Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite

der Astronomie.
von neuem vornehmen/ und die Zeit des Laufes der
Planeten gnauer finden.

Die 17. Erklährung.

478. Die NODI oder Knotten sind
die beyden Puncte der Ecliptick/ in
welchen die erweiterte Bahn des Pla-
netens sie durchschneidet.

Die 1. Anmerckung.

479. Die Ecliptick wird in der äusersten Fläche
der Welt-Kugel über den Fixsternen concipiret (§.
57) die Bahn des Planetens wird von seinem Mittel-
Puncte beschrieben/ indem er sich umb die Sonne her-
umb beweget/ und ist solchergestalt weit von der E-
cliptick entfernet. Bildet euch aber ein/ als wenn
der Circul oder vielmehr die Ellipsis, darinnen sich der
Planete beweget/ dergestalt erweitert würde/ daß er
gleichfals bis über die Fixsterne gienge: so werdet
ihr euch nicht allein besser einbilden können/ als sonst/
wie die Bahn des Planetens gegen die Fläche der Ecli-
ptick incliniret ist/ und sie in zwey Puncten durchschnei-
det; sondern auch das übrige/ was von der Ausschwei-
fung der Planeten von der Ecliptick gesaget werden
sol/ desto leichter verstehen.

Die 2. Anmerckung.

480. Von dem einen Nodo fängt der Planeten
an über die Ecliptick herauf zu steigen in die Nordi-
schen Zeichen: von dem andern aber steiget er herun-
ter in die Südischen Zeichen. Jener wird Nodus a-
scendens;
dieser descendens genennet. Zuweilen heis-
set auch jener Nodus Borealis: dieser aber Austra-
lis.
Jene deutet man an durch ; diesen aber durch
.

Die 18. Erklährung.

481. Die INCLINATION wird ge-

nen-

der Aſtronomie.
von neuem vornehmen/ und die Zeit des Laufes der
Planeten gnauer finden.

Die 17. Erklaͤhrung.

478. Die NODI oder Knotten ſind
die beyden Puncte der Ecliptick/ in
welchen die erweiterte Bahn des Pla-
netens ſie durchſchneidet.

Die 1. Anmerckung.

479. Die Ecliptick wird in der aͤuſerſten Flaͤche
der Welt-Kugel uͤber den Fixſternen concipiret (§.
57) die Bahn des Planetens wird von ſeinem Mittel-
Puncte beſchrieben/ indem er ſich umb die Sonne her-
umb beweget/ und iſt ſolchergeſtalt weit von der E-
cliptick entfernet. Bildet euch aber ein/ als wenn
der Circul oder vielmehr die Ellipſis, darinnen ſich der
Planete beweget/ dergeſtalt erweitert wuͤrde/ daß er
gleichfals bis uͤber die Fixſterne gienge: ſo werdet
ihr euch nicht allein beſſer einbilden koͤnnen/ als ſonſt/
wie die Bahn des Planetens gegen die Flaͤche der Ecli-
ptick incliniret iſt/ und ſie in zwey Puncten durchſchnei-
det; ſondern auch das uͤbrige/ was von der Ausſchwei-
fung der Planeten von der Ecliptick geſaget werden
ſol/ deſto leichter verſtehen.

Die 2. Anmerckung.

480. Von dem einen Nodo faͤngt der Planeten
an uͤber die Ecliptick herauf zu ſteigen in die Nordi-
ſchen Zeichen: von dem andern aber ſteiget er herun-
ter in die Suͤdiſchen Zeichen. Jener wird Nodus a-
ſcendens;
dieſer deſcendens genennet. Zuweilen heiſ-
ſet auch jener Nodus Borealis: dieſer aber Auſtra-
lis.
Jene deutet man an durch ☊; dieſen aber durch
☋.

Die 18. Erklaͤhrung.

481. Die INCLINATION wird ge-

nen-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0415" n="391"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">der A&#x017F;tronomie.</hi></fw><lb/>
von neuem vornehmen/ und die Zeit des Laufes der<lb/>
Planeten gnauer finden.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 17. Erkla&#x0364;hrung.</hi> </head><lb/>
            <p>478. <hi rendition="#fr">Die</hi> <hi rendition="#aq">NODI</hi> <hi rendition="#fr">oder Knotten &#x017F;ind<lb/>
die beyden Puncte der Ecliptick/ in<lb/>
welchen die erweiterte Bahn des Pla-<lb/>
netens &#x017F;ie durch&#x017F;chneidet.</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Die 1. Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>479. Die Ecliptick wird in der a&#x0364;u&#x017F;er&#x017F;ten Fla&#x0364;che<lb/>
der Welt-Kugel u&#x0364;ber den Fix&#x017F;ternen <hi rendition="#aq">concipir</hi>et (§.<lb/>
57) die Bahn des Planetens wird von &#x017F;einem Mittel-<lb/>
Puncte be&#x017F;chrieben/ indem er &#x017F;ich umb die Sonne her-<lb/>
umb beweget/ und i&#x017F;t &#x017F;olcherge&#x017F;talt weit von der E-<lb/>
cliptick entfernet. Bildet euch aber ein/ als wenn<lb/>
der Circul oder vielmehr die <hi rendition="#aq">Ellip&#x017F;is,</hi> darinnen &#x017F;ich der<lb/>
Planete beweget/ derge&#x017F;talt erweitert wu&#x0364;rde/ daß er<lb/>
gleichfals bis u&#x0364;ber die Fix&#x017F;terne gienge: &#x017F;o werdet<lb/>
ihr euch nicht allein be&#x017F;&#x017F;er einbilden ko&#x0364;nnen/ als &#x017F;on&#x017F;t/<lb/>
wie die Bahn des Planetens gegen die Fla&#x0364;che der Ecli-<lb/>
ptick incliniret i&#x017F;t/ und &#x017F;ie in zwey Puncten durch&#x017F;chnei-<lb/>
det; &#x017F;ondern auch das u&#x0364;brige/ was von der Aus&#x017F;chwei-<lb/>
fung der Planeten von der Ecliptick ge&#x017F;aget werden<lb/>
&#x017F;ol/ de&#x017F;to leichter ver&#x017F;tehen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Die 2. Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>480. Von dem einen <hi rendition="#aq">Nodo</hi> fa&#x0364;ngt der Planeten<lb/>
an u&#x0364;ber die Ecliptick herauf zu &#x017F;teigen in die Nordi-<lb/>
&#x017F;chen Zeichen: von dem andern aber &#x017F;teiget er herun-<lb/>
ter in die Su&#x0364;di&#x017F;chen Zeichen. Jener wird <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Nodus a-<lb/>
&#x017F;cendens;</hi></hi> die&#x017F;er <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">de&#x017F;cendens</hi></hi> genennet. Zuweilen hei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;et auch jener <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Nodus Borealis:</hi></hi> die&#x017F;er aber <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Au&#x017F;tra-<lb/>
lis.</hi></hi> Jene deutet man an durch &#x260A;; die&#x017F;en aber durch<lb/>
&#x260B;.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 18. Erkla&#x0364;hrung.</hi> </head><lb/>
            <p>481. <hi rendition="#fr">Die</hi> <hi rendition="#aq">INCLINATION</hi> <hi rendition="#fr">wird ge-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">nen-</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[391/0415] der Aſtronomie. von neuem vornehmen/ und die Zeit des Laufes der Planeten gnauer finden. Die 17. Erklaͤhrung. 478. Die NODI oder Knotten ſind die beyden Puncte der Ecliptick/ in welchen die erweiterte Bahn des Pla- netens ſie durchſchneidet. Die 1. Anmerckung. 479. Die Ecliptick wird in der aͤuſerſten Flaͤche der Welt-Kugel uͤber den Fixſternen concipiret (§. 57) die Bahn des Planetens wird von ſeinem Mittel- Puncte beſchrieben/ indem er ſich umb die Sonne her- umb beweget/ und iſt ſolchergeſtalt weit von der E- cliptick entfernet. Bildet euch aber ein/ als wenn der Circul oder vielmehr die Ellipſis, darinnen ſich der Planete beweget/ dergeſtalt erweitert wuͤrde/ daß er gleichfals bis uͤber die Fixſterne gienge: ſo werdet ihr euch nicht allein beſſer einbilden koͤnnen/ als ſonſt/ wie die Bahn des Planetens gegen die Flaͤche der Ecli- ptick incliniret iſt/ und ſie in zwey Puncten durchſchnei- det; ſondern auch das uͤbrige/ was von der Ausſchwei- fung der Planeten von der Ecliptick geſaget werden ſol/ deſto leichter verſtehen. Die 2. Anmerckung. 480. Von dem einen Nodo faͤngt der Planeten an uͤber die Ecliptick herauf zu ſteigen in die Nordi- ſchen Zeichen: von dem andern aber ſteiget er herun- ter in die Suͤdiſchen Zeichen. Jener wird Nodus a- ſcendens; dieſer deſcendens genennet. Zuweilen heiſ- ſet auch jener Nodus Borealis: dieſer aber Auſtra- lis. Jene deutet man an durch ☊; dieſen aber durch ☋. Die 18. Erklaͤhrung. 481. Die INCLINATION wird ge- nen-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/415
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 391. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/415>, abgerufen am 21.10.2019.