Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philipp von: Assenat. Amsterdam, 1670.

Bild:
<< vorherige Seite

Kurtzbündige
fung zu lesen: als auch droben in unserer Anmärkung
bei der 19zeile des 65 bl.

Zum 70/ 71/ 72/ und 74 blatte.

WAs Ruben alhier seine brüder zu besänftigen und
Josefs leben zu retten/ vorbringet/ dasselbe ist
fast alles/ wiewohl kürtzer verfasset/ im 3 hauptst. des
2 b. der Jüdischen Geschichte des Flavius Josefs
zu lesen.

Zur 19 und folgenden zeilen des 74 blats.

HIervon meldet Moses/ wiewohl mit sehr kurtzen
worten/ im 22 spr. des 37 h. seines 1 Buches:
aber was weitleuftiger Flav. Josef in seinen Jüdi-
schen geschichten/ sonderlich aber Greiffensohn in
Josefs
Lebens-beschreibung.

Zur 9 und folgenden zeilen des 75 blats.

DIeses findet man im 25 und folgenden spr. des
37 h. aus dem Buche der schöpfung.

Zur 19 und folgenden zeilen des 75 blats.

IN der heil. Schrift stehet zwar/ im 28 spr. mehr-
gemelten h. daß Josef vor 20 silberlinge sei ver-
kauft worden: aber Gad bekennet selbsten/ in seinem
letzten Willen/ daß er und Judah/ im abwesen der
andern brüder/ 30 silberlinge/ davor Judas auch un-
sern HERrn und Heiland verkaufte/ von den Ismae-
lern bekommen; wiewohl sie nur 20 bekant gemacht.
Seine eigene worte haben wir droben in den Anmär-
kungen bei der 7 zeile des 60 blattes angeführet. Sa-

muel

Kurtzbuͤndige
fung zu leſen: als auch droben in unſerer Anmaͤrkung
bei der 19zeile des 65 bl.

Zum 70/ 71/ 72/ und 74 blatte.

WAs Ruben alhier ſeine bruͤder zu beſaͤnftigen und
Joſefs leben zu retten/ vorbringet/ daſſelbe iſt
faſt alles/ wiewohl kuͤrtzer verfaſſet/ im 3 hauptſt. des
2 b. der Juͤdiſchen Geſchichte des Flavius Joſefs
zu leſen.

Zur 19 und folgenden zeilen des 74 blats.

HIervon meldet Moſes/ wiewohl mit ſehr kurtzen
worten/ im 22 ſpr. des 37 h. ſeines 1 Buches:
aber was weitleuftiger Flav. Joſef in ſeinen Juͤdi-
ſchen geſchichten/ ſonderlich aber Greiffenſohn in
Joſefs
Lebens-beſchreibung.

Zur 9 und folgenden zeilen des 75 blats.

DIeſes findet man im 25 und folgenden ſpr. des
37 h. aus dem Buche der ſchoͤpfung.

Zur 19 und folgenden zeilen des 75 blats.

IN der heil. Schrift ſtehet zwar/ im 28 ſpr. mehr-
gemelten h. daß Joſef vor 20 ſilberlinge ſei ver-
kauft worden: aber Gad bekennet ſelbſten/ in ſeinem
letzten Willen/ daß er und Judah/ im abweſen der
andern bruͤder/ 30 ſilberlinge/ davor Judas auch un-
ſern HERꝛn und Heiland verkaufte/ von den Ismae-
lern bekommen; wiewohl ſie nur 20 bekant gemacht.
Seine eigene worte haben wir droben in den Anmaͤr-
kungen bei der 7 zeile des 60 blattes angefuͤhret. Sa-

muel
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0458" n="434"/><fw place="top" type="header">Kurtzbu&#x0364;ndige</fw><lb/>
fung zu le&#x017F;en: als auch droben in un&#x017F;erer Anma&#x0364;rkung<lb/>
bei der 19zeile des 65 bl.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Zum 70/ 71/ 72/ und 74 blatte.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>As <hi rendition="#fr">Ruben</hi> alhier &#x017F;eine bru&#x0364;der zu be&#x017F;a&#x0364;nftigen und<lb/><hi rendition="#fr">Jo&#x017F;efs</hi> leben zu retten/ vorbringet/ da&#x017F;&#x017F;elbe i&#x017F;t<lb/>
fa&#x017F;t alles/ wiewohl ku&#x0364;rtzer verfa&#x017F;&#x017F;et/ im 3 haupt&#x017F;t. des<lb/>
2 b. der Ju&#x0364;di&#x017F;chen Ge&#x017F;chichte des <hi rendition="#fr">Flavius Jo&#x017F;efs</hi><lb/>
zu le&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Zur 19 und folgenden zeilen des 74 blats.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">H</hi>Iervon meldet Mo&#x017F;es/ wiewohl mit &#x017F;ehr kurtzen<lb/>
worten/ im 22 &#x017F;pr. des 37 h. &#x017F;eines 1 Buches:<lb/>
aber was weitleuftiger <hi rendition="#fr">Flav. Jo&#x017F;ef</hi> in &#x017F;einen Ju&#x0364;di-<lb/>
&#x017F;chen ge&#x017F;chichten/ &#x017F;onderlich aber <hi rendition="#fr">Greiffen&#x017F;ohn in<lb/>
Jo&#x017F;efs</hi> Lebens-be&#x017F;chreibung.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Zur 9 und folgenden zeilen des 75 blats.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie&#x017F;es findet man im 25 und folgenden &#x017F;pr. des<lb/>
37 h. aus dem Buche der &#x017F;cho&#x0364;pfung.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Zur 19 und folgenden zeilen des 75 blats.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">I</hi>N der heil. Schrift &#x017F;tehet zwar/ im 28 &#x017F;pr. mehr-<lb/>
gemelten h. daß <hi rendition="#fr">Jo&#x017F;ef</hi> vor 20 &#x017F;ilberlinge &#x017F;ei ver-<lb/>
kauft worden: aber <hi rendition="#fr">Gad</hi> bekennet &#x017F;elb&#x017F;ten/ in &#x017F;einem<lb/>
letzten Willen/ daß er und <hi rendition="#fr">Judah/</hi> im abwe&#x017F;en der<lb/>
andern bru&#x0364;der/ 30 &#x017F;ilberlinge/ davor <hi rendition="#fr">Judas</hi> auch un-<lb/>
&#x017F;ern HER&#xA75B;n und Heiland verkaufte/ von den Ismae-<lb/>
lern bekommen; wiewohl &#x017F;ie nur 20 bekant gemacht.<lb/>
Seine eigene worte haben wir droben in den Anma&#x0364;r-<lb/>
kungen bei der 7 zeile des 60 blattes angefu&#x0364;hret. <hi rendition="#fr">Sa-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">muel</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[434/0458] Kurtzbuͤndige fung zu leſen: als auch droben in unſerer Anmaͤrkung bei der 19zeile des 65 bl. Zum 70/ 71/ 72/ und 74 blatte. WAs Ruben alhier ſeine bruͤder zu beſaͤnftigen und Joſefs leben zu retten/ vorbringet/ daſſelbe iſt faſt alles/ wiewohl kuͤrtzer verfaſſet/ im 3 hauptſt. des 2 b. der Juͤdiſchen Geſchichte des Flavius Joſefs zu leſen. Zur 19 und folgenden zeilen des 74 blats. HIervon meldet Moſes/ wiewohl mit ſehr kurtzen worten/ im 22 ſpr. des 37 h. ſeines 1 Buches: aber was weitleuftiger Flav. Joſef in ſeinen Juͤdi- ſchen geſchichten/ ſonderlich aber Greiffenſohn in Joſefs Lebens-beſchreibung. Zur 9 und folgenden zeilen des 75 blats. DIeſes findet man im 25 und folgenden ſpr. des 37 h. aus dem Buche der ſchoͤpfung. Zur 19 und folgenden zeilen des 75 blats. IN der heil. Schrift ſtehet zwar/ im 28 ſpr. mehr- gemelten h. daß Joſef vor 20 ſilberlinge ſei ver- kauft worden: aber Gad bekennet ſelbſten/ in ſeinem letzten Willen/ daß er und Judah/ im abweſen der andern bruͤder/ 30 ſilberlinge/ davor Judas auch un- ſern HERꝛn und Heiland verkaufte/ von den Ismae- lern bekommen; wiewohl ſie nur 20 bekant gemacht. Seine eigene worte haben wir droben in den Anmaͤr- kungen bei der 7 zeile des 60 blattes angefuͤhret. Sa- muel

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_assenat_1670
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_assenat_1670/458
Zitationshilfe: Zesen, Philipp von: Assenat. Amsterdam, 1670, S. 434. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_assenat_1670/458>, abgerufen am 16.10.2019.