Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite

der Astronomie.
über 12° von dem Knoten weg seyn/ wenn er
verfinstert werden sol/ verstehe nach seiner
wahren Bewegung.

Anmerckung.

607. Es pflegen die Finsternisse nicht wieder zu-
kommen als im sechsten/ zuweilen im fünften Mona-
te: welches man aus der Vewegung der Breite schlies-
sen kan/ die in einem Monate 30° 0' 40" ist. De-
rowengen wenn eine Finsternis gegeben wird/ kan
man leichte find en zu welcher Zeit wieder eine Finster-
nis seyn wird. Schreibet nemlich vor euch die Be-
wegung der Breite auf die Zeit der Finsternis/ dar-
unter eben diese Bewegung für 6 und endlich für 5
Monate. Addiret eine von den beyden letztern zu der
ersten; so kommet die Distantz des Mondens von sei-
nem Knoten heraus und ihr könnet (§. 606.) urthei-
len/ ob im fünften oder sechsten Monate eine Finster-
nis wiederkommet. Z. E. Es sey

1612
Finst.
126 T. 5 St. 30. 205 Z. 21° 0'. 56"
6. Monate177. 4. 24.196. 4. 1. 23
5. Monate147. 15. 40.165. 3. 21. 9

Wenn ihr zu der Bewegung der Breite auf
die Zeit der Finsternis 5 Z. 21° 0' 56" die auf
6 Monate 6 Z. 4° 1' 23" addiret/ so kommet
11 Z. 25° 2' 19" heraus und also ist die Di-
stantz vom Knoten nicht völlig 6. Derowe-
gen kommet die Finsternis im sechsten Mona-
te wieder. Jn Schalt-Jahren muß man

nicht
F f 2

der Aſtronomie.
uͤber 12° von dem Knoten weg ſeyn/ wenn er
verfinſtert werden ſol/ verſtehe nach ſeiner
wahren Bewegung.

Anmerckung.

607. Es pflegen die Finſterniſſe nicht wieder zu-
kommen als im ſechſten/ zuweilen im fuͤnften Mona-
te: welches man aus der Vewegung der Breite ſchlieſ-
ſen kan/ die in einem Monate 30° 0′ 40″ iſt. De-
rowẽgen wenn eine Finſternis gegeben wird/ kan
man leichte find en zu welcher Zeit wieder eine Finſter-
nis ſeyn wird. Schreibet nemlich vor euch die Be-
wegung der Breite auf die Zeit der Finſternis/ dar-
unter eben dieſe Bewegung fuͤr 6 und endlich fuͤr 5
Monate. Addiret eine von den beyden letztern zu der
erſten; ſo kommet die Diſtantz des Mondens von ſei-
nem Knoten heraus und ihr koͤnnet (§. 606.) urthei-
len/ ob im fuͤnften oder ſechſten Monate eine Finſter-
nis wiederkommet. Z. E. Es ſey

1612
☽ Finſt.
126 T. 5 St. 30. 205 Z. 21° 0′. 56″
6. Monate177. 4. 24.196. 4. 1. 23
5. Monate147. 15. 40.165. 3. 21. 9

Wenn ihr zu der Bewegung der Breite auf
die Zeit der Finſternis 5 Z. 21° 0′ 56″ die auf
6 Monate 6 Z. 4° 1′ 23″ addiret/ ſo kommet
11 Z. 25° 2′ 19″ heraus und alſo iſt die Di-
ſtantz vom Knoten nicht voͤllig 6. Derowe-
gen kommet die Finſternis im ſechſten Mona-
te wieder. Jn Schalt-Jahren muß man

nicht
F f 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0467" n="443"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">der A&#x017F;tronomie.</hi></fw><lb/>
u&#x0364;ber 12° von dem Knoten weg &#x017F;eyn/ wenn er<lb/>
verfin&#x017F;tert werden &#x017F;ol/ ver&#x017F;tehe nach &#x017F;einer<lb/>
wahren Bewegung.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>607. Es pflegen die Fin&#x017F;terni&#x017F;&#x017F;e nicht wieder zu-<lb/>
kommen als im &#x017F;ech&#x017F;ten/ zuweilen im fu&#x0364;nften Mona-<lb/>
te: welches man aus der Vewegung der Breite &#x017F;chlie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en kan/ die in einem Monate 30° 0&#x2032; 40&#x2033; i&#x017F;t. De-<lb/>
rowe&#x0303;gen wenn eine Fin&#x017F;ternis gegeben wird/ kan<lb/>
man leichte find en zu welcher Zeit wieder eine Fin&#x017F;ter-<lb/>
nis &#x017F;eyn wird. Schreibet nemlich vor euch die Be-<lb/>
wegung der Breite auf die Zeit der Fin&#x017F;ternis/ dar-<lb/>
unter eben die&#x017F;e Bewegung fu&#x0364;r 6 und endlich fu&#x0364;r 5<lb/>
Monate. Addiret eine von den beyden letztern zu der<lb/>
er&#x017F;ten; &#x017F;o kommet die Di&#x017F;tantz des Mondens von &#x017F;ei-<lb/>
nem Knoten heraus und ihr ko&#x0364;nnet (§. 606.) urthei-<lb/>
len/ ob im fu&#x0364;nften oder &#x017F;ech&#x017F;ten Monate eine Fin&#x017F;ter-<lb/>
nis wiederkommet. Z. E. Es &#x017F;ey</p><lb/>
              <table>
                <row>
                  <cell>1612<lb/>
&#x263D; Fin&#x017F;t.</cell>
                  <cell>126 T. 5 St. 30. 20</cell>
                  <cell>5 Z. 21° 0&#x2032;. 56&#x2033;</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>6. Monate</cell>
                  <cell>177. 4. 24.19</cell>
                  <cell>6. 4. 1. 23</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>5. Monate</cell>
                  <cell>147. 15. 40.16</cell>
                  <cell>5. 3. 21. 9</cell>
                </row><lb/>
              </table>
              <p>Wenn ihr zu der Bewegung der Breite auf<lb/>
die Zeit der Fin&#x017F;ternis 5 Z. 21° 0&#x2032; 56&#x2033; die auf<lb/>
6 Monate 6 Z. 4° 1&#x2032; 23&#x2033; addiret/ &#x017F;o kommet<lb/>
11 Z. 25° 2&#x2032; 19&#x2033; heraus und al&#x017F;o i&#x017F;t die Di-<lb/>
&#x017F;tantz vom Knoten nicht vo&#x0364;llig 6. Derowe-<lb/>
gen kommet die Fin&#x017F;ternis im &#x017F;ech&#x017F;ten Mona-<lb/>
te wieder. Jn Schalt-Jahren muß man<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F f 2</fw><fw place="bottom" type="catch">nicht</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[443/0467] der Aſtronomie. uͤber 12° von dem Knoten weg ſeyn/ wenn er verfinſtert werden ſol/ verſtehe nach ſeiner wahren Bewegung. Anmerckung. 607. Es pflegen die Finſterniſſe nicht wieder zu- kommen als im ſechſten/ zuweilen im fuͤnften Mona- te: welches man aus der Vewegung der Breite ſchlieſ- ſen kan/ die in einem Monate 30° 0′ 40″ iſt. De- rowẽgen wenn eine Finſternis gegeben wird/ kan man leichte find en zu welcher Zeit wieder eine Finſter- nis ſeyn wird. Schreibet nemlich vor euch die Be- wegung der Breite auf die Zeit der Finſternis/ dar- unter eben dieſe Bewegung fuͤr 6 und endlich fuͤr 5 Monate. Addiret eine von den beyden letztern zu der erſten; ſo kommet die Diſtantz des Mondens von ſei- nem Knoten heraus und ihr koͤnnet (§. 606.) urthei- len/ ob im fuͤnften oder ſechſten Monate eine Finſter- nis wiederkommet. Z. E. Es ſey 1612 ☽ Finſt. 126 T. 5 St. 30. 20 5 Z. 21° 0′. 56″ 6. Monate 177. 4. 24.19 6. 4. 1. 23 5. Monate 147. 15. 40.16 5. 3. 21. 9 Wenn ihr zu der Bewegung der Breite auf die Zeit der Finſternis 5 Z. 21° 0′ 56″ die auf 6 Monate 6 Z. 4° 1′ 23″ addiret/ ſo kommet 11 Z. 25° 2′ 19″ heraus und alſo iſt die Di- ſtantz vom Knoten nicht voͤllig 6. Derowe- gen kommet die Finſternis im ſechſten Mona- te wieder. Jn Schalt-Jahren muß man nicht F f 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/467
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 443. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/467>, abgerufen am 19.10.2019.