Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite

der Geographie.
den/ nennet man die kalten Zonen
(Zonas frigidas); welche zwischen ei-
nem Polar-Circul und einem
Tropico
liegen/ die Temperirten Zonen (Zo-
nas temperatas);
welche zwischen den
beyden
Tropicis liegen/ die hietzige Zo-
ne
(Zonam torridam).

Der 1. Zusatz.

33. Also sind zwey kalte und zwey tempe-
rirte Zonen/ aber nur eine hietzige.

Der 2. Zusatz.

34. Wenn die Breite eines Ortes unter
23° 30' ist/ so lieget er in der hietzigen Zone.
Jst sie über 23° 30' aber unter 66° 30'/ so
lieget sie in einer Temperirten. Cndlich
wenn sie über 66° 30' ist/ in einer kalten (§.
9). Jhr könnet aber auch wissen/ in wel-
cher temperirten oder kalten Zone ein Ort lie-
get/ wenn ihr wisset was für ein Pol über sei-
nen Horizont erhöhet/ oder gegen welchen
Pol die Breite gezehlet wird. Z. E. Bey
uns in Halle ist die Breite etwas über 51°
und der Nord-Pol über unserem Horizonte.
Also lieget unsere Stadt in der Nordischen
temperirten Zone.

Der 3. Zusatz.

35. Denen/ die unter den Tropicis lie-
gen/ wird die Sonne einmal des Jahres ver-

tical;
H h 2

der Geographie.
den/ nennet man die kalten Zonen
(Zonas frigidas); welche zwiſchen ei-
nem Polar-Circul und einem
Tropico
liegen/ die Temperirten Zonen (Zo-
nas temperatas);
welche zwiſchen den
beyden
Tropicis liegen/ die hietzige Zo-
ne
(Zonam torridam).

Der 1. Zuſatz.

33. Alſo ſind zwey kalte und zwey tempe-
rirte Zonen/ aber nur eine hietzige.

Der 2. Zuſatz.

34. Wenn die Breite eines Ortes unter
23° 30′ iſt/ ſo lieget er in der hietzigen Zone.
Jſt ſie uͤber 23° 30′ aber unter 66° 30′/ ſo
lieget ſie in einer Temperirten. Cndlich
wenn ſie uͤber 66° 30′ iſt/ in einer kalten (§.
9). Jhr koͤnnet aber auch wiſſen/ in wel-
cher temperirten oder kalten Zone ein Ort lie-
get/ wenn ihr wiſſet was fuͤr ein Pol uͤber ſei-
nen Horizont erhoͤhet/ oder gegen welchen
Pol die Breite gezehlet wird. Z. E. Bey
uns in Halle iſt die Breite etwas uͤber 51°
und der Nord-Pol uͤber unſerem Horizonte.
Alſo lieget unſere Stadt in der Nordiſchen
temperirten Zone.

Der 3. Zuſatz.

35. Denen/ die unter den Tropicis lie-
gen/ wird die Sonne einmal des Jahres ver-

tical;
H h 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p>
              <pb facs="#f0533" n="475"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">der Geographie.</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#fr">den/ nennet man die kalten Zonen</hi><lb/> <hi rendition="#aq">(Zonas frigidas);</hi> <hi rendition="#fr">welche zwi&#x017F;chen ei-<lb/>
nem Polar-Circul und einem</hi> <hi rendition="#aq">Tropico</hi><lb/> <hi rendition="#fr">liegen/ die Temperirten Zonen</hi> <hi rendition="#aq">(Zo-<lb/>
nas temperatas);</hi> <hi rendition="#fr">welche zwi&#x017F;chen den<lb/>
beyden</hi> <hi rendition="#aq">Tropicis</hi> <hi rendition="#fr">liegen/ die hietzige Zo-<lb/>
ne</hi> <hi rendition="#aq">(Zonam torridam).</hi> </p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Der 1. Zu&#x017F;atz.</hi> </head><lb/>
              <p>33. Al&#x017F;o &#x017F;ind zwey kalte und zwey tempe-<lb/>
rirte Zonen/ aber nur eine hietzige.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Der 2. Zu&#x017F;atz.</hi> </head><lb/>
              <p>34. Wenn die Breite eines Ortes unter<lb/>
23° 30&#x2032; i&#x017F;t/ &#x017F;o lieget er in der hietzigen Zone.<lb/>
J&#x017F;t &#x017F;ie u&#x0364;ber 23° 30&#x2032; aber unter 66° 30&#x2032;/ &#x017F;o<lb/>
lieget &#x017F;ie in einer Temperirten. Cndlich<lb/>
wenn &#x017F;ie u&#x0364;ber 66° 30&#x2032; i&#x017F;t/ in einer kalten (§.<lb/>
9). Jhr ko&#x0364;nnet aber auch wi&#x017F;&#x017F;en/ in wel-<lb/>
cher temperirten oder kalten Zone ein Ort lie-<lb/>
get/ wenn ihr wi&#x017F;&#x017F;et was fu&#x0364;r ein Pol u&#x0364;ber &#x017F;ei-<lb/>
nen Horizont erho&#x0364;het/ oder gegen welchen<lb/>
Pol die Breite gezehlet wird. Z. E. Bey<lb/>
uns in Halle i&#x017F;t die Breite etwas u&#x0364;ber 51°<lb/>
und der Nord-Pol u&#x0364;ber un&#x017F;erem Horizonte.<lb/>
Al&#x017F;o lieget un&#x017F;ere Stadt in der Nordi&#x017F;chen<lb/>
temperirten Zone.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Der 3. Zu&#x017F;atz.</hi> </head><lb/>
              <p>35. Denen/ die unter den <hi rendition="#aq">Tropicis</hi> lie-<lb/>
gen/ wird die Sonne einmal des Jahres ver-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H h 2</fw><fw place="bottom" type="catch">tical;</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[475/0533] der Geographie. den/ nennet man die kalten Zonen (Zonas frigidas); welche zwiſchen ei- nem Polar-Circul und einem Tropico liegen/ die Temperirten Zonen (Zo- nas temperatas); welche zwiſchen den beyden Tropicis liegen/ die hietzige Zo- ne (Zonam torridam). Der 1. Zuſatz. 33. Alſo ſind zwey kalte und zwey tempe- rirte Zonen/ aber nur eine hietzige. Der 2. Zuſatz. 34. Wenn die Breite eines Ortes unter 23° 30′ iſt/ ſo lieget er in der hietzigen Zone. Jſt ſie uͤber 23° 30′ aber unter 66° 30′/ ſo lieget ſie in einer Temperirten. Cndlich wenn ſie uͤber 66° 30′ iſt/ in einer kalten (§. 9). Jhr koͤnnet aber auch wiſſen/ in wel- cher temperirten oder kalten Zone ein Ort lie- get/ wenn ihr wiſſet was fuͤr ein Pol uͤber ſei- nen Horizont erhoͤhet/ oder gegen welchen Pol die Breite gezehlet wird. Z. E. Bey uns in Halle iſt die Breite etwas uͤber 51° und der Nord-Pol uͤber unſerem Horizonte. Alſo lieget unſere Stadt in der Nordiſchen temperirten Zone. Der 3. Zuſatz. 35. Denen/ die unter den Tropicis lie- gen/ wird die Sonne einmal des Jahres ver- tical; H h 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/533
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 475. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/533>, abgerufen am 16.10.2019.