Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philipp von: Assenat. Amsterdam, 1670.

Bild:
<< vorherige Seite

Anmärkungen.
Fürstentuhms/ von der ersten Verheissung/ dem Abra-
ham/ auf der straße nach Mesopotam[i]en/ getahn/ im 287/
und nach Ab[raham] gebuhrt/ von welcher das dritte al-
ter beginnet/ im 361 aber vom anfange der Welt an/ im
2309. Und Ju[das] ist bis auf die zeit da die kinder
Israels
aus Egipten gingen/ nicht bewegt worden. Sie andern
Brüder seind nach ihrem tode meist alle weggeführet/
und zu
Hebron begraben; ja darnach wieder zu Sichem.
In welchem jahre nach erschaffung der Welt Josef
gestörben/ seind die Geschichtschreiber nicht einig. Etli-
che setzen das 2390; aber ich muhtmaße/ daß diese zahl
versetzt sei/ und 2309 heissen sol. Andere zehlen gar
das 2399; da vielleicht die erste 9 vor eine 0 eingeschli-
chen: wieder andere noch anders. Die meisten aber
setzen/ daß er im 2761 jahre vor der Heilgebuhrt/ und
im 633 nach der sündfluht gebohren; auch im 1651
ebenmäßig vor der Heilgebuhrt/ und im 743 nach der
sündfluht gestorben sei. Hiervon hetten wir sehr viel
zu sagen: aber weder die zeit/ nach der hiesige raum/
noch auch des Lesers geduld wil solche weitschweiffig-
keit leiden.

Zur ersten helfte des 340 blats.

HInter Josefs letzten willen findet man folgende
worte angefüget: Das gantze Israel/ und das gan-
tze
Egipten/ beweineten ihren Josef/ mit einer großen
trauer. Dan er war barmhertzig und mitleidende gegen
die Egipter/ eben als gegen seine eigene gliedmaßen/ ge-
wesen: und er täht ihnen alles guhtes. Er war ihnen al-
lezeit zugetahn mit guhtem rahte/ und in allen dingen
behülflich.

Zur ersten zeile des 342 blats.

BEsiehe hiervon die Anmärkung bei der 16 zeilt
des 331 blats.

Zur 17 zeile des 342 blats.

DIeses bezeugen unterschiedliche Ebreische Ausleger
des Buches der Schöpfung. Avizenna bringet

viererlei
L l ij

Anmaͤrkungen.
Fuͤrſtentuhms/ von der erſten Verheiſſung/ dem Abra-
ham/ auf der ſtraße nach Meſopotam[i]en/ getahn/ im 287/
und nach Ab[raham] gebuhrt/ von welcher das dritte al-
ter beginnet/ im 361 aber vom anfange der Welt an/ im
2309. Und Ju[das] iſt bis auf die zeit da die kinder
Iſraels
aus Egipten gingen/ nicht bewegt worden. Sie andern
Bruͤder ſeind nach ihrem tode meiſt alle weggefuͤhret/
und zu
Hebron begraben; ja darnach wieder zu Sichem.
In welchem jahre nach erſchaffung der Welt Joſef
geſtoͤrben/ ſeind die Geſchichtſchreiber nicht einig. Etli-
che ſetzen das 2390; aber ich muhtmaße/ daß dieſe zahl
verſetzt ſei/ und 2309 heiſſen ſol. Andere zehlen gar
das 2399; da vielleicht die erſte 9 vor eine 0 eingeſchli-
chen: wieder andere noch anders. Die meiſten aber
ſetzen/ daß er im 2761 jahre vor der Heilgebuhrt/ und
im 633 nach der ſuͤndfluht gebohren; auch im 1651
ebenmaͤßig vor der Heilgebuhrt/ und im 743 nach der
ſuͤndfluht geſtorben ſei. Hiervon hetten wir ſehr viel
zu ſagen: aber weder die zeit/ nach der hieſige raum/
noch auch des Leſers geduld wil ſolche weitſchweiffig-
keit leiden.

Zur erſten helfte des 340 blats.

HInter Joſefs letzten willen findet man folgende
worte angefuͤget: Das gantze Iſrael/ und das gan-
tze
Egipten/ beweineten ihren Joſef/ mit einer großen
trauer. Dan er war barmhertzig und mitleidende gegen
die Egipter/ eben als gegen ſeine eigene gliedmaßen/ ge-
weſen: und er taͤht ihnen alles guhtes. Er war ihnen al-
lezeit zugetahn mit guhtem rahte/ und in allen dingen
behuͤlflich.

Zur erſten zeile des 342 blats.

BEſiehe hiervon die Anmaͤrkung bei der 16 zeilt
des 331 blats.

Zur 17 zeile des 342 blats.

DIeſes bezeugen unterſchiedliche Ebreiſche Ausleger
des Buches der Schoͤpfung. Avizenna bringet

viererlei
L l ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0555" n="531"/><fw place="top" type="header">Anma&#x0364;rkungen.</fw><lb/><hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r&#x017F;tentuhms/ von der er&#x017F;ten Verhei&#x017F;&#x017F;ung/ dem</hi> Abra-<lb/>
ham/ <hi rendition="#fr">auf der &#x017F;traße nach</hi> Me&#x017F;opotam<supplied>i</supplied>en/ <hi rendition="#fr">getahn/ im 287/<lb/>
und nach Ab<supplied>raham</supplied> gebuhrt/ von welcher das dritte al-<lb/>
ter beginnet/ im 361 aber vom anfange der Welt an/ im<lb/>
2309. Und Ju<supplied>das</supplied> i&#x017F;t bis auf die zeit da die kinder</hi> I&#x017F;raels<lb/><hi rendition="#fr">aus</hi> Egipten <hi rendition="#fr">gingen/ nicht bewegt worden. Sie andern<lb/>
Bru&#x0364;der &#x017F;eind nach ihrem tode mei&#x017F;t alle weggefu&#x0364;hret/<lb/>
und zu</hi> Hebron <hi rendition="#fr">begraben; ja darnach wieder zu Sichem.</hi><lb/>
In welchem jahre nach er&#x017F;chaffung der Welt <hi rendition="#fr">Jo&#x017F;ef</hi><lb/>
ge&#x017F;to&#x0364;rben/ &#x017F;eind die Ge&#x017F;chicht&#x017F;chreiber nicht einig. Etli-<lb/>
che &#x017F;etzen das 2390; aber ich muhtmaße/ daß die&#x017F;e zahl<lb/>
ver&#x017F;etzt &#x017F;ei/ und 2309 hei&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ol. Andere zehlen gar<lb/>
das 2399; da vielleicht die er&#x017F;te 9 vor eine 0 einge&#x017F;chli-<lb/>
chen: wieder andere noch anders. Die mei&#x017F;ten aber<lb/>
&#x017F;etzen/ daß er im 2761 jahre vor der Heilgebuhrt/ und<lb/>
im 633 nach der &#x017F;u&#x0364;ndfluht gebohren; auch im 1651<lb/>
ebenma&#x0364;ßig vor der Heilgebuhrt/ und im 743 nach der<lb/>
&#x017F;u&#x0364;ndfluht ge&#x017F;torben &#x017F;ei. Hiervon hetten wir &#x017F;ehr viel<lb/>
zu &#x017F;agen: aber weder die zeit/ nach der hie&#x017F;ige raum/<lb/>
noch auch des Le&#x017F;ers geduld wil &#x017F;olche weit&#x017F;chweiffig-<lb/>
keit leiden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Zur er&#x017F;ten helfte des 340 blats.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">H</hi>Inter <hi rendition="#fr">Jo&#x017F;efs</hi> letzten willen findet man folgende<lb/>
worte angefu&#x0364;get: <hi rendition="#fr">Das gantze</hi> I&#x017F;rael/ <hi rendition="#fr">und das gan-<lb/>
tze</hi> Egipten/ <hi rendition="#fr">beweineten ihren</hi> Jo&#x017F;ef/ <hi rendition="#fr">mit einer großen<lb/>
trauer. Dan er war barmhertzig und mitleidende gegen<lb/>
die Egipter/ eben als gegen &#x017F;eine eigene gliedmaßen/ ge-<lb/>
we&#x017F;en: und er ta&#x0364;ht ihnen alles guhtes. Er war ihnen al-<lb/>
lezeit zugetahn mit guhtem rahte/ und in allen dingen<lb/>
behu&#x0364;lflich.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Zur er&#x017F;ten zeile des 342 blats.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">B</hi>E&#x017F;iehe hiervon die Anma&#x0364;rkung bei der 16 zeilt<lb/>
des 331 blats.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Zur 17 zeile des 342 blats.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie&#x017F;es bezeugen unter&#x017F;chiedliche Ebrei&#x017F;che Ausleger<lb/>
des Buches der Scho&#x0364;pfung. <hi rendition="#fr">Avizenna</hi> bringet<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">L l ij</fw><fw place="bottom" type="catch">viererlei</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[531/0555] Anmaͤrkungen. Fuͤrſtentuhms/ von der erſten Verheiſſung/ dem Abra- ham/ auf der ſtraße nach Meſopotamien/ getahn/ im 287/ und nach Abraham gebuhrt/ von welcher das dritte al- ter beginnet/ im 361 aber vom anfange der Welt an/ im 2309. Und Judas iſt bis auf die zeit da die kinder Iſraels aus Egipten gingen/ nicht bewegt worden. Sie andern Bruͤder ſeind nach ihrem tode meiſt alle weggefuͤhret/ und zu Hebron begraben; ja darnach wieder zu Sichem. In welchem jahre nach erſchaffung der Welt Joſef geſtoͤrben/ ſeind die Geſchichtſchreiber nicht einig. Etli- che ſetzen das 2390; aber ich muhtmaße/ daß dieſe zahl verſetzt ſei/ und 2309 heiſſen ſol. Andere zehlen gar das 2399; da vielleicht die erſte 9 vor eine 0 eingeſchli- chen: wieder andere noch anders. Die meiſten aber ſetzen/ daß er im 2761 jahre vor der Heilgebuhrt/ und im 633 nach der ſuͤndfluht gebohren; auch im 1651 ebenmaͤßig vor der Heilgebuhrt/ und im 743 nach der ſuͤndfluht geſtorben ſei. Hiervon hetten wir ſehr viel zu ſagen: aber weder die zeit/ nach der hieſige raum/ noch auch des Leſers geduld wil ſolche weitſchweiffig- keit leiden. Zur erſten helfte des 340 blats. HInter Joſefs letzten willen findet man folgende worte angefuͤget: Das gantze Iſrael/ und das gan- tze Egipten/ beweineten ihren Joſef/ mit einer großen trauer. Dan er war barmhertzig und mitleidende gegen die Egipter/ eben als gegen ſeine eigene gliedmaßen/ ge- weſen: und er taͤht ihnen alles guhtes. Er war ihnen al- lezeit zugetahn mit guhtem rahte/ und in allen dingen behuͤlflich. Zur erſten zeile des 342 blats. BEſiehe hiervon die Anmaͤrkung bei der 16 zeilt des 331 blats. Zur 17 zeile des 342 blats. DIeſes bezeugen unterſchiedliche Ebreiſche Ausleger des Buches der Schoͤpfung. Avizenna bringet viererlei L l ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_assenat_1670
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_assenat_1670/555
Zitationshilfe: Zesen, Philipp von: Assenat. Amsterdam, 1670, S. 531. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_assenat_1670/555>, abgerufen am 13.10.2019.