Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zesen, Philipp von: Assenat. Amsterdam, 1670.

Bild:
<< vorherige Seite
Blatweiser.
Lablab/ ein baum in Afriken/     489
Lea/ des Jakobs Ehfrau/ worinnen sie von ihrem Geschlechte
abgeahrtet/     7/ 391
Lebensuntersuchungen zu Josefs zeiten/     515
Leichen/ warüm sie vom balsem einkrümpfen/     524
Leichenbalsemen der Egipter/ 306/ 523/ 524: der Guinaler/
525. Ob man saltz darzu genommen; und wan es aufgehöret/
    525
Leichengepränge auf papiernen rollen entworffen/     138/ 139
Leichenschmuk der Egipter/     236/ 237
Luna, scheinet aus Lucina zusammengezogen/     368
Lunus vor Luna,     368
Lusitanien/ woher es also genennet/     359/ 512
Lusus und Lusa/ warüm man sie dem Bachus zu gefährten gege-
ben/     359
M.
MAdrigal, oder Schattenlied/     506/ 507/ 508/ 509
Majus, warüm er also genennet worden/     348
Mandeln machen das Nielwasser klahr und trinkbar/ und wider-
stehen der trunkenheit/     359
Mährischer Irhof wird beschrieben/     240/ 241/ 506
Masor ist so viel/ als Egipten/     366/ 367
Matarea/ ein ort/ dahin Maria/ mit dem Heilkinde/ vor dem
Herodes geflohen/     227/ 497
Matrizen/ ein bastartdeutsches wort der Schriftgiesser/     513
Meimohnd/ warüm er auch Rosenmohnd heisset/     347
Melohnen/ ihre dreierlei ahrten/ und nahmen bei den Egiptern/
    449
Melohnentrank der Egipter/     449
Memfis/ eine Egiptische stadt/ 1/ 350. Was sie sonsten vor nah-
men geführet/ und wer sie gebauet/ 350/ 351/ 352. Ob alhier
der König hof gehalten/ als Josef in Egipten angelanget/
    353
Men/ oder Menes/ des Mizraims eigener nahme/     366
Menelaus der könig von Troja stiftet seinem Schifshauptmanne
Kanopus ein Götzenhaus/     380
Mems/ ein Egiptischer könig/ ward von seinen untertahnen/ weil
er so fet war/ überaus gehasset/     381
Minerve/ wie sie die Egipter genennet/     395
Mitres/ eines Abgottes nahme/ woher er entsprossen/     363
Miz-
Blatweiſer.
Lablab/ ein baum in Afriken/     489
Lea/ des Jakobs Ehfrau/ worinnen ſie von ihrem Geſchlechte
abgeahrtet/     7/ 391
Lebensunterſuchungen zu Joſefs zeiten/     515
Leichen/ waruͤm ſie vom balſem einkruͤmpfen/     524
Leichenbalſemen der Egipter/ 306/ 523/ 524: der Guinaler/
525. Ob man ſaltz darzu genommen; und wan es aufgehoͤret/
    525
Leichengepraͤnge auf papiernen rollen entworffen/     138/ 139
Leichenſchmuk der Egipter/     236/ 237
Luna, ſcheinet aus Lucina zuſammengezogen/     368
Lunus vor Luna,     368
Luſitanien/ woher es alſo genennet/     359/ 512
Luſus und Luſa/ waruͤm man ſie dem Bachus zu gefaͤhrten gege-
ben/     359
M.
MAdrigal, oder Schattenlied/     506/ 507/ 508/ 509
Majus, waruͤm er alſo genennet worden/     348
Mandeln machen das Nielwaſſer klahr und trinkbar/ und wider-
ſtehen der trunkenheit/     359
Maͤhriſcher Irhof wird beſchrieben/     240/ 241/ 506
Maſor iſt ſo viel/ als Egipten/     366/ 367
Matarea/ ein ort/ dahin Maria/ mit dem Heilkinde/ vor dem
Herodes geflohen/     227/ 497
Matrizen/ ein baſtartdeutſches wort der Schriftgieſſer/     513
Meimohnd/ waruͤm er auch Roſenmohnd heiſſet/     347
Melohnen/ ihre dreierlei ahrten/ und nahmen bei den Egiptern/
    449
Melohnentrank der Egipter/     449
Memfis/ eine Egiptiſche ſtadt/ 1/ 350. Was ſie ſonſten vor nah-
men gefuͤhret/ und wer ſie gebauet/ 350/ 351/ 352. Ob alhier
der Koͤnig hof gehalten/ als Joſef in Egipten angelanget/
    353
Men/ oder Menes/ des Mizraims eigener nahme/     366
Menelaus der koͤnig von Troja ſtiftet ſeinem Schifshauptmanne
Kanopus ein Goͤtzenhaus/     380
Mems/ ein Egiptiſcher koͤnig/ ward von ſeinen untertahnen/ weil
er ſo fet war/ uͤberaus gehaſſet/     381
Minerve/ wie ſie die Egipter genennet/     395
Mitres/ eines Abgottes nahme/ woher er entſproſſen/     363
Miz-
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0566" n="[542]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#fr">Blatwei&#x017F;er.</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item>Lablab/ ein baum in Afriken/ <space dim="horizontal"/> 489</item><lb/>
            <item>Lea/ des Jakobs Ehfrau/ worinnen &#x017F;ie von ihrem Ge&#x017F;chlechte<lb/>
abgeahrtet/ <space dim="horizontal"/> 7/ 391</item><lb/>
            <item>Lebensunter&#x017F;uchungen zu Jo&#x017F;efs zeiten/ <space dim="horizontal"/> 515</item><lb/>
            <item>Leichen/ waru&#x0364;m &#x017F;ie vom bal&#x017F;em einkru&#x0364;mpfen/ <space dim="horizontal"/> 524</item><lb/>
            <item>Leichenbal&#x017F;emen der Egipter/ 306/ 523/ 524: der Guinaler/<lb/>
525. Ob man &#x017F;altz darzu genommen; und wan es aufgeho&#x0364;ret/<lb/><space dim="horizontal"/> 525</item><lb/>
            <item>Leichengepra&#x0364;nge auf papiernen rollen entworffen/ <space dim="horizontal"/> 138/ 139</item><lb/>
            <item>Leichen&#x017F;chmuk der Egipter/ <space dim="horizontal"/> 236/ 237</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Luna,</hi> &#x017F;cheinet aus <hi rendition="#aq">Lucina</hi> zu&#x017F;ammengezogen/ <space dim="horizontal"/> 368</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Lunus</hi> vor <hi rendition="#aq">Luna,</hi> <space dim="horizontal"/> 368</item><lb/>
            <item>Lu&#x017F;itanien/ woher es al&#x017F;o genennet/ <space dim="horizontal"/> 359/ 512</item><lb/>
            <item>Lu&#x017F;us und Lu&#x017F;a/ waru&#x0364;m man &#x017F;ie dem Bachus zu gefa&#x0364;hrten gege-<lb/>
ben/ <space dim="horizontal"/> 359</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>M.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">M</hi>Adrigal,</hi> oder Schattenlied/ <space dim="horizontal"/> 506/ 507/ 508/ 509</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Majus,</hi> waru&#x0364;m er al&#x017F;o genennet worden/ <space dim="horizontal"/> 348</item><lb/>
            <item>Mandeln machen das Nielwa&#x017F;&#x017F;er klahr und trinkbar/ und wider-<lb/>
&#x017F;tehen der trunkenheit/ <space dim="horizontal"/> 359</item><lb/>
            <item>Ma&#x0364;hri&#x017F;cher Irhof wird be&#x017F;chrieben/ <space dim="horizontal"/> 240/ 241/ 506</item><lb/>
            <item>Ma&#x017F;or i&#x017F;t &#x017F;o viel/ als Egipten/ <space dim="horizontal"/> 366/ 367</item><lb/>
            <item>Matarea/ ein ort/ dahin Maria/ mit dem Heilkinde/ vor dem<lb/>
Herodes geflohen/ <space dim="horizontal"/> 227/ 497</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Matrizen</hi>/ ein ba&#x017F;tartdeut&#x017F;ches wort der Schriftgie&#x017F;&#x017F;er/ <space dim="horizontal"/> 513</item><lb/>
            <item>Meimohnd/ waru&#x0364;m er auch Ro&#x017F;enmohnd hei&#x017F;&#x017F;et/ <space dim="horizontal"/> 347</item><lb/>
            <item>Melohnen/ ihre dreierlei ahrten/ und nahmen bei den Egiptern/<lb/><space dim="horizontal"/> 449</item><lb/>
            <item>Melohnentrank der Egipter/ <space dim="horizontal"/> 449</item><lb/>
            <item>Memfis/ eine Egipti&#x017F;che &#x017F;tadt/ 1/ 350. Was &#x017F;ie &#x017F;on&#x017F;ten vor nah-<lb/>
men gefu&#x0364;hret/ und wer &#x017F;ie gebauet/ 350/ 351/ 352. Ob alhier<lb/>
der Ko&#x0364;nig hof gehalten/ als Jo&#x017F;ef in Egipten angelanget/<lb/><space dim="horizontal"/> 353</item><lb/>
            <item>Men/ oder Menes/ des Mizraims eigener nahme/ <space dim="horizontal"/> 366</item><lb/>
            <item>Menelaus der ko&#x0364;nig von Troja &#x017F;tiftet &#x017F;einem Schifshauptmanne<lb/><hi rendition="#fr">Kanopus</hi> ein Go&#x0364;tzenhaus/ <space dim="horizontal"/> 380</item><lb/>
            <item>Mems/ ein Egipti&#x017F;cher ko&#x0364;nig/ ward von &#x017F;einen untertahnen/ weil<lb/>
er &#x017F;o fet war/ u&#x0364;beraus geha&#x017F;&#x017F;et/ <space dim="horizontal"/> 381</item><lb/>
            <item>Minerve/ wie &#x017F;ie die Egipter genennet/ <space dim="horizontal"/> 395</item><lb/>
            <item>Mitres/ eines Abgottes nahme/ woher er ent&#x017F;pro&#x017F;&#x017F;en/ <space dim="horizontal"/> 363</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Miz-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[542]/0566] Blatweiſer. Lablab/ ein baum in Afriken/ 489 Lea/ des Jakobs Ehfrau/ worinnen ſie von ihrem Geſchlechte abgeahrtet/ 7/ 391 Lebensunterſuchungen zu Joſefs zeiten/ 515 Leichen/ waruͤm ſie vom balſem einkruͤmpfen/ 524 Leichenbalſemen der Egipter/ 306/ 523/ 524: der Guinaler/ 525. Ob man ſaltz darzu genommen; und wan es aufgehoͤret/ 525 Leichengepraͤnge auf papiernen rollen entworffen/ 138/ 139 Leichenſchmuk der Egipter/ 236/ 237 Luna, ſcheinet aus Lucina zuſammengezogen/ 368 Lunus vor Luna, 368 Luſitanien/ woher es alſo genennet/ 359/ 512 Luſus und Luſa/ waruͤm man ſie dem Bachus zu gefaͤhrten gege- ben/ 359 M. MAdrigal, oder Schattenlied/ 506/ 507/ 508/ 509 Majus, waruͤm er alſo genennet worden/ 348 Mandeln machen das Nielwaſſer klahr und trinkbar/ und wider- ſtehen der trunkenheit/ 359 Maͤhriſcher Irhof wird beſchrieben/ 240/ 241/ 506 Maſor iſt ſo viel/ als Egipten/ 366/ 367 Matarea/ ein ort/ dahin Maria/ mit dem Heilkinde/ vor dem Herodes geflohen/ 227/ 497 Matrizen/ ein baſtartdeutſches wort der Schriftgieſſer/ 513 Meimohnd/ waruͤm er auch Roſenmohnd heiſſet/ 347 Melohnen/ ihre dreierlei ahrten/ und nahmen bei den Egiptern/ 449 Melohnentrank der Egipter/ 449 Memfis/ eine Egiptiſche ſtadt/ 1/ 350. Was ſie ſonſten vor nah- men gefuͤhret/ und wer ſie gebauet/ 350/ 351/ 352. Ob alhier der Koͤnig hof gehalten/ als Joſef in Egipten angelanget/ 353 Men/ oder Menes/ des Mizraims eigener nahme/ 366 Menelaus der koͤnig von Troja ſtiftet ſeinem Schifshauptmanne Kanopus ein Goͤtzenhaus/ 380 Mems/ ein Egiptiſcher koͤnig/ ward von ſeinen untertahnen/ weil er ſo fet war/ uͤberaus gehaſſet/ 381 Minerve/ wie ſie die Egipter genennet/ 395 Mitres/ eines Abgottes nahme/ woher er entſproſſen/ 363 Miz-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_assenat_1670
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_assenat_1670/566
Zitationshilfe: Zesen, Philipp von: Assenat. Amsterdam, 1670, S. [542]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_assenat_1670/566>, abgerufen am 19.10.2019.