Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite
Anfangs-Gründe
Die 16. Aufgabe.
Tab. VII.
Fig.
36.

460. Aus der gegebenen Eccentrici-
tät und der mittleren Anomalie die Ec-
centrische und
coaequirte Anomalie zu
finden.

Auflösung.

Die mittlere Anomalie ist die Fläche PK
A
und die Eccentrische Anomalie die Fläche
PKB/ welche so viel Theile von der gantzen
Fläche des Eccentrischen Circuls/ als der
Bogen PK und folgends der Winckel PBK
Grade hat. Derowegen kommet alles dar-
auf an/ daß ihr den Triangel BKA in sol-
chen Theilen findet/ dergleichen der Cccen-
trische Circul 360 hat. Kepler verrichtet
dieses nur durch versuchen: und hat auch
nach ihm keiner eine recht Geometrische Rech-
nung gerade zu angewiesen.

Es sey die Fläche PAK 66° 41' 14". Der
Sector PBK ist kleiner als PAK; derowegen
ist auch der Sinus KL des Bogens KP klei-
ner als 66° 41' 14"/ das ist/ als 91522.
Setzet demnach der leichten Rechnung hal-
ber/ es sey KL 90000. Weil die Triangel
DAB und KAB eine Grund-Linie AB ha-
ben/ verhalten sie sich wie ihre Höhen DB
und KL (§. 172 Geom.). Den Triangel
ABD könnet ihr (§. 150 Geom.) finden/ ma-
ßen die Eccentricität AB = 9265 und der
halbe Diameter des Eccentrischen Circuls

DB
Anfangs-Gruͤnde
Die 16. Aufgabe.
Tab. VII.
Fig.
36.

460. Aus der gegebenen Eccentrici-
taͤt und der mittleren Anomalie die Ec-
centriſche und
coæquirte Anomalie zu
finden.

Aufloͤſung.

Die mittlere Anomalie iſt die Flaͤche PK
A
und die Eccentriſche Anomalie die Flaͤche
PKB/ welche ſo viel Theile von der gantzen
Flaͤche des Eccentriſchen Circuls/ als der
Bogen PK und folgends der Winckel PBK
Grade hat. Derowegen kommet alles dar-
auf an/ daß ihr den Triangel BKA in ſol-
chen Theilen findet/ dergleichen der Cccen-
triſche Circul 360 hat. Kepler verrichtet
dieſes nur durch verſuchen: und hat auch
nach ihm keiner eine recht Geometriſche Rech-
nung gerade zu angewieſen.

Es ſey die Flaͤche PAK 66° 41′ 14″. Der
Sector PBK iſt kleiner als PAK; derowegen
iſt auch der Sinus KL des Bogens KP klei-
ner als 66° 41′ 14″/ das iſt/ als 91522.
Setzet demnach der leichten Rechnung hal-
ber/ es ſey KL 90000. Weil die Triangel
DAB und KAB eine Grund-Linie AB ha-
ben/ verhalten ſie ſich wie ihre Hoͤhen DB
und KL (§. 172 Geom.). Den Triangel
ABD koͤnnet ihr (§. 150 Geom.) finden/ ma-
ßen die Eccentricitaͤt AB = 9265 und der
halbe Diameter des Eccentriſchen Circuls

DB
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0402" n="378"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Anfangs-Gru&#x0364;nde</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 16. Aufgabe.</hi> </head><lb/>
            <note place="left"><hi rendition="#aq">Tab. VII.<lb/>
Fig.</hi> 36.</note>
            <p>460. <hi rendition="#fr">Aus der gegebenen</hi> E<hi rendition="#fr">ccentrici-<lb/>
ta&#x0364;t und der mittleren Anomalie die Ec-<lb/>
centri&#x017F;che und</hi> <hi rendition="#aq">coæquirte</hi> <hi rendition="#fr">Anomalie zu<lb/>
finden.</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Auflo&#x0364;&#x017F;ung.</hi> </head><lb/>
              <p>Die mittlere Anomalie i&#x017F;t die Fla&#x0364;che <hi rendition="#aq">PK<lb/>
A</hi> und die Eccentri&#x017F;che Anomalie die Fla&#x0364;che<lb/><hi rendition="#aq">PKB</hi>/ welche &#x017F;o viel Theile von der gantzen<lb/>
Fla&#x0364;che des Eccentri&#x017F;chen Circuls/ als der<lb/>
Bogen <hi rendition="#aq">PK</hi> und folgends der Winckel <hi rendition="#aq">PBK</hi><lb/>
Grade hat. Derowegen kommet alles dar-<lb/>
auf an/ daß ihr den Triangel <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">BKA</hi></hi> in &#x017F;ol-<lb/>
chen Theilen findet/ dergleichen der Cccen-<lb/>
tri&#x017F;che Circul 360 hat. K<hi rendition="#fr">epler</hi> verrichtet<lb/>
die&#x017F;es nur durch ver&#x017F;uchen: und hat auch<lb/>
nach ihm keiner eine recht Geometri&#x017F;che Rech-<lb/>
nung gerade zu angewie&#x017F;en.</p><lb/>
              <p>Es &#x017F;ey die Fla&#x0364;che <hi rendition="#aq">PAK</hi> 66° 41&#x2032; 14&#x2033;. Der<lb/><hi rendition="#aq">Sector PBK</hi> i&#x017F;t kleiner als <hi rendition="#aq">PAK;</hi> derowegen<lb/>
i&#x017F;t auch der <hi rendition="#aq">Sinus KL</hi> des Bogens <hi rendition="#aq">KP</hi> klei-<lb/>
ner als 66° 41&#x2032; 14&#x2033;/ das i&#x017F;t/ als 91522.<lb/>
Setzet demnach der leichten Rechnung hal-<lb/>
ber/ es &#x017F;ey <hi rendition="#aq">KL</hi> 90000. Weil die Triangel<lb/><hi rendition="#aq">DAB</hi> und <hi rendition="#aq">KAB</hi> eine Grund-Linie <hi rendition="#aq">AB</hi> ha-<lb/>
ben/ verhalten &#x017F;ie &#x017F;ich wie ihre Ho&#x0364;hen <hi rendition="#aq">DB</hi><lb/>
und <hi rendition="#aq">KL (§. 172 Geom.).</hi> Den Triangel<lb/><hi rendition="#aq">ABD</hi> ko&#x0364;nnet ihr (§. 150 <hi rendition="#aq">Geom.</hi>) finden/ ma-<lb/>
ßen die Eccentricita&#x0364;t <hi rendition="#aq">AB</hi> = 9265 und der<lb/>
halbe Diameter des Eccentri&#x017F;chen Circuls<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">DB</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[378/0402] Anfangs-Gruͤnde Die 16. Aufgabe. 460. Aus der gegebenen Eccentrici- taͤt und der mittleren Anomalie die Ec- centriſche und coæquirte Anomalie zu finden. Aufloͤſung. Die mittlere Anomalie iſt die Flaͤche PK A und die Eccentriſche Anomalie die Flaͤche PKB/ welche ſo viel Theile von der gantzen Flaͤche des Eccentriſchen Circuls/ als der Bogen PK und folgends der Winckel PBK Grade hat. Derowegen kommet alles dar- auf an/ daß ihr den Triangel BKA in ſol- chen Theilen findet/ dergleichen der Cccen- triſche Circul 360 hat. Kepler verrichtet dieſes nur durch verſuchen: und hat auch nach ihm keiner eine recht Geometriſche Rech- nung gerade zu angewieſen. Es ſey die Flaͤche PAK 66° 41′ 14″. Der Sector PBK iſt kleiner als PAK; derowegen iſt auch der Sinus KL des Bogens KP klei- ner als 66° 41′ 14″/ das iſt/ als 91522. Setzet demnach der leichten Rechnung hal- ber/ es ſey KL 90000. Weil die Triangel DAB und KAB eine Grund-Linie AB ha- ben/ verhalten ſie ſich wie ihre Hoͤhen DB und KL (§. 172 Geom.). Den Triangel ABD koͤnnet ihr (§. 150 Geom.) finden/ ma- ßen die Eccentricitaͤt AB = 9265 und der halbe Diameter des Eccentriſchen Circuls DB

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/402
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 378. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/402>, abgerufen am 18.10.2019.