Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolff, Christian von: Grundsätze des Natur- und Völckerrechts. Halle (Saale), 1754.

Bild:
<< vorherige Seite

Von dem Rechte der Völcker im Kriege.
und auch derjenige, welcher einen rechtmäßi-
gen Krieg führet, nichts anders zur Absicht
hat, als daß er den Gegentheil nöthige, bil-
lige Friedensvorschläge zu thun, wie nicht un-
deutlich aus dem bisherigen Vortrag abge-
nommen werden kann; so hat der, so einen
gerechten Krieg führet, auch ein Recht
zu dem, was den Feind zur Endigung
des Krieges bewegen kann.

§. 1191.

Was der Feind irgend des Kriegs wegenVon
Kriegs-
handlun-
gen und
Opera-
tionen,
wie auch
von
Feindse-
ligkeiten.

thut, das ist eine Kriegshandlung (actus
bellicus);
hingegen eine Kriesoperation
(operatio bellica) wird eine solche Kriegshand-
lung genennt, vermöge welcher der Feind, oder
seine Sachen wircklich mit Gewolt angegrif-
fen werden, oder dadurch man sich den Weg
bahnet, ihn mit Gewalt anzugreifen, oder die
Gewalt zu vertreiben. Endlich die Kriegs-
operationen, wodurch dem Feinde, oder sei-
nen Sachen wircklich Gewalt angethan wird,
führen den Nahmen der Feindseligkeiten
(hostilitatum).

§. 1192.

Da derjenige, welcher einen ungerechtenVon dem
Rechte
über die
Perso-
nen.

Krieg führet, dem Unrecht anthun will, des-
sen Krieg rechtmäßig ist (§. 1189.), und die-
sem folglich das Recht sich zu vertheidigen
zustehet (§. 1089.); so erwächset das
Recht über die Personen in einem
rechtmäßigen Kriege aus der Verthei-
digung seiner selbst und seiner Sachen,

und

Von dem Rechte der Voͤlcker im Kriege.
und auch derjenige, welcher einen rechtmaͤßi-
gen Krieg fuͤhret, nichts anders zur Abſicht
hat, als daß er den Gegentheil noͤthige, bil-
lige Friedensvorſchlaͤge zu thun, wie nicht un-
deutlich aus dem bisherigen Vortrag abge-
nommen werden kann; ſo hat der, ſo einen
gerechten Krieg fuͤhret, auch ein Recht
zu dem, was den Feind zur Endigung
des Krieges bewegen kann.

§. 1191.

Was der Feind irgend des Kriegs wegenVon
Kriegs-
handlun-
gen und
Opera-
tionen,
wie auch
von
Feindſe-
ligkeiten.

thut, das iſt eine Kriegshandlung (actus
bellicus);
hingegen eine Kriesoperation
(operatio bellica) wird eine ſolche Kriegshand-
lung genennt, vermoͤge welcher der Feind, oder
ſeine Sachen wircklich mit Gewolt angegrif-
fen werden, oder dadurch man ſich den Weg
bahnet, ihn mit Gewalt anzugreifen, oder die
Gewalt zu vertreiben. Endlich die Kriegs-
operationen, wodurch dem Feinde, oder ſei-
nen Sachen wircklich Gewalt angethan wird,
fuͤhren den Nahmen der Feindſeligkeiten
(hoſtilitatum).

§. 1192.

Da derjenige, welcher einen ungerechtenVon dem
Rechte
uͤber die
Perſo-
nen.

Krieg fuͤhret, dem Unrecht anthun will, deſ-
ſen Krieg rechtmaͤßig iſt (§. 1189.), und die-
ſem folglich das Recht ſich zu vertheidigen
zuſtehet (§. 1089.); ſo erwaͤchſet das
Recht uͤber die Perſonen in einem
rechtmaͤßigen Kriege aus der Verthei-
digung ſeiner ſelbſt und ſeiner Sachen,

und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0911" n="875"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von dem Rechte der Vo&#x0364;lcker im Kriege.</hi></fw><lb/>
und auch derjenige, welcher einen rechtma&#x0364;ßi-<lb/>
gen Krieg fu&#x0364;hret, nichts anders zur Ab&#x017F;icht<lb/>
hat, als daß er den Gegentheil no&#x0364;thige, bil-<lb/>
lige Friedensvor&#x017F;chla&#x0364;ge zu thun, wie nicht un-<lb/>
deutlich aus dem bisherigen Vortrag abge-<lb/>
nommen werden kann; <hi rendition="#fr">&#x017F;o hat der, &#x017F;o einen<lb/>
gerechten Krieg fu&#x0364;hret, auch ein Recht<lb/>
zu dem, was den Feind zur Endigung<lb/>
des Krieges bewegen kann.</hi></p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 1191.</head><lb/>
              <p>Was der Feind irgend des Kriegs wegen<note place="right">Von<lb/>
Kriegs-<lb/>
handlun-<lb/>
gen und<lb/>
Opera-<lb/>
tionen,<lb/>
wie auch<lb/>
von<lb/>
Feind&#x017F;e-<lb/>
ligkeiten.</note><lb/>
thut, das i&#x017F;t eine <hi rendition="#fr">Kriegshandlung</hi> <hi rendition="#aq">(actus<lb/>
bellicus);</hi> hingegen <hi rendition="#fr">eine Kriesoperation</hi><lb/><hi rendition="#aq">(operatio bellica)</hi> wird eine &#x017F;olche Kriegshand-<lb/>
lung genennt, vermo&#x0364;ge welcher der Feind, oder<lb/>
&#x017F;eine Sachen wircklich mit Gewolt angegrif-<lb/>
fen werden, oder dadurch man &#x017F;ich den Weg<lb/>
bahnet, ihn mit Gewalt anzugreifen, oder die<lb/>
Gewalt zu vertreiben. Endlich die Kriegs-<lb/>
operationen, wodurch dem Feinde, oder &#x017F;ei-<lb/>
nen Sachen wircklich Gewalt angethan wird,<lb/>
fu&#x0364;hren den Nahmen <hi rendition="#fr">der Feind&#x017F;eligkeiten</hi><lb/><hi rendition="#aq">(ho&#x017F;tilitatum).</hi></p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 1192.</head><lb/>
              <p>Da derjenige, welcher einen ungerechten<note place="right">Von dem<lb/>
Rechte<lb/>
u&#x0364;ber die<lb/>
Per&#x017F;o-<lb/>
nen.</note><lb/>
Krieg fu&#x0364;hret, dem Unrecht anthun will, de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Krieg rechtma&#x0364;ßig i&#x017F;t (§. 1189.), und die-<lb/>
&#x017F;em folglich das Recht &#x017F;ich zu vertheidigen<lb/>
zu&#x017F;tehet (§. 1089.); <hi rendition="#fr">&#x017F;o erwa&#x0364;ch&#x017F;et das<lb/>
Recht u&#x0364;ber die Per&#x017F;onen in einem<lb/>
rechtma&#x0364;ßigen Kriege aus der Verthei-<lb/>
digung &#x017F;einer &#x017F;elb&#x017F;t und &#x017F;einer Sachen,</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">und</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[875/0911] Von dem Rechte der Voͤlcker im Kriege. und auch derjenige, welcher einen rechtmaͤßi- gen Krieg fuͤhret, nichts anders zur Abſicht hat, als daß er den Gegentheil noͤthige, bil- lige Friedensvorſchlaͤge zu thun, wie nicht un- deutlich aus dem bisherigen Vortrag abge- nommen werden kann; ſo hat der, ſo einen gerechten Krieg fuͤhret, auch ein Recht zu dem, was den Feind zur Endigung des Krieges bewegen kann. §. 1191. Was der Feind irgend des Kriegs wegen thut, das iſt eine Kriegshandlung (actus bellicus); hingegen eine Kriesoperation (operatio bellica) wird eine ſolche Kriegshand- lung genennt, vermoͤge welcher der Feind, oder ſeine Sachen wircklich mit Gewolt angegrif- fen werden, oder dadurch man ſich den Weg bahnet, ihn mit Gewalt anzugreifen, oder die Gewalt zu vertreiben. Endlich die Kriegs- operationen, wodurch dem Feinde, oder ſei- nen Sachen wircklich Gewalt angethan wird, fuͤhren den Nahmen der Feindſeligkeiten (hoſtilitatum). Von Kriegs- handlun- gen und Opera- tionen, wie auch von Feindſe- ligkeiten. §. 1192. Da derjenige, welcher einen ungerechten Krieg fuͤhret, dem Unrecht anthun will, deſ- ſen Krieg rechtmaͤßig iſt (§. 1189.), und die- ſem folglich das Recht ſich zu vertheidigen zuſtehet (§. 1089.); ſo erwaͤchſet das Recht uͤber die Perſonen in einem rechtmaͤßigen Kriege aus der Verthei- digung ſeiner ſelbſt und ſeiner Sachen, und Von dem Rechte uͤber die Perſo- nen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_voelckerrecht_1754
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_voelckerrecht_1754/911
Zitationshilfe: Wolff, Christian von: Grundsätze des Natur- und Völckerrechts. Halle (Saale), 1754, S. 875. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wolff_voelckerrecht_1754/911>, abgerufen am 22.08.2019.