Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wülfer, Daniel: Das vertheidigte Gottes-geschick/ und vernichtete Heyden-Glück. Nürnberg, 1656.

Bild:
<< vorherige Seite

Graf und Herr/ E. Hoch-Gr. G.
meine zu dieser Arbeit anfangs et-
was schwache Feder mit dero Gn.
Wolgefälligkeit mächtig gestär-
ket/ und dero gnädigs Verlangen/
dieses Glückwerkleins durch off-
entlichen Druck bald theilhafft zu
werden/ mit Worten vielfältig be-
zeuget; Weiln über das E. Hoch-
Gr. Gn. an dero Hoch-Gr. Per-
son/ mir ein hohes Glück-Beyspiel
zu dieser Lehr Schrifft gesteuret/ da
einsmals Pulver und Bley/ Blitz
und Stral/ Dampf und Rauch/
sonsten Pfeile des gewissen Todes/
des Lebens/ welches vom Glücke
und Geschicke/ wunder- und sonder-
bar geschutzet wurde/ verfehlen und
schonen musten; Weiln letzlich E.
Hoch Gr. Gn. beywohnend-ho-
her Verstand/ in mehrmahligem

glücks-

Graf und Herꝛ/ E. Hoch-Gr. G.
meine zu dieſer Arbeit anfangs et-
was ſchwache Feder mit deꝛo Gn.
Wolgefaͤlligkeit maͤchtig geſtaͤr-
ket/ und dero gnaͤdigs Veꝛlangen/
dieſes Gluͤckwerkleins durch off-
entlichen Druck bald theilhafft zu
weꝛden/ mit Worten vielfaͤltig be-
zeuget; Weiln uͤber das E. Hoch-
Gr. Gn. an dero Hoch-Gr. Per-
ſon/ miꝛ ein hohes Gluͤck-Beyſpiel
zu dieſeꝛ Lehꝛ Schrifft geſteuret/ da
einsmals Pulver und Bley/ Blitz
und Stral/ Dampf und Rauch/
ſonſten Pfeile des gewiſſen Todes/
des Lebens/ welches vom Gluͤcke
uñ Geſchicke/ wunder- und ſondeꝛ-
bar geſchutzet wuꝛde/ verfehlen uñ
ſchonen muſten; Weiln letzlich E.
Hoch Gr. Gn. beywohnend-ho-
her Verſtand/ in mehrmahligem

gluͤcks-
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0022"/>
Graf und Her&#xA75B;/ E. Hoch-Gr. G.<lb/>
meine zu die&#x017F;er Arbeit anfangs et-<lb/>
was &#x017F;chwache Feder mit de&#xA75B;o Gn.<lb/>
Wolgefa&#x0364;lligkeit ma&#x0364;chtig ge&#x017F;ta&#x0364;r-<lb/>
ket/ und dero gna&#x0364;digs Ve&#xA75B;langen/<lb/>
die&#x017F;es Glu&#x0364;ckwerkleins durch off-<lb/>
entlichen Druck bald theilhafft zu<lb/>
we&#xA75B;den/ mit Worten vielfa&#x0364;ltig be-<lb/>
zeuget; Weiln u&#x0364;ber das E. Hoch-<lb/>
Gr. Gn. an dero Hoch-Gr. Per-<lb/>
&#x017F;on/ mi&#xA75B; ein hohes Glu&#x0364;ck-Bey&#x017F;piel<lb/>
zu die&#x017F;e&#xA75B; Leh&#xA75B; Schrifft ge&#x017F;teuret/ da<lb/>
einsmals Pulver und Bley/ Blitz<lb/>
und Stral/ Dampf und Rauch/<lb/>
&#x017F;on&#x017F;ten Pfeile des gewi&#x017F;&#x017F;en Todes/<lb/>
des Lebens/ welches vom Glu&#x0364;cke<lb/>
un&#x0303; Ge&#x017F;chicke/ wunder- und &#x017F;onde&#xA75B;-<lb/>
bar ge&#x017F;chutzet wu&#xA75B;de/ verfehlen un&#x0303;<lb/>
&#x017F;chonen mu&#x017F;ten; Weiln letzlich E.<lb/>
Hoch Gr. Gn. beywohnend-ho-<lb/>
her Ver&#x017F;tand/ in mehrmahligem<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">glu&#x0364;cks-</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0022] Graf und Herꝛ/ E. Hoch-Gr. G. meine zu dieſer Arbeit anfangs et- was ſchwache Feder mit deꝛo Gn. Wolgefaͤlligkeit maͤchtig geſtaͤr- ket/ und dero gnaͤdigs Veꝛlangen/ dieſes Gluͤckwerkleins durch off- entlichen Druck bald theilhafft zu weꝛden/ mit Worten vielfaͤltig be- zeuget; Weiln uͤber das E. Hoch- Gr. Gn. an dero Hoch-Gr. Per- ſon/ miꝛ ein hohes Gluͤck-Beyſpiel zu dieſeꝛ Lehꝛ Schrifft geſteuret/ da einsmals Pulver und Bley/ Blitz und Stral/ Dampf und Rauch/ ſonſten Pfeile des gewiſſen Todes/ des Lebens/ welches vom Gluͤcke uñ Geſchicke/ wunder- und ſondeꝛ- bar geſchutzet wuꝛde/ verfehlen uñ ſchonen muſten; Weiln letzlich E. Hoch Gr. Gn. beywohnend-ho- her Verſtand/ in mehrmahligem gluͤcks-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656/22
Zitationshilfe: Wülfer, Daniel: Das vertheidigte Gottes-geschick/ und vernichtete Heyden-Glück. Nürnberg, 1656, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656/22>, abgerufen am 22.03.2019.