Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite

Anfangs-Gründe
lein inne werden/ daß sie nach der Ordnung
der Zeichen fort rücken; sondern auch wie
schnelle diese Bewegung sey.

Die 1. Anmerckung.

490. Daher hat man die Tabellen von der Be-
wegung der Knoten construiren können. Denn da
die Bewegung ohne dem sehr langsam ist/ nimmet
man an/ daß sie in gleicher Zeit einen gleichen Bo-
gen fort rücken.

Die 2. Anmerckung.

491. Wo die Knoten im Anfange dieses Jahr-
hundertes gewesen und wie viel sie in einem Jahre
fortrücken/ könnet ihr aus beygesetztem Täfelein er-
sehen. Denn unerachtet bloß des aufsteigenden ge-
dacht wird; so wisset ihr doch auch zugleich den Ort
des niedersteigendens/ wenn ihr 180° dazu addiret:
weil vermöge der Observationen die beyde Knoten
180° von einander entfernet sind und daher die Bahn
eines jeden Planetens die Fläche der Ecliptick mit-
ten in der Sonne durchschneidet.

Ort des .Jährliche Bewe-
gung.
Nach Keplern.. 22°. 49'. 4" 1'. 12"
Jupiter. 5. 31. 47 0. 4
. 17. 50. 46 d0. 40
. 14. 19. 5 0. 47
. 14. 47. 26. 1. 25
Nach de la Hire.. 21°. 56. 29 1. 12
Jupiter. 7. 11. 44 14
. 17. 25. 20 37
. 13. 54. 19 46
. 14. 53. 14 1. 25
Die

Anfangs-Gruͤnde
lein inne werden/ daß ſie nach der Ordnung
der Zeichen fort ruͤcken; ſondern auch wie
ſchnelle dieſe Bewegung ſey.

Die 1. Anmerckung.

490. Daher hat man die Tabellen von der Be-
wegung der Knoten conſtruiren koͤnnen. Denn da
die Bewegung ohne dem ſehr langſam iſt/ nimmet
man an/ daß ſie in gleicher Zeit einen gleichen Bo-
gen fort ruͤcken.

Die 2. Anmerckung.

491. Wo die Knoten im Anfange dieſes Jahr-
hundertes geweſen und wie viel ſie in einem Jahre
fortruͤcken/ koͤnnet ihr aus beygeſetztem Taͤfelein er-
ſehen. Denn unerachtet bloß des aufſteigenden ge-
dacht wird; ſo wiſſet ihr doch auch zugleich den Ort
des niederſteigendens/ wenn ihr 180° dazu addiret:
weil vermoͤge der Obſervationen die beyde Knoten
180° von einander entfernet ſind und daher die Bahn
eines jeden Planetens die Flaͤche der Ecliptick mit-
ten in der Sonne durchſchneidet.

Ort des ☊.Jaͤhrliche Bewe-
gung.
Nach Keplern.♄. 22°. 49′. 4″ ♋1′. 12″
♃. 5. 31. 47 ♋0. 4
♂. 17. 50. 46 ď0. 40
♀. 14. 19. 5 ♊0. 47
☿. 14. 47. 26. ♉1. 25
Nach de la Hire.♄. 21°. 56. 29 ♋1. 12
♃. 7. 11. 44 ♋14
♂. 17. 25. 20 ♉37
♀. 13. 54. 19 ♊46
☿. 14. 53. 14 ♉1. 25
Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0418" n="394"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Anfangs-Gru&#x0364;nde</hi></fw><lb/>
lein inne werden/ daß &#x017F;ie nach der Ordnung<lb/>
der Zeichen fort ru&#x0364;cken; &#x017F;ondern auch wie<lb/>
&#x017F;chnelle die&#x017F;e Bewegung &#x017F;ey.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Die 1. Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>490. Daher hat man die Tabellen von der Be-<lb/>
wegung der Knoten con&#x017F;truiren ko&#x0364;nnen. Denn da<lb/>
die Bewegung ohne dem &#x017F;ehr lang&#x017F;am i&#x017F;t/ nimmet<lb/>
man an/ daß &#x017F;ie in gleicher Zeit einen gleichen Bo-<lb/>
gen fort ru&#x0364;cken.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Die 2. Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>491. Wo die Knoten im Anfange die&#x017F;es Jahr-<lb/>
hundertes gewe&#x017F;en und wie viel &#x017F;ie in einem Jahre<lb/>
fortru&#x0364;cken/ ko&#x0364;nnet ihr aus beyge&#x017F;etztem Ta&#x0364;felein er-<lb/>
&#x017F;ehen. Denn unerachtet bloß des auf&#x017F;teigenden ge-<lb/>
dacht wird; &#x017F;o wi&#x017F;&#x017F;et ihr doch auch zugleich den Ort<lb/>
des nieder&#x017F;teigendens/ wenn ihr 180° dazu addiret:<lb/>
weil vermo&#x0364;ge der Ob&#x017F;ervationen die beyde Knoten<lb/>
180° von einander entfernet &#x017F;ind und daher die Bahn<lb/>
eines jeden Planetens die Fla&#x0364;che der Ecliptick mit-<lb/>
ten in der Sonne durch&#x017F;chneidet.</p><lb/>
              <table>
                <row>
                  <cell><hi rendition="#fr">Ort des</hi> &#x260A;.</cell>
                  <cell> <hi rendition="#fr">Ja&#x0364;hrliche Bewe-<lb/>
gung.</hi> </cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell rows="5">Nach Keplern.</cell>
                  <cell>&#x2644;. 22°. 49&#x2032;. 4&#x2033; &#x264B;</cell>
                  <cell>1&#x2032;. 12&#x2033;</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>&#x2643;. 5. 31. 47 &#x264B;</cell>
                  <cell>0. 4</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>&#x2642;. 17. 50. 46 &#x010F;</cell>
                  <cell>0. 40</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>&#x2640;. 14. 19. 5 &#x264A;</cell>
                  <cell>0. 47</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>&#x263F;. 14. 47. 26. &#x2649;</cell>
                  <cell>1. 25</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell rows="5">Nach <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">de la Hire.</hi></hi></cell>
                  <cell>&#x2644;. 21°. 56. 29 &#x264B;</cell>
                  <cell>1. 12</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>&#x2643;. 7. 11. 44 &#x264B;</cell>
                  <cell>14</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>&#x2642;. 17. 25. 20 &#x2649;</cell>
                  <cell>37</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>&#x2640;. 13. 54. 19 &#x264A;</cell>
                  <cell>46</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>&#x263F;. 14. 53. 14 &#x2649;</cell>
                  <cell>1. 25</cell>
                </row>
              </table>
            </div>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[394/0418] Anfangs-Gruͤnde lein inne werden/ daß ſie nach der Ordnung der Zeichen fort ruͤcken; ſondern auch wie ſchnelle dieſe Bewegung ſey. Die 1. Anmerckung. 490. Daher hat man die Tabellen von der Be- wegung der Knoten conſtruiren koͤnnen. Denn da die Bewegung ohne dem ſehr langſam iſt/ nimmet man an/ daß ſie in gleicher Zeit einen gleichen Bo- gen fort ruͤcken. Die 2. Anmerckung. 491. Wo die Knoten im Anfange dieſes Jahr- hundertes geweſen und wie viel ſie in einem Jahre fortruͤcken/ koͤnnet ihr aus beygeſetztem Taͤfelein er- ſehen. Denn unerachtet bloß des aufſteigenden ge- dacht wird; ſo wiſſet ihr doch auch zugleich den Ort des niederſteigendens/ wenn ihr 180° dazu addiret: weil vermoͤge der Obſervationen die beyde Knoten 180° von einander entfernet ſind und daher die Bahn eines jeden Planetens die Flaͤche der Ecliptick mit- ten in der Sonne durchſchneidet. Ort des ☊. Jaͤhrliche Bewe- gung. Nach Keplern. ♄. 22°. 49′. 4″ ♋ 1′. 12″ ♃. 5. 31. 47 ♋ 0. 4 ♂. 17. 50. 46 ď 0. 40 ♀. 14. 19. 5 ♊ 0. 47 ☿. 14. 47. 26. ♉ 1. 25 Nach de la Hire. ♄. 21°. 56. 29 ♋ 1. 12 ♃. 7. 11. 44 ♋ 14 ♂. 17. 25. 20 ♉ 37 ♀. 13. 54. 19 ♊ 46 ☿. 14. 53. 14 ♉ 1. 25 Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/418
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 394. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/418>, abgerufen am 17.10.2019.