ben mit der Sonne in den Mittag kommet. Denn
wenn ihr ihn auch vorher/ oder hernach in demſel-
ben obſerviret; ſo kan euch die Zeit/ welche verflieſ-
ſet biß die Sonne nach den Sterne oder der Stern
nach der Sonne in Mittag kommet/ den Unterſcheid
zwiſchen der geraden Aſcenſion der Sonne und des
Sternes zeigen/ wenn ihr ſie in Grade und Minu-
ten des Æquatoris verwandelt. Man kan dieſe
Methode ſonderlich heute zu Tage gebrauchen/ das
jenige vollkommenerer zuerkennen/ was durch ande-
re nicht ſo gnau hat koͤnnen erkandt werden.

Der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <list>
                <item><pb facs="#f0240" n="216"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Anfangs-Gru&#x0364;nde</hi></fw><lb/>
gerade A&#x017F;cen&#x017F;ion des Fix&#x017F;ternes. Wenn<lb/>
mehr als 360° heraus kommen/ mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;et ihr<lb/>
nur den Uber&#x017F;chuß u&#x0364;ber 360° behalten.</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Anders.</hi> </head><lb/>
              <list>
                <item>1. Ob&#x017F;erviret durch ein Fern-Glaß die Ster-<lb/>
ne/ welche mit der Sonne des Tages<lb/>
durch den <hi rendition="#aq">Meridianum</hi> gehen und me&#x017F;&#x017F;et<lb/>
zugleich die Mittags-Ho&#x0364;he der Sonne.</item><lb/>
                <item>2. Suchet wie vorhin die gerade A&#x017F;cen&#x017F;ion<lb/>
der Sonne: &#x017F;o habet ihr auch die gerade<lb/>
A&#x017F;cen&#x017F;ion des Sternes/ der mit ihr durch<lb/>
den <hi rendition="#aq">Meridianum</hi> gehet (§. 104.)</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Die 1. Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>132 Es erfordert die er&#x017F;te Methode eine u&#x0364;beraus<lb/>
gnaue Bemerckung der Zeit: Denn ein Fehler von<lb/>
4 Secunden in der Zeit bringet einen Fehler von 1<lb/>
Minute in der geraden A&#x017F;cen&#x017F;ion.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Die 2. Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>133 Die andere Methode hat <hi rendition="#aq">de la Hire</hi> zu er&#x017F;t<lb/>
bewerck&#x017F;telliget/ wie er es erinnert in den <hi rendition="#aq">Memoires<lb/>
de l&#x2019; Academie Royale des Sciences A: 1700. p. m.</hi><lb/>
376. 377. Und i&#x017F;t nicht no&#x0364;thig/ daß der Stern e-<lb/>
ben mit der Sonne in den Mittag kommet. Denn<lb/>
wenn ihr ihn auch vorher/ oder hernach in dem&#x017F;el-<lb/>
ben ob&#x017F;erviret; &#x017F;o kan euch die Zeit/ welche verflie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;et biß die Sonne nach den Sterne oder der Stern<lb/>
nach der Sonne in Mittag kommet/ den Unter&#x017F;cheid<lb/>
zwi&#x017F;chen der geraden A&#x017F;cen&#x017F;ion der Sonne und des<lb/>
Sternes zeigen/ wenn ihr &#x017F;ie in Grade und Minu-<lb/>
ten des <hi rendition="#aq">Æquatoris</hi> verwandelt. Man kan die&#x017F;e<lb/>
Methode &#x017F;onderlich heute zu Tage gebrauchen/ das<lb/>
jenige vollkommenerer zuerkennen/ was durch ande-<lb/>
re nicht &#x017F;o gnau hat ko&#x0364;nnen erkandt werden.</p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Der</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0240] Anfangs-Gruͤnde gerade Aſcenſion des Fixſternes. Wenn mehr als 360° heraus kommen/ muͤſſet ihr nur den Uberſchuß uͤber 360° behalten. Anders. 1. Obſerviret durch ein Fern-Glaß die Ster- ne/ welche mit der Sonne des Tages durch den Meridianum gehen und meſſet zugleich die Mittags-Hoͤhe der Sonne. 2. Suchet wie vorhin die gerade Aſcenſion der Sonne: ſo habet ihr auch die gerade Aſcenſion des Sternes/ der mit ihr durch den Meridianum gehet (§. 104.) Die 1. Anmerckung. 132 Es erfordert die erſte Methode eine uͤberaus gnaue Bemerckung der Zeit: Denn ein Fehler von 4 Secunden in der Zeit bringet einen Fehler von 1 Minute in der geraden Aſcenſion. Die 2. Anmerckung. 133 Die andere Methode hat de la Hire zu erſt bewerckſtelliget/ wie er es erinnert in den Memoires de l’ Academie Royale des Sciences A: 1700. p. m. 376. 377. Und iſt nicht noͤthig/ daß der Stern e- ben mit der Sonne in den Mittag kommet. Denn wenn ihr ihn auch vorher/ oder hernach in demſel- ben obſerviret; ſo kan euch die Zeit/ welche verflieſ- ſet biß die Sonne nach den Sterne oder der Stern nach der Sonne in Mittag kommet/ den Unterſcheid zwiſchen der geraden Aſcenſion der Sonne und des Sternes zeigen/ wenn ihr ſie in Grade und Minu- ten des Æquatoris verwandelt. Man kan dieſe Methode ſonderlich heute zu Tage gebrauchen/ das jenige vollkommenerer zuerkennen/ was durch ande- re nicht ſo gnau hat koͤnnen erkandt werden. Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/240
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 216. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/240>, abgerufen am 21.01.2020.