Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite
der Geographie.
[Spaltenumbruch]
4. Durch die Puncte B und D und die Ein-
theilungs-Puncte im AEquatore ziehet die
anderen Meridianos (§. 120 Geom.).
5. Endlich ziehet von 10 zu 10 Graden des
Meridiani mit dem AEquatore AC Pa-
rallel-Linien/ welche die Parallel-Circul
vorstellen.
6. Wenn ihr nun die Länge der Oerter in
dem AEquatore AC und ihre Breite in
dem Meridiano AB zehlet; könnet ihr sie
wie in der vorhergehenden Aufgabe auf-
tragen.

Und so ist geschehen was man verlangete.

Anmerckung.

78. Man bildet sich ein/ als wenn das Augen über
dem AEquatore erhaben wäre biß es die gantze Erd-
Kugel übersehen könte: so müssen allerdings die
Länder/ die weit von dem Auge weg sind/ einen klei-
neren/ Raum einzunehmen scheinen/ als die na-
hen ob sie gleich von einer Grös-
se sind.

Ende der Geographie.

[Spaltenumbruch] [Abbildung]
der Geographie.
[Spaltenumbruch]
4. Durch die Puncte B und D und die Ein-
theilungs-Puncte im Æquatore ziehet die
anderen Meridianos (§. 120 Geom.).
5. Endlich ziehet von 10 zu 10 Graden des
Meridiani mit dem Æquatore AC Pa-
rallel-Linien/ welche die Parallel-Circul
vorſtellen.
6. Wenn ihr nun die Laͤnge der Oerter in
dem Æquatore AC und ihre Breite in
dem Meridiano AB zehlet; koͤnnet ihr ſie
wie in der vorhergehenden Aufgabe auf-
tragen.

Und ſo iſt geſchehen was man verlangete.

Anmerckung.

78. Man bildet ſich ein/ als wenn das Augẽ uͤber
dem Æquatore erhaben waͤre biß es die gantze Erd-
Kugel uͤberſehen koͤnte: ſo muͤſſen allerdings die
Laͤnder/ die weit von dem Auge weg ſind/ einen klei-
neren/ Raum einzunehmen ſcheinen/ als die na-
hen ob ſie gleich von einer Groͤſ-
ſe ſind.

Ende der Geographie.

[Spaltenumbruch] [Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0554" n="495"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">der Geographie.</hi> </fw><lb/>
              <cb/>
              <list>
                <item>4. Durch die Puncte <hi rendition="#aq">B</hi> und <hi rendition="#aq">D</hi> und die Ein-<lb/>
theilungs-Puncte im <hi rendition="#aq">Æquatore</hi> ziehet die<lb/>
anderen <hi rendition="#aq">Meridianos (§. 120 Geom.).</hi></item><lb/>
                <item>5. Endlich ziehet von 10 zu 10 Graden des<lb/><hi rendition="#aq">Meridiani</hi> mit dem <hi rendition="#aq">Æquatore AC</hi> Pa-<lb/>
rallel-Linien/ welche die Parallel-Circul<lb/>
vor&#x017F;tellen.</item><lb/>
                <item>6. Wenn ihr nun die La&#x0364;nge der Oerter in<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Æquatore AC</hi> und ihre Breite in<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Meridiano AB</hi> zehlet; ko&#x0364;nnet ihr &#x017F;ie<lb/>
wie in der vorhergehenden Aufgabe auf-<lb/>
tragen.</item>
              </list><lb/>
              <p>Und &#x017F;o i&#x017F;t ge&#x017F;chehen was man verlangete.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>78. Man bildet &#x017F;ich ein/ als wenn das Auge&#x0303; u&#x0364;ber<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Æquatore</hi> erhaben wa&#x0364;re biß es die gantze Erd-<lb/>
Kugel u&#x0364;ber&#x017F;ehen ko&#x0364;nte: &#x017F;o mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en allerdings die<lb/>
La&#x0364;nder/ die weit von dem Auge weg &#x017F;ind/ einen klei-<lb/><hi rendition="#c">neren/ Raum einzunehmen &#x017F;cheinen/ als die na-<lb/>
hen ob &#x017F;ie gleich von einer Gro&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e &#x017F;ind.</hi></p><lb/>
              <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ende der Geographie.</hi> </hi> </p><lb/>
              <cb/>
              <figure/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[495/0554] der Geographie. 4. Durch die Puncte B und D und die Ein- theilungs-Puncte im Æquatore ziehet die anderen Meridianos (§. 120 Geom.). 5. Endlich ziehet von 10 zu 10 Graden des Meridiani mit dem Æquatore AC Pa- rallel-Linien/ welche die Parallel-Circul vorſtellen. 6. Wenn ihr nun die Laͤnge der Oerter in dem Æquatore AC und ihre Breite in dem Meridiano AB zehlet; koͤnnet ihr ſie wie in der vorhergehenden Aufgabe auf- tragen. Und ſo iſt geſchehen was man verlangete. Anmerckung. 78. Man bildet ſich ein/ als wenn das Augẽ uͤber dem Æquatore erhaben waͤre biß es die gantze Erd- Kugel uͤberſehen koͤnte: ſo muͤſſen allerdings die Laͤnder/ die weit von dem Auge weg ſind/ einen klei- neren/ Raum einzunehmen ſcheinen/ als die na- hen ob ſie gleich von einer Groͤſ- ſe ſind. Ende der Geographie. [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/554
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 495. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/554>, abgerufen am 20.10.2019.