Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite

Anfangs-Gründe
Muharram, Sophar, Rabia der erste/ Ra-
bia
der andere/ Jomada der erste/ Jo-
mada
der andere/ Rajab, Shaaban, Ra-
madan, Shawall, Dulkaadah, Dulheggia.

Das erste Jahr hat sich angefangen von
dem
15 Julii nach dem Julianischen Ca-
lender.

Die 22. Erklährung.

75. Das heutige Juden-Jahr
ist eigentlich ein Monden-Jahr von

354 Tagen/ dessen 12 Monate Tishri.
Marheshvan, Casleu, Tebeth, Shebat,
Adar, Nisan, Jiar, Sivan, Tamuz, Ab,
Elul
wechsels Weise 30 und 29 Tage
haben. Sie schalten zu weilen nach
dem Monden
Adar einen gantzen Mo-
nat ein von 30 Tagen/ den sie
Veadar
nennen. Unter 19 Jahren sind die
Schalt-Jahre 3. 6. 8. 11. 14. 17. 19. Der
Anfang des Jahres geschiehet von dem
Neu-
Monden/ welcher nach der mitt-
leren Bewegung des Mondens dem
Herbst-
AEquinoctio am nächsten ist.
Unterweilen wird so wol in gemeinen/
als in den
Schalt-Jahren im Monat
Casleu ein Tag weggenommen/ daß je-
nes nur 353/ dieses 383 Tage hat: hin-
gegen wird wiederumb unterweilen in
beyden ein
Tag hinzugesetzet/ daß jenes
355 dieses
385 Tage hat. Die Ursache ist/

weil

Anfangs-Gruͤnde
Muharram, Sophar, Rabia der erſte/ Ra-
bia
der andere/ Jomada der erſte/ Jo-
mada
der andere/ Rajab, Shaaban, Ra-
madan, Shawall, Dulkaadah, Dulheggia.

Das erſte Jahr hat ſich angefangen von
dem
15 Julii nach dem Julianiſchen Ca-
lender.

Die 22. Erklaͤhrung.

75. Das heutige Juden-Jahr
iſt eigentlich ein Monden-Jahr von

354 Tagen/ deſſen 12 Monate Tishri.
Marheshvan, Casleu, Tebeth, Shebat,
Adar, Niſan, Jiar, Sivan, Tamuz, Ab,
Elul
wechſels Weiſe 30 und 29 Tage
haben. Sie ſchalten zu weilen nach
dem Monden
Adar einen gantzen Mo-
nat ein von 30 Tagen/ den ſie
Veadar
nennen. Unter 19 Jahren ſind die
Schalt-Jahre 3. 6. 8. 11. 14. 17. 19. Der
Anfang des Jahres geſchiehet von dem
Neu-
Monden/ welcher nach der mitt-
leren Bewegung des Mondens dem
Herbſt-
Æquinoctio am naͤchſten iſt.
Unterweilen wird ſo wol in gemeinen/
als in den
Schalt-Jahren im Monat
Casleu ein Tag weggenommen/ daß je-
nes nur 353/ dieſes 383 Tage hat: hin-
gegen wird wiederumb unterweilen in
beyden ein
Tag hinzugeſetzet/ daß jenes
355 dieſes
385 Tage hat. Die Urſache iſt/

weil
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0584" n="528"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Anfangs-Gru&#x0364;nde</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">Muharram, Sophar, Rabia</hi><hi rendition="#fr">der er&#x017F;te/</hi><hi rendition="#aq">Ra-<lb/>
bia</hi><hi rendition="#fr">der andere/</hi><hi rendition="#aq">Jomada</hi><hi rendition="#fr">der er&#x017F;te/</hi><hi rendition="#aq">Jo-<lb/>
mada</hi><hi rendition="#fr">der andere/</hi><hi rendition="#aq">Rajab, Shaaban, Ra-<lb/>
madan, Shawall, Dulkaadah, Dulheggia.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Das er&#x017F;te Jahr hat &#x017F;ich angefangen von<lb/>
dem</hi> 15 <hi rendition="#aq">Julii</hi> <hi rendition="#fr">nach dem Juliani&#x017F;chen Ca-<lb/>
lender.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 22. Erkla&#x0364;hrung.</hi> </head><lb/>
            <p>75. <hi rendition="#fr">Das heutige Juden-Jahr<lb/>
i&#x017F;t eigentlich ein Monden-Jahr von</hi><lb/>
354 T<hi rendition="#fr">agen/ de&#x017F;&#x017F;en</hi> 12 M<hi rendition="#fr">onate</hi> <hi rendition="#aq">Tishri.<lb/>
Marheshvan, Casleu, Tebeth, Shebat,<lb/>
Adar, Ni&#x017F;an, Jiar, Sivan, Tamuz, Ab,<lb/>
Elul</hi> <hi rendition="#fr">wech&#x017F;els Wei&#x017F;e 30 und 29 Tage<lb/>
haben. Sie &#x017F;chalten zu weilen nach<lb/>
dem Monden</hi> <hi rendition="#aq">Adar</hi> <hi rendition="#fr">einen gantzen Mo-<lb/>
nat ein von 30 Tagen/ den &#x017F;ie</hi> <hi rendition="#aq">Veadar</hi><lb/><hi rendition="#fr">nennen. Unter 19 Jahren &#x017F;ind die</hi><lb/>
S<hi rendition="#fr">chalt-Jahre 3. 6. 8. 11. 14. 17. 19. Der<lb/>
Anfang des Jahres ge&#x017F;chiehet von dem<lb/>
Neu-</hi>M<hi rendition="#fr">onden/ welcher nach der mitt-<lb/>
leren Bewegung des Mondens dem<lb/>
Herb&#x017F;t-</hi><hi rendition="#aq">Æquinoctio</hi> <hi rendition="#fr">am na&#x0364;ch&#x017F;ten i&#x017F;t.<lb/>
Unterweilen wird &#x017F;o wol in gemeinen/<lb/>
als in den</hi> S<hi rendition="#fr">chalt-Jahren im Monat</hi><lb/><hi rendition="#aq">Casleu</hi> <hi rendition="#fr">ein Tag weggenommen/ daß je-<lb/>
nes nur 353/ die&#x017F;es 383 Tage hat: hin-<lb/>
gegen wird wiederumb unterweilen in<lb/>
beyden ein</hi> T<hi rendition="#fr">ag hinzuge&#x017F;etzet/ daß jenes<lb/>
355 die&#x017F;es</hi> 385 T<hi rendition="#fr">age hat. Die Ur&#x017F;ache i&#x017F;t/</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">weil</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[528/0584] Anfangs-Gruͤnde Muharram, Sophar, Rabia der erſte/ Ra- bia der andere/ Jomada der erſte/ Jo- mada der andere/ Rajab, Shaaban, Ra- madan, Shawall, Dulkaadah, Dulheggia. Das erſte Jahr hat ſich angefangen von dem 15 Julii nach dem Julianiſchen Ca- lender. Die 22. Erklaͤhrung. 75. Das heutige Juden-Jahr iſt eigentlich ein Monden-Jahr von 354 Tagen/ deſſen 12 Monate Tishri. Marheshvan, Casleu, Tebeth, Shebat, Adar, Niſan, Jiar, Sivan, Tamuz, Ab, Elul wechſels Weiſe 30 und 29 Tage haben. Sie ſchalten zu weilen nach dem Monden Adar einen gantzen Mo- nat ein von 30 Tagen/ den ſie Veadar nennen. Unter 19 Jahren ſind die Schalt-Jahre 3. 6. 8. 11. 14. 17. 19. Der Anfang des Jahres geſchiehet von dem Neu-Monden/ welcher nach der mitt- leren Bewegung des Mondens dem Herbſt-Æquinoctio am naͤchſten iſt. Unterweilen wird ſo wol in gemeinen/ als in den Schalt-Jahren im Monat Casleu ein Tag weggenommen/ daß je- nes nur 353/ dieſes 383 Tage hat: hin- gegen wird wiederumb unterweilen in beyden ein Tag hinzugeſetzet/ daß jenes 355 dieſes 385 Tage hat. Die Urſache iſt/ weil

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/584
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 528. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/584>, abgerufen am 22.10.2019.