Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wrangel, Carl Gustav: Das Luxus-Fuhrwerk. Stuttgart, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
Die einspännigen Luxus-Equipagen.

Das sehr reichhaltige Verzeichnis einspänniger Luxus-Fuhr-
werke umfasst eine ganze Reihe gedeckter, halbgedeckter, offener,
vierrädriger und zweirädriger Wagen. Sämtliche diese Fuhr-
werke gehören jedoch, wenn wir uns so ausdrücken dürfen, zur
Neglige-Abteilung des Equipagenparks. Bei der Ausstattung und
Zusammenstellung derartiger "Turn-out's" wird man sich daher
der grössten Einfachheit befleissigen müssen, wenn man nicht
in den Verdacht kommen will, die Geschäfte irgend eines Zirkus
oder einer reklamebedürftigen Droguenhandlung zu besorgen.
Eleganz ist darum keineswegs ausgeschlossen, nur darf diese
einzig und allein durch eine von hervorragender Sachkenntnis
zeugende Korrektheit jedes Details erzielt werden. Man sehe
sich den Morgenanzug eines Mannes von Welt an und man
wird sofort darüber aufgeklärt werden, wie vortrefflich sich
Eleganz mit Einfachheit verbinden lässt.

Die Zahl der gedeckten einspännigen Wagen, mit denen
wir uns hier zu beschäftigen haben werden, ist nicht gross.
Das zweisitzige Coupe und das für den Privatgebrauch bestimmte
Hansom-Cab -- andere wüssten wir nicht zu nennen.

Das einspännige Coupe (Fig. 94) wird mit Recht als eines
der praktischsten Fuhrwerke für den Stadtgebrauch hoch ge-
schätzt. Zum Spazierenfahren ist es allerdings weniger geeignet.
Soll aber zum Besuche- oder Kommissionenmachen oder zu
kurzen, abendlichen Fahrten eingespannt werden, so empfiehlt

Die einspännigen Luxus-Equipagen.

Das sehr reichhaltige Verzeichnis einspänniger Luxus-Fuhr-
werke umfasst eine ganze Reihe gedeckter, halbgedeckter, offener,
vierrädriger und zweirädriger Wagen. Sämtliche diese Fuhr-
werke gehören jedoch, wenn wir uns so ausdrücken dürfen, zur
Négligé-Abteilung des Equipagenparks. Bei der Ausstattung und
Zusammenstellung derartiger „Turn-out’s“ wird man sich daher
der grössten Einfachheit befleissigen müssen, wenn man nicht
in den Verdacht kommen will, die Geschäfte irgend eines Zirkus
oder einer reklamebedürftigen Droguenhandlung zu besorgen.
Eleganz ist darum keineswegs ausgeschlossen, nur darf diese
einzig und allein durch eine von hervorragender Sachkenntnis
zeugende Korrektheit jedes Details erzielt werden. Man sehe
sich den Morgenanzug eines Mannes von Welt an und man
wird sofort darüber aufgeklärt werden, wie vortrefflich sich
Eleganz mit Einfachheit verbinden lässt.

Die Zahl der gedeckten einspännigen Wagen, mit denen
wir uns hier zu beschäftigen haben werden, ist nicht gross.
Das zweisitzige Coupé und das für den Privatgebrauch bestimmte
Hansom-Cab — andere wüssten wir nicht zu nennen.

Das einspännige Coupé (Fig. 94) wird mit Recht als eines
der praktischsten Fuhrwerke für den Stadtgebrauch hoch ge-
schätzt. Zum Spazierenfahren ist es allerdings weniger geeignet.
Soll aber zum Besuche- oder Kommissionenmachen oder zu
kurzen, abendlichen Fahrten eingespannt werden, so empfiehlt

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0148" n="[134]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die einspännigen Luxus-Equipagen.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>as sehr reichhaltige Verzeichnis einspänniger Luxus-Fuhr-<lb/>
werke umfasst eine ganze Reihe gedeckter, halbgedeckter, offener,<lb/>
vierrädriger und zweirädriger Wagen. Sämtliche diese Fuhr-<lb/>
werke gehören jedoch, wenn wir uns so ausdrücken dürfen, zur<lb/>
Négligé-Abteilung des Equipagenparks. Bei der Ausstattung und<lb/>
Zusammenstellung derartiger &#x201E;<hi rendition="#g">Turn-out&#x2019;s</hi>&#x201C; wird man sich daher<lb/>
der grössten Einfachheit befleissigen müssen, wenn man nicht<lb/>
in den Verdacht kommen will, die Geschäfte irgend eines Zirkus<lb/>
oder einer reklamebedürftigen Droguenhandlung zu besorgen.<lb/>
Eleganz ist darum keineswegs ausgeschlossen, nur darf diese<lb/>
einzig und allein durch eine von hervorragender Sachkenntnis<lb/>
zeugende Korrektheit jedes Details erzielt werden. Man sehe<lb/>
sich den Morgenanzug eines Mannes von Welt an und man<lb/>
wird sofort darüber aufgeklärt werden, wie vortrefflich sich<lb/>
Eleganz mit Einfachheit verbinden lässt.</p><lb/>
        <p>Die Zahl der gedeckten einspännigen Wagen, mit denen<lb/>
wir uns hier zu beschäftigen haben werden, ist nicht gross.<lb/>
Das zweisitzige Coupé und das für den Privatgebrauch bestimmte<lb/>
Hansom-Cab &#x2014; andere wüssten wir nicht zu nennen.</p><lb/>
        <p>Das einspännige Coupé (Fig. 94) wird mit Recht als eines<lb/>
der praktischsten Fuhrwerke für den Stadtgebrauch hoch ge-<lb/>
schätzt. Zum Spazierenfahren ist es allerdings weniger geeignet.<lb/>
Soll aber zum Besuche- oder Kommissionenmachen oder zu<lb/>
kurzen, abendlichen Fahrten eingespannt werden, so empfiehlt<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[134]/0148] Die einspännigen Luxus-Equipagen. Das sehr reichhaltige Verzeichnis einspänniger Luxus-Fuhr- werke umfasst eine ganze Reihe gedeckter, halbgedeckter, offener, vierrädriger und zweirädriger Wagen. Sämtliche diese Fuhr- werke gehören jedoch, wenn wir uns so ausdrücken dürfen, zur Négligé-Abteilung des Equipagenparks. Bei der Ausstattung und Zusammenstellung derartiger „Turn-out’s“ wird man sich daher der grössten Einfachheit befleissigen müssen, wenn man nicht in den Verdacht kommen will, die Geschäfte irgend eines Zirkus oder einer reklamebedürftigen Droguenhandlung zu besorgen. Eleganz ist darum keineswegs ausgeschlossen, nur darf diese einzig und allein durch eine von hervorragender Sachkenntnis zeugende Korrektheit jedes Details erzielt werden. Man sehe sich den Morgenanzug eines Mannes von Welt an und man wird sofort darüber aufgeklärt werden, wie vortrefflich sich Eleganz mit Einfachheit verbinden lässt. Die Zahl der gedeckten einspännigen Wagen, mit denen wir uns hier zu beschäftigen haben werden, ist nicht gross. Das zweisitzige Coupé und das für den Privatgebrauch bestimmte Hansom-Cab — andere wüssten wir nicht zu nennen. Das einspännige Coupé (Fig. 94) wird mit Recht als eines der praktischsten Fuhrwerke für den Stadtgebrauch hoch ge- schätzt. Zum Spazierenfahren ist es allerdings weniger geeignet. Soll aber zum Besuche- oder Kommissionenmachen oder zu kurzen, abendlichen Fahrten eingespannt werden, so empfiehlt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898/148
Zitationshilfe: Wrangel, Carl Gustav: Das Luxus-Fuhrwerk. Stuttgart, 1898, S. [134]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wrangel_luxusfuhrwerk_1898/148>, abgerufen am 05.08.2020.