Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Grundsätze des Natur- und Völckerrechts. Halle (Saale), 1754.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der Einrichtung einer Republick.
chen Schatzkammer (§. 1036.), und so
viel baares Geldes benöthiget sey, als
die Verwaltung und Vertheidigung
der Republick erfordert.
Ja es müs-
sen auch besondere Gesellschaften,
aus-
ser der Schatzkammer des gantzen Staates,
ihre Schatzkammern haben, wo sie die
Gelder aufheben, welche von ihnen zum öf-
fentlichen Gebrauch aufgebracht worden sind.

§. 1039.

Von der öffentlichen Schatzkammer ist dieVon der
Rent-
kammer.

Rentkammer (fiscus) unterschieden, als
welche das Behältniß des eigenen Geldes des
Königs oder des Regenten ist. Was also
des Königs eigenes ist, oder zu seinem
besondern Nutzen bestimmet worden,
das liegt in der Rentkammer.
Daher
ist die Einziehung der Güther (confi-
scatio bonorum)
diejenige Handlung, da
man jemand zur Strafe alle Güther nimmt,
und der Rentkammer zuschlägt. Daraus
läßt sich zugleich verstehen, was man die
Confiscation einer besondern Sache
(confiscationem rei particularis) nenne.

§. 1040.

Weil der König ohne Aufwand weder sichVon
Kam-
mergü-
thern.

und seine Familie erhalten, noch auch einen
königlichen Staat führen kann, er aber die
Herrschaft der Unterthanen halber ausübet;
so sind die Unterthanen in einem Reich
gehalten dem Könige genugsame Ko-
sten darzureichen, damit er sich und

seine

Von der Einrichtung einer Republick.
chen Schatzkammer (§. 1036.), und ſo
viel baares Geldes benoͤthiget ſey, als
die Verwaltung und Vertheidigung
der Republick erfordert.
Ja es muͤſ-
ſen auch beſondere Geſellſchaften,
auſ-
ſer der Schatzkammer des gantzen Staates,
ihre Schatzkammern haben, wo ſie die
Gelder aufheben, welche von ihnen zum oͤf-
fentlichen Gebrauch aufgebracht worden ſind.

§. 1039.

Von der oͤffentlichen Schatzkammer iſt dieVon der
Rent-
kammer.

Rentkammer (fiſcus) unterſchieden, als
welche das Behaͤltniß des eigenen Geldes des
Koͤnigs oder des Regenten iſt. Was alſo
des Koͤnigs eigenes iſt, oder zu ſeinem
beſondern Nutzen beſtimmet worden,
das liegt in der Rentkammer.
Daher
iſt die Einziehung der Guͤther (confi-
ſcatio bonorum)
diejenige Handlung, da
man jemand zur Strafe alle Guͤther nimmt,
und der Rentkammer zuſchlaͤgt. Daraus
laͤßt ſich zugleich verſtehen, was man die
Confiſcation einer beſondern Sache
(confiſcationem rei particularis) nenne.

§. 1040.

Weil der Koͤnig ohne Aufwand weder ſichVon
Kam-
merguͤ-
thern.

und ſeine Familie erhalten, noch auch einen
koͤniglichen Staat fuͤhren kann, er aber die
Herrſchaft der Unterthanen halber ausuͤbet;
ſo ſind die Unterthanen in einem Reich
gehalten dem Koͤnige genugſame Ko-
ſten darzureichen, damit er ſich und

ſeine
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0787" n="751"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von der Einrichtung einer Republick.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">chen Schatzkammer (§. 1036.), und &#x017F;o<lb/>
viel baares Geldes beno&#x0364;thiget &#x017F;ey, als<lb/>
die Verwaltung und Vertheidigung<lb/>
der Republick erfordert.</hi> Ja <hi rendition="#fr">es mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en auch be&#x017F;ondere Ge&#x017F;ell&#x017F;chaften,</hi> au&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er der Schatzkammer des gantzen Staates,<lb/><hi rendition="#fr">ihre Schatzkammern haben,</hi> wo &#x017F;ie die<lb/>
Gelder aufheben, welche von ihnen zum o&#x0364;f-<lb/>
fentlichen Gebrauch aufgebracht worden &#x017F;ind.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 1039.</head><lb/>
                <p>Von der o&#x0364;ffentlichen Schatzkammer i&#x017F;t die<note place="right">Von der<lb/>
Rent-<lb/>
kammer.</note><lb/><hi rendition="#fr">Rentkammer</hi> <hi rendition="#aq">(fi&#x017F;cus)</hi> unter&#x017F;chieden, als<lb/>
welche das Beha&#x0364;ltniß des eigenen Geldes des<lb/>
Ko&#x0364;nigs oder des Regenten i&#x017F;t. <hi rendition="#fr">Was</hi> al&#x017F;o<lb/><hi rendition="#fr">des Ko&#x0364;nigs eigenes i&#x017F;t,</hi> oder <hi rendition="#fr">zu &#x017F;einem<lb/>
be&#x017F;ondern Nutzen be&#x017F;timmet worden,<lb/>
das liegt in der Rentkammer.</hi> Daher<lb/>
i&#x017F;t die <hi rendition="#fr">Einziehung der Gu&#x0364;ther</hi> <hi rendition="#aq">(confi-<lb/>
&#x017F;catio bonorum)</hi> diejenige Handlung, da<lb/>
man jemand zur Strafe alle Gu&#x0364;ther nimmt,<lb/>
und der Rentkammer zu&#x017F;chla&#x0364;gt. Daraus<lb/>
la&#x0364;ßt &#x017F;ich zugleich ver&#x017F;tehen, was man die<lb/><hi rendition="#fr">Confi&#x017F;cation einer be&#x017F;ondern Sache</hi><lb/><hi rendition="#aq">(confi&#x017F;cationem rei particularis)</hi> nenne.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 1040.</head><lb/>
                <p>Weil der Ko&#x0364;nig ohne Aufwand weder &#x017F;ich<note place="right">Von<lb/>
Kam-<lb/>
mergu&#x0364;-<lb/>
thern.</note><lb/>
und &#x017F;eine Familie erhalten, noch auch einen<lb/>
ko&#x0364;niglichen Staat fu&#x0364;hren kann, er aber die<lb/>
Herr&#x017F;chaft der Unterthanen halber ausu&#x0364;bet;<lb/><hi rendition="#fr">&#x017F;o &#x017F;ind die Unterthanen in einem Reich<lb/>
gehalten dem Ko&#x0364;nige genug&#x017F;ame Ko-<lb/>
&#x017F;ten darzureichen, damit er &#x017F;ich und</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">&#x017F;eine</hi></fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[751/0787] Von der Einrichtung einer Republick. chen Schatzkammer (§. 1036.), und ſo viel baares Geldes benoͤthiget ſey, als die Verwaltung und Vertheidigung der Republick erfordert. Ja es muͤſ- ſen auch beſondere Geſellſchaften, auſ- ſer der Schatzkammer des gantzen Staates, ihre Schatzkammern haben, wo ſie die Gelder aufheben, welche von ihnen zum oͤf- fentlichen Gebrauch aufgebracht worden ſind. §. 1039. Von der oͤffentlichen Schatzkammer iſt die Rentkammer (fiſcus) unterſchieden, als welche das Behaͤltniß des eigenen Geldes des Koͤnigs oder des Regenten iſt. Was alſo des Koͤnigs eigenes iſt, oder zu ſeinem beſondern Nutzen beſtimmet worden, das liegt in der Rentkammer. Daher iſt die Einziehung der Guͤther (confi- ſcatio bonorum) diejenige Handlung, da man jemand zur Strafe alle Guͤther nimmt, und der Rentkammer zuſchlaͤgt. Daraus laͤßt ſich zugleich verſtehen, was man die Confiſcation einer beſondern Sache (confiſcationem rei particularis) nenne. Von der Rent- kammer. §. 1040. Weil der Koͤnig ohne Aufwand weder ſich und ſeine Familie erhalten, noch auch einen koͤniglichen Staat fuͤhren kann, er aber die Herrſchaft der Unterthanen halber ausuͤbet; ſo ſind die Unterthanen in einem Reich gehalten dem Koͤnige genugſame Ko- ſten darzureichen, damit er ſich und ſeine Von Kam- merguͤ- thern.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_voelckerrecht_1754
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_voelckerrecht_1754/787
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Grundsätze des Natur- und Völckerrechts. Halle (Saale), 1754, S. 751. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_voelckerrecht_1754/787>, abgerufen am 21.08.2019.