Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite

der Chronologie.
einerley ist; so verstehet es sich/ daß man die
halbe Tages-Länge nach dem Orte aestimi-
ren muß/ nach dessen Meridiano die Stun-
den gezehlet werden.

Anmerckung.

20. Und ist hier überhaupt einmal für allemal zu
mercken/ daß/ wenn man von Verwandelung einer ge-
wissen Art Stunden in andere redet/ beyde nach einen
Meridiano gezehlet werden. Derowegen wennn
Stunden verschiedener Oerter gegeben werden/ müs-
sen sie erst (§. 280 Astron.) auf einen Meridianum re-
ducir
et werden.

Der 2. Zusatz.

21. Da ihr die Astronomischen Stunden
in Europäische verwandeln könnet (§. 17);
so könnet ihr auch die Babylonischen in Eu-
ropäische und wiederumb diese in jene ver-
wandeln.

Die 3. Aufgabe.

22. Die Jtalienische Stunden in Eu-
ropäische und die Europäischen in Jta-
lienische zu verwandeln.

Auflösung.

Der Unterscheid der Jtalienischen und
Europäischen Stunden ist die halbe Nachts-
Länge/ und/ wenn die Europäische Nach-
Mittags-Stunden die halbe Tages-Länge
überschreiten/ gebören die mit ihnen überein-
kommende Jtalienische Stunden zu dem
folgenden Tage.

Addiret zu den Europäischen Stunden
vor Mittage die halbe Nachts-Länge; nach

Mit-
K k 2

der Chronologie.
einerley iſt; ſo verſtehet es ſich/ daß man die
halbe Tages-Laͤnge nach dem Orte æſtimi-
ren muß/ nach deſſen Meridiano die Stun-
den gezehlet werden.

Anmerckung.

20. Und iſt hier uͤberhaupt einmal fuͤr allemal zu
mercken/ daß/ wenn man von Verwandelung einer ge-
wiſſen Art Stunden in andere redet/ beyde nach einen
Meridiano gezehlet werden. Derowegen wenñ
Stunden verſchiedener Oerter gegeben werden/ muͤſ-
ſen ſie erſt (§. 280 Aſtron.) auf einen Meridianum re-
ducir
et werden.

Der 2. Zuſatz.

21. Da ihr die Aſtronomiſchen Stunden
in Europaͤiſche verwandeln koͤnnet (§. 17);
ſo koͤnnet ihr auch die Babyloniſchen in Eu-
ropaͤiſche und wiederumb dieſe in jene ver-
wandeln.

Die 3. Aufgabe.

22. Die Jtalieniſche Stunden in Eu-
ropaͤiſche und die Europaͤiſchen in Jta-
lieniſche zu verwandeln.

Aufloͤſung.

Der Unterſcheid der Jtalieniſchen und
Europaͤiſchen Stunden iſt die halbe Nachts-
Laͤnge/ und/ wenn die Europaͤiſche Nach-
Mittags-Stunden die halbe Tages-Laͤnge
uͤberſchreiten/ geboͤren die mit ihnen uͤberein-
kommende Jtalieniſche Stunden zu dem
folgenden Tage.

Addiret zu den Europaͤiſchen Stunden
vor Mittage die halbe Nachts-Laͤnge; nach

Mit-
K k 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0567" n="507"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">der Chronologie.</hi></fw><lb/>
einerley i&#x017F;t; &#x017F;o ver&#x017F;tehet es &#x017F;ich/ daß man die<lb/>
halbe Tages-La&#x0364;nge nach dem Orte <hi rendition="#aq">æ&#x017F;timi-</hi><lb/>
ren muß/ nach de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Meridiano</hi> die Stun-<lb/>
den gezehlet werden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>20. Und i&#x017F;t hier u&#x0364;berhaupt einmal fu&#x0364;r allemal zu<lb/>
mercken/ daß/ wenn man von Verwandelung einer ge-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en Art Stunden in andere redet/ beyde nach einen<lb/><hi rendition="#aq">Meridiano</hi> gezehlet werden. Derowegen wenn&#x0303;<lb/>
Stunden ver&#x017F;chiedener Oerter gegeben werden/ mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;ie er&#x017F;t (§. 280 <hi rendition="#aq">A&#x017F;tron.</hi>) auf einen <hi rendition="#aq">Meridianum re-<lb/>
ducir</hi>et werden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Der 2. Zu&#x017F;atz.</hi> </head><lb/>
              <p>21. Da ihr die A&#x017F;tronomi&#x017F;chen Stunden<lb/>
in Europa&#x0364;i&#x017F;che verwandeln ko&#x0364;nnet (§. 17);<lb/>
&#x017F;o ko&#x0364;nnet ihr auch die Babyloni&#x017F;chen in Eu-<lb/>
ropa&#x0364;i&#x017F;che und wiederumb die&#x017F;e in jene ver-<lb/>
wandeln.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 3. Aufgabe.</hi> </head><lb/>
            <p>22. <hi rendition="#fr">Die Jtalieni&#x017F;che Stunden in Eu-<lb/>
ropa&#x0364;i&#x017F;che und die Europa&#x0364;i&#x017F;chen in Jta-<lb/>
lieni&#x017F;che zu verwandeln.</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Auflo&#x0364;&#x017F;ung.</hi> </head><lb/>
              <p>Der Unter&#x017F;cheid der Jtalieni&#x017F;chen und<lb/>
Europa&#x0364;i&#x017F;chen Stunden i&#x017F;t die halbe Nachts-<lb/>
La&#x0364;nge/ und/ wenn die Europa&#x0364;i&#x017F;che Nach-<lb/>
Mittags-Stunden die halbe Tages-La&#x0364;nge<lb/>
u&#x0364;ber&#x017F;chreiten/ gebo&#x0364;ren die mit ihnen u&#x0364;berein-<lb/>
kommende Jtalieni&#x017F;che Stunden zu dem<lb/>
folgenden Tage.</p><lb/>
              <p>Addiret zu den Europa&#x0364;i&#x017F;chen Stunden<lb/>
vor Mittage die halbe Nachts-La&#x0364;nge; nach<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K k 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Mit-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[507/0567] der Chronologie. einerley iſt; ſo verſtehet es ſich/ daß man die halbe Tages-Laͤnge nach dem Orte æſtimi- ren muß/ nach deſſen Meridiano die Stun- den gezehlet werden. Anmerckung. 20. Und iſt hier uͤberhaupt einmal fuͤr allemal zu mercken/ daß/ wenn man von Verwandelung einer ge- wiſſen Art Stunden in andere redet/ beyde nach einen Meridiano gezehlet werden. Derowegen wenñ Stunden verſchiedener Oerter gegeben werden/ muͤſ- ſen ſie erſt (§. 280 Aſtron.) auf einen Meridianum re- duciret werden. Der 2. Zuſatz. 21. Da ihr die Aſtronomiſchen Stunden in Europaͤiſche verwandeln koͤnnet (§. 17); ſo koͤnnet ihr auch die Babyloniſchen in Eu- ropaͤiſche und wiederumb dieſe in jene ver- wandeln. Die 3. Aufgabe. 22. Die Jtalieniſche Stunden in Eu- ropaͤiſche und die Europaͤiſchen in Jta- lieniſche zu verwandeln. Aufloͤſung. Der Unterſcheid der Jtalieniſchen und Europaͤiſchen Stunden iſt die halbe Nachts- Laͤnge/ und/ wenn die Europaͤiſche Nach- Mittags-Stunden die halbe Tages-Laͤnge uͤberſchreiten/ geboͤren die mit ihnen uͤberein- kommende Jtalieniſche Stunden zu dem folgenden Tage. Addiret zu den Europaͤiſchen Stunden vor Mittage die halbe Nachts-Laͤnge; nach Mit- K k 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/567
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 507. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/567>, abgerufen am 22.10.2019.