Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite

der Astronomie.
sich. Denn da Mars, wenn er zur Son-
ne kommet/ in einem Tage
47. Minuten
durchlauft/ laufet er in dem Zurückege-
hen nicht mehr als 24 Minuten durch.

Die 5. Erklährung.

384. Wenn ein Planete im Thier-
Kreise gerade fort gehet/ so wird er
geradeläufig
(Directus) genennet. Blei-
bet er stehen/ so heisset er Stillstehend

(Stationarius): gehet er aber zurücke/
Rückgängig
(Retrogradus).

Die 30. Erfahrung.

385. Vergleichet die Zeiten mit ein-
ande
r/ in welcher ein Planete gerade-
läufig/ stillstehend/ und r
ückgängig ist/
so werdet ihr sie auch in einem Plane-
ten nicht beständig von gleicher Grösse
finden. Absonderlich ist in dem der
Unterscheid sehr mercklich. Jngleichen
ist der Bogen des Thierkreises in die-
sen Fällen nicht immer von einer
Grös-
se. Es ist aber ohngefehr 244/ Jupiter
284/ 705 Tage rechtläufig; der er-
ste 8/ der andere 4/ der dritte 2 Tage
stillstehend; der erste 136/ der andere
119/ der dritte 75 Tage rückgängig. Es
gehet aber bey nahe 7/ Jupiter 10/ 10 biß
12 Grade zurücke.

Die
Y 5

der Aſtronomie.
ſich. Denn da Mars, wenn er zur Son-
ne kommet/ in einem Tage
47. Minuten
durchlauft/ laufet er in dem Zuruͤckege-
hen nicht mehr als 24 Minuten durch.

Die 5. Erklaͤhrung.

384. Wenn ein Planete im Thier-
Kreiſe gerade fort gehet/ ſo wird er
geradelaͤufig
(Directus) genennet. Blei-
bet er ſtehen/ ſo heiſſet er Stillſtehend

(Stationarius): gehet er aber zuruͤcke/
Ruͤckgaͤngig
(Retrogradus).

Die 30. Erfahrung.

385. Vergleichet die Zeiten mit ein-
ande
r/ in welcher ein Planete gerade-
laͤufig/ ſtillſtehend/ und r
ckgaͤngig iſt/
ſo werdet ihr ſie auch in einem Plane-
ten nicht beſtaͤndig von gleicher Groͤſſe
finden. Abſonderlich iſt in dem ♂ der
Unterſcheid ſehr mercklich. Jngleichen
iſt der Bogen des Thierkreiſes in die-
ſen Faͤllen nicht immer von einer
Groͤſ-
ſe. Es iſt aber ohngefehr ♄ 244/ ♃
284/ ♂ 705 Tage rechtlaͤufig; der er-
ſte 8/ der andere 4/ der dritte 2 Tage
ſtillſtehend; der erſte 136/ der andere
119/ der dritte 75 Tage ruͤckgaͤngig. Es
gehet aber ♄ bey nahe 7/ ♃ 10/ ♂ 10 biß
12 Grade zuruͤcke.

Die
Y 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0361" n="337"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">der A&#x017F;tronomie.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">&#x017F;ich. Denn da</hi><hi rendition="#aq">Mars,</hi><hi rendition="#fr">wenn er zur Son-<lb/>
ne kommet/ in einem Tage</hi> 47. M<hi rendition="#fr">inuten<lb/>
durchlauft/ laufet er in dem Zuru&#x0364;ckege-<lb/>
hen nicht mehr als 24 Minuten durch.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 5. Erkla&#x0364;hrung.</hi> </head><lb/>
            <p>384. <hi rendition="#fr">Wenn ein</hi> P<hi rendition="#fr">lanete im Thier-</hi><lb/>
K<hi rendition="#fr">rei&#x017F;e gerade fort gehet/ &#x017F;o wird er<lb/>
geradela&#x0364;ufig</hi> <hi rendition="#aq">(Directus)</hi> <hi rendition="#fr">genennet. Blei-<lb/>
bet er &#x017F;tehen/ &#x017F;o hei&#x017F;&#x017F;et er Still&#x017F;tehend</hi><lb/><hi rendition="#aq">(Stationarius):</hi> <hi rendition="#fr">gehet er aber zuru&#x0364;cke/<lb/>
Ru&#x0364;ckga&#x0364;ngig</hi> <hi rendition="#aq">(Retrogradus).</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 30. Erfahrung.</hi> </head><lb/>
            <p>385. <hi rendition="#fr">Vergleichet die</hi> Z<hi rendition="#fr">eiten mit ein-<lb/>
ande</hi>r/ <hi rendition="#fr">in welcher ein Planete gerade-<lb/>
la&#x0364;ufig/ &#x017F;till&#x017F;tehend/ und r</hi>u&#x0364;<hi rendition="#fr">ckga&#x0364;ngig i&#x017F;t/<lb/>
&#x017F;o werdet ihr &#x017F;ie auch in einem Plane-<lb/>
ten nicht be&#x017F;ta&#x0364;ndig von gleicher Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e<lb/>
finden. Ab&#x017F;onderlich i&#x017F;t in dem &#x2642; der<lb/>
Unter&#x017F;cheid &#x017F;ehr mercklich. Jngleichen<lb/>
i&#x017F;t der Bogen des Thierkrei&#x017F;es in die-<lb/>
&#x017F;en Fa&#x0364;llen nicht immer von einer</hi> G<hi rendition="#fr">ro&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e. Es i&#x017F;t aber ohngefehr &#x2644; 244/ &#x2643;<lb/>
284/ &#x2642; 705 Tage rechtla&#x0364;ufig; der er-<lb/>
&#x017F;te 8/ der andere 4/ der dritte 2 Tage<lb/>
&#x017F;till&#x017F;tehend; der er&#x017F;te 136/ der andere<lb/>
119/ der dritte 75 Tage ru&#x0364;ckga&#x0364;ngig. Es<lb/>
gehet aber &#x2644; bey nahe 7/ &#x2643; 10/ &#x2642; 10 biß<lb/>
12 Grade zuru&#x0364;cke.</hi></p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">Y 5</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[337/0361] der Aſtronomie. ſich. Denn da Mars, wenn er zur Son- ne kommet/ in einem Tage 47. Minuten durchlauft/ laufet er in dem Zuruͤckege- hen nicht mehr als 24 Minuten durch. Die 5. Erklaͤhrung. 384. Wenn ein Planete im Thier- Kreiſe gerade fort gehet/ ſo wird er geradelaͤufig (Directus) genennet. Blei- bet er ſtehen/ ſo heiſſet er Stillſtehend (Stationarius): gehet er aber zuruͤcke/ Ruͤckgaͤngig (Retrogradus). Die 30. Erfahrung. 385. Vergleichet die Zeiten mit ein- ander/ in welcher ein Planete gerade- laͤufig/ ſtillſtehend/ und ruͤckgaͤngig iſt/ ſo werdet ihr ſie auch in einem Plane- ten nicht beſtaͤndig von gleicher Groͤſſe finden. Abſonderlich iſt in dem ♂ der Unterſcheid ſehr mercklich. Jngleichen iſt der Bogen des Thierkreiſes in die- ſen Faͤllen nicht immer von einer Groͤſ- ſe. Es iſt aber ohngefehr ♄ 244/ ♃ 284/ ♂ 705 Tage rechtlaͤufig; der er- ſte 8/ der andere 4/ der dritte 2 Tage ſtillſtehend; der erſte 136/ der andere 119/ der dritte 75 Tage ruͤckgaͤngig. Es gehet aber ♄ bey nahe 7/ ♃ 10/ ♂ 10 biß 12 Grade zuruͤcke. Die Y 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/361
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 337. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/361>, abgerufen am 14.10.2019.