Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite
Anfangs-Gründe
Anmerckung.

70. Ulugh Beigh, Albategnius und andere O-
rientalische Scribenten brauchen dieses Jahr.

Die 20. Erklährung.

71. Das Attische Jahr der Grie-
chen/ ist ein
Monden-Jahr und bestehet
aus 12 Monaten/ die Wechsels-Weise
29 und 30 Tage haben. Damit sich nun
der Anfang des Jahres nicht durch das
gantze Sonnen-Jahr verrückte/ ha-
ben sie Schalt-Jahre von 13 Monaten
gemacht und den sechsten
Monat dop-
pelt gezehlet. Es ist aber innerhalb
19 Jahren jederzeit das 3. 5. 8. 11. 14. 16.
19 ein Schalt-Jahr. Der Anfang des
Jahres ist von dem Neu-Monden ge-
macht worden/ der vor dem
Sommer-
Solstitio am nächsten vorher gieng. Sie
rechneten ihn aber zu des
Metonis und
Eudoxi Zeiten auf den 8 Junii, zu des Ti-
mocharidis
und Hipparchi Zeiten fiengen
sie ihn an auf den
27 Julii zu setzen.

Die 1. Anmerckung.

72. Die Griechen haben aus Unwissenheit der A-
stronomie sehr verwirrete Jahr-Rechnungen gehabt:
welches aber hier zu erzehlen zu weitläuftig fallen
würde. Die Nahmen der Attischen Monate sind:
Ekatombaion, metageitnion, boedro-
mon, maimakterion, puanepsion, pos-

eide-
Anfangs-Gruͤnde
Anmerckung.

70. Ulugh Beigh, Albategnius und andere O-
rientaliſche Scribenten brauchen dieſes Jahr.

Die 20. Erklaͤhrung.

71. Das Attiſche Jahr der Grie-
chen/ iſt ein
Monden-Jahr und beſtehet
aus 12 Monaten/ die Wechſels-Weiſe
29 und 30 Tage haben. Damit ſich nun
der Anfang des Jahres nicht durch das
gantze Sonnen-Jahr verruͤckte/ ha-
ben ſie Schalt-Jahre von 13 Monaten
gemacht und den ſechſten
Monat dop-
pelt gezehlet. Es iſt aber innerhalb
19 Jahren jederzeit das 3. 5. 8. 11. 14. 16.
19 ein Schalt-Jahr. Der Anfang des
Jahres iſt von dem Neu-Monden ge-
macht worden/ der vor dem
Sommer-
Solſtitio am naͤchſten vorher gieng. Sie
rechneten ihn aber zu des
Metonis und
Eudoxi Zeiten auf den 8 Junii, zu des Ti-
mocharidis
und Hipparchi Zeiten fiengen
ſie ihn an auf den
27 Julii zu ſetzen.

Die 1. Anmerckung.

72. Die Griechen haben aus Unwiſſenheit der A-
ſtronomie ſehr verwirrete Jahr-Rechnungen gehabt:
welches aber hier zu erzehlen zu weitlaͤuftig fallen
wuͤrde. Die Nahmen der Attiſchen Monate ſind:
Εκατομβαιών, μεταγειτνιὼν, βοηδρο-
μὼν, μαιμακτηριὼν, πυανεψιὼν, ποσ-

ειδε-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0582" n="526"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Anfangs-Gru&#x0364;nde</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>70. <hi rendition="#aq">Ulugh Beigh, Albategnius</hi> und andere O-<lb/>
rientali&#x017F;che Scribenten brauchen die&#x017F;es Jahr.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 20. Erkla&#x0364;hrung.</hi> </head><lb/>
            <p>71. <hi rendition="#fr">Das Atti&#x017F;che Jahr der Grie-<lb/>
chen/ i&#x017F;t ein</hi> M<hi rendition="#fr">onden-Jahr und be&#x017F;tehet<lb/>
aus 12 Monaten/ die Wech&#x017F;els-Wei&#x017F;e<lb/>
29 und 30 Tage haben. Damit &#x017F;ich nun<lb/>
der Anfang des Jahres nicht durch das<lb/>
gantze Sonnen-Jahr verru&#x0364;ckte/ ha-<lb/>
ben &#x017F;ie Schalt-Jahre von 13 Monaten<lb/>
gemacht und den &#x017F;ech&#x017F;ten</hi> M<hi rendition="#fr">onat dop-<lb/>
pelt gezehlet. Es i&#x017F;t aber innerhalb<lb/>
19 Jahren jederzeit das 3. 5. 8. 11. 14. 16.<lb/>
19 ein Schalt-Jahr. Der Anfang des<lb/>
Jahres i&#x017F;t von dem Neu-Monden ge-<lb/>
macht worden/ der vor dem</hi> S<hi rendition="#fr">ommer-</hi><lb/><hi rendition="#aq">Sol&#x017F;titio</hi> <hi rendition="#fr">am na&#x0364;ch&#x017F;ten vorher gieng. Sie<lb/>
rechneten ihn aber zu des</hi> <hi rendition="#aq">Metonis</hi> <hi rendition="#fr">und</hi><lb/><hi rendition="#aq">Eudoxi</hi> Z<hi rendition="#fr">eiten auf den</hi> 8 <hi rendition="#aq">Junii,</hi> <hi rendition="#fr">zu des</hi> <hi rendition="#aq">Ti-<lb/>
mocharidis</hi> <hi rendition="#fr">und</hi> <hi rendition="#aq">Hipparchi</hi> <hi rendition="#fr">Zeiten fiengen<lb/>
&#x017F;ie ihn an auf den</hi> 27 <hi rendition="#aq">Julii</hi> <hi rendition="#fr">zu &#x017F;etzen.</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Die 1. Anmerckung.</hi> </head><lb/>
              <p>72. Die Griechen haben aus Unwi&#x017F;&#x017F;enheit der A-<lb/>
&#x017F;tronomie &#x017F;ehr verwirrete Jahr-Rechnungen gehabt:<lb/>
welches aber hier zu erzehlen zu weitla&#x0364;uftig fallen<lb/>
wu&#x0364;rde. Die Nahmen der Atti&#x017F;chen Monate &#x017F;ind:<lb/>
&#x0395;&#x03BA;&#x03B1;&#x03C4;&#x03BF;&#x03BC;&#x03B2;&#x03B1;&#x03B9;&#x03CE;&#x03BD;, &#x03BC;&#x03B5;&#x03C4;&#x03B1;&#x03B3;&#x03B5;&#x03B9;&#x03C4;&#x03BD;&#x03B9;&#x1F7C;&#x03BD;, &#x03B2;&#x03BF;&#x03B7;&#x03B4;&#x03C1;&#x03BF;-<lb/>
&#x03BC;&#x1F7C;&#x03BD;, &#x03BC;&#x03B1;&#x03B9;&#x03BC;&#x03B1;&#x03BA;&#x03C4;&#x03B7;&#x03C1;&#x03B9;&#x1F7C;&#x03BD;, &#x03C0;&#x03C5;&#x03B1;&#x03BD;&#x03B5;&#x03C8;&#x03B9;&#x1F7C;&#x03BD;, &#x03C0;&#x03BF;&#x03C3;-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x03B5;&#x03B9;&#x03B4;&#x03B5;-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[526/0582] Anfangs-Gruͤnde Anmerckung. 70. Ulugh Beigh, Albategnius und andere O- rientaliſche Scribenten brauchen dieſes Jahr. Die 20. Erklaͤhrung. 71. Das Attiſche Jahr der Grie- chen/ iſt ein Monden-Jahr und beſtehet aus 12 Monaten/ die Wechſels-Weiſe 29 und 30 Tage haben. Damit ſich nun der Anfang des Jahres nicht durch das gantze Sonnen-Jahr verruͤckte/ ha- ben ſie Schalt-Jahre von 13 Monaten gemacht und den ſechſten Monat dop- pelt gezehlet. Es iſt aber innerhalb 19 Jahren jederzeit das 3. 5. 8. 11. 14. 16. 19 ein Schalt-Jahr. Der Anfang des Jahres iſt von dem Neu-Monden ge- macht worden/ der vor dem Sommer- Solſtitio am naͤchſten vorher gieng. Sie rechneten ihn aber zu des Metonis und Eudoxi Zeiten auf den 8 Junii, zu des Ti- mocharidis und Hipparchi Zeiten fiengen ſie ihn an auf den 27 Julii zu ſetzen. Die 1. Anmerckung. 72. Die Griechen haben aus Unwiſſenheit der A- ſtronomie ſehr verwirrete Jahr-Rechnungen gehabt: welches aber hier zu erzehlen zu weitlaͤuftig fallen wuͤrde. Die Nahmen der Attiſchen Monate ſind: Εκατομβαιών, μεταγειτνιὼν, βοηδρο- μὼν, μαιμακτηριὼν, πυανεψιὼν, ποσ- ειδε-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/582
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 526. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/582>, abgerufen am 15.10.2019.