Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710.

Bild:
<< vorherige Seite

der Geographie.
lendet werden. Darumb fallen in dem er-
sten Jahre des Mond-Circuls die Neu- und
Voll-Monden wohl wieder auf denselben
Tag/ wenn er von neuem wieder angefangen
wird/ aber über eine Stunde früher als vor
19 Jahren/ und innerhalb 312 Jahren treten
sie umb einen Tag zurücke.

Die 28. Erklährung.

97. Die Zahl/ welche das Jahr von
dem Anfange des Monds-Circuls zeiget
wird die Güldene Zahl genennet.

Die 7. Aufgabe.

98. Die güldene Zahl in einem gege-
benen Jahre nach Christi Geburt zu fin-
den.

Auflösung.
1. Weil nach des Dionysii Einrichtung der
Monden-Circul sich ein Jahr vor
Christi Geburt anfängt; so addiret zu dem
gegebenen Jahre nach Christi Geburt 1. [unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]
2. Die Summe dividiret durch 19; so blei-
bet die Güldene Zahl übrig. Wenn es
aber gantz aufgehet/ so ist 19 die Güldene
Zahl.

Z. E. Jhr verlanget zu wissen/ was 1710 für
eine Güldene Zahl ist.

[Spaltenumbruch]

1710
1



1711
[Spaltenumbruch] [Formel 1]


Weil

der Geographie.
lendet werden. Darumb fallen in dem er-
ſten Jahre des Mond-Circuls die Neu- und
Voll-Monden wohl wieder auf denſelben
Tag/ wenn er von neuem wieder angefangen
wird/ aber uͤber eine Stunde fruͤher als vor
19 Jahren/ und innerhalb 312 Jahren treten
ſie umb einen Tag zuruͤcke.

Die 28. Erklaͤhrung.

97. Die Zahl/ welche das Jahr von
dem Anfange des Monds-Circuls zeiget
wird die Guͤldene Zahl genennet.

Die 7. Aufgabe.

98. Die guͤldene Zahl in einem gege-
benen Jahre nach Chriſti Geburt zu fin-
den.

Aufloͤſung.
1. Weil nach des Dionyſii Einrichtung der
Monden-Circul ſich ein Jahr vor
Chriſti Geburt anfaͤngt; ſo addiret zu dem
gegebenen Jahre nach Chriſti Geburt 1. [unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]
2. Die Summe dividiret durch 19; ſo blei-
bet die Guͤldene Zahl uͤbrig. Wenn es
aber gantz aufgehet/ ſo iſt 19 die Guͤldene
Zahl.

Z. E. Jhr verlanget zu wiſſen/ was 1710 fuͤr
eine Guͤldene Zahl iſt.

[Spaltenumbruch]

1710
1



1711
[Spaltenumbruch] [Formel 1]


Weil
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0593" n="537"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">der Geographie.</hi></fw><lb/>
lendet werden. Darumb fallen in dem er-<lb/>
&#x017F;ten Jahre des Mond-Circuls die Neu- und<lb/>
Voll-Monden wohl wieder auf den&#x017F;elben<lb/>
Tag/ wenn er von neuem wieder angefangen<lb/>
wird/ aber u&#x0364;ber eine Stunde fru&#x0364;her als vor<lb/>
19 Jahren/ und innerhalb 312 Jahren treten<lb/>
&#x017F;ie umb einen Tag zuru&#x0364;cke.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 28. Erkla&#x0364;hrung.</hi> </head><lb/>
            <p>97. <hi rendition="#fr">Die Zahl/ welche das Jahr von<lb/>
dem Anfange des Monds-Circuls zeiget<lb/>
wird die Gu&#x0364;ldene Zahl genennet.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Die 7. Aufgabe.</hi> </head><lb/>
            <p>98. <hi rendition="#fr">Die gu&#x0364;ldene Zahl in einem gege-<lb/>
benen Jahre nach Chri&#x017F;ti Geburt zu fin-<lb/>
den.</hi></p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Auflo&#x0364;&#x017F;ung.</hi> </head><lb/>
              <list>
                <item>1. Weil nach des <hi rendition="#aq">Diony&#x017F;ii</hi> Einrichtung der<lb/>
Monden-Circul &#x017F;ich ein Jahr vor<lb/>
Chri&#x017F;ti Geburt anfa&#x0364;ngt; &#x017F;o addiret zu dem<lb/>
gegebenen Jahre nach Chri&#x017F;ti Geburt 1. <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/></item><lb/>
                <item>2. Die Summe dividiret durch 19; &#x017F;o blei-<lb/>
bet die Gu&#x0364;ldene Zahl u&#x0364;brig. Wenn es<lb/>
aber gantz aufgehet/ &#x017F;o i&#x017F;t 19 die Gu&#x0364;ldene<lb/>
Zahl.</item>
              </list><lb/>
              <p>Z. E. Jhr verlanget zu wi&#x017F;&#x017F;en/ was 1710 fu&#x0364;r<lb/>
eine Gu&#x0364;ldene Zahl i&#x017F;t.</p><lb/>
              <cb/>
              <p> <hi rendition="#et">1710<lb/>
1<lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
1711</hi><lb/>
                <cb/>
                <formula/>
              </p>
              <fw place="bottom" type="catch">Weil</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[537/0593] der Geographie. lendet werden. Darumb fallen in dem er- ſten Jahre des Mond-Circuls die Neu- und Voll-Monden wohl wieder auf denſelben Tag/ wenn er von neuem wieder angefangen wird/ aber uͤber eine Stunde fruͤher als vor 19 Jahren/ und innerhalb 312 Jahren treten ſie umb einen Tag zuruͤcke. Die 28. Erklaͤhrung. 97. Die Zahl/ welche das Jahr von dem Anfange des Monds-Circuls zeiget wird die Guͤldene Zahl genennet. Die 7. Aufgabe. 98. Die guͤldene Zahl in einem gege- benen Jahre nach Chriſti Geburt zu fin- den. Aufloͤſung. 1. Weil nach des Dionyſii Einrichtung der Monden-Circul ſich ein Jahr vor Chriſti Geburt anfaͤngt; ſo addiret zu dem gegebenen Jahre nach Chriſti Geburt 1. _ 2. Die Summe dividiret durch 19; ſo blei- bet die Guͤldene Zahl uͤbrig. Wenn es aber gantz aufgehet/ ſo iſt 19 die Guͤldene Zahl. Z. E. Jhr verlanget zu wiſſen/ was 1710 fuͤr eine Guͤldene Zahl iſt. 1710 1 1711 [FORMEL] Weil

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/593
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Der Anfangs-Gründe Aller Mathematischen Wiessenschaften. Bd. 3. Halle (Saale), 1710. , S. 537. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_anfangsgruende03_1710/593>, abgerufen am 20.10.2019.