Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ritterhold von Blauen [i. e. Zesen, Philipp von]: Adriatische Rosemund. Amsterdam, 1645.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Adriatischen Rosemund
Uhrsprung und Beschreibung
der
Stat Venedig/
aus vihlen bewährten uhr und geschicht-schrei-
bern kürzlich zusammen gezogen.

DJse grohss' und gewaltige Stat/ deren ge-
ringsten schatten mein Her auf diser glahs-
scheiben entworfen sihet/ hat zur zeit des Hun-
nischen kriges/ wi man uhrkundet/ ihren uhr-
sprung genommen; gleich da-zu-mahl/ als der
(*) Wühterich Attila ganz Wälschland uber-
zohg/ und mit den alten Venedigern (welche zeit
däm 300 jahre nahch der gebuhrt unsers heilan-
des/ um den Adriatischen Mehr-schohs här-üm
in den aller-schön- und lustigsten landschaften
wohnten) so übel handelte/ daß sich sehr vihl und
di allermächtigsten und ähdlesten von ihnen/ mit
allen den ihrigen/ auf di nähest-gelägene wühst'
und öden ein-länder begaben.

Dise fluchtige nuhn (unter welchen di von Pa-
due/ (a) di den hohen flus/ dehr alhihr recht krüm-
lings mitten durch gähet/ innen-hatten/ di aller-
chrsten waren) haben diser wält-beruhffenen
Stat/ im 421 jahre nahch Kristus gebuhrt/ zur
zeit des (b) Märzens/ oder wi di meisten berüchten/
des Ostermahndes/ gleich damahls/ als Klef/ der
Longebarder könig/ zu wühten anfing/ nahch etli-
cher meinung/ üm dise gegend/ da das Gottes-haus
des heiligen Marksen stähet/ den grund-stein gelä-
get; und zu gleichem mahle/ zur ehre Gottes/ und

aus
(*) Archontologia Cosmica Meriani pag. 487.
Casp. Contarenus Venet. de Republ. Ven. p.
82 Veneti dominii chorograph. descript. p. 10.
(a) Ven. dom. chor. desc. p. 11. 12. &c.
(b) Ioh. Bapt. Verus Rer. Venet. p. 2. &c:
Der Adriatiſchen Roſemund
Uhrſprung und Beſchreibung
der
Stat Venedig/
aus vihlen bewaͤhrten uhr und geſchicht-ſchrei-
bern kürzlich zuſammen gezogen.

DJſe grohſſ’ und gewaltige Stat/ deren ge-
ringſten ſchatten mein Her auf diſer glahs-
ſcheiben entworfen ſihet/ hat zur zeit des Hun-
niſchen kriges/ wi man uhrkundet/ ihren uhr-
ſprung genommen; gleich da-zu-mahl/ als der
(*) Wuͤhterich Attila ganz Waͤlſchland ůber-
zohg/ und mit den alten Venedigern (welche zeit
daͤm 300 jahre nahch der gebuhrt unſers heilan-
des/ ům den Adriatiſchen Mehr-ſchohs haͤr-uͤm
in den aller-ſchoͤn- und luſtigſten landſchaften
wohnten) ſo uͤbel handelte/ daß ſich ſehr vihl und
di allermaͤchtigſten und aͤhdleſten von ihnen/ mit
allen den ihrigen/ auf di naͤheſt-gelaͤgene wuͤhſt’
und oͤden ein-laͤnder begaben.

Diſe flůchtige nuhn (unter welchen di von Pa-
due/ (a) di den hohen flus/ dehr alhihr recht kruͤm-
lings mitten durch gaͤhet/ innen-hatten/ di aller-
chrſten waren) haben diſer waͤlt-beruhffenen
Stat/ im 421 jahre nahch Kriſtus gebuhrt/ zur
zeit des (b) Maͤrzens/ oder wi di meiſten beruͤchten/
des Oſtermahndes/ gleich damahls/ als Klef/ der
Longebarder koͤnig/ zu wuͤhten anfing/ nahch etli-
cher meinung/ uͤm diſe gegend/ da das Gottes-haus
des heiligen Markſen ſtaͤhet/ den grund-ſtein gelaͤ-
get; und zu gleichem mahle/ zur ehre Gottes/ und

aus
(*) Archontologia Coſmica Meriani pag. 487.
Caſp. Contarenus Venet. de Republ. Ven. p.
82 Veneti dominii chorograph. deſcript. p. 10.
(a) Ven. dom. chor. deſc. p. 11. 12. &c.
(b) Ioh. Bapt. Verus Rer. Venet. p. 2. &c:
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0218" n="202"/>
        <fw place="top" type="header">Der Adriati&#x017F;chen Ro&#x017F;emund</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">U</hi>hr&#x017F;prung und Be&#x017F;chreibung<lb/>
der<lb/>
Stat Venedig/<lb/>
aus vihlen bewa&#x0364;hrten uhr und ge&#x017F;chicht-&#x017F;chrei-<lb/>
bern kürzlich zu&#x017F;ammen gezogen.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>J&#x017F;e groh&#x017F;&#x017F;&#x2019; und gewaltige Stat/ deren ge-<lb/>
ring&#x017F;ten &#x017F;chatten mein Her auf di&#x017F;er glahs-<lb/>
&#x017F;cheiben entworfen &#x017F;ihet/ hat zur zeit des Hun-<lb/>
ni&#x017F;chen kriges/ wi man uhrkundet/ ihren uhr-<lb/>
&#x017F;prung genommen; gleich da-zu-mahl/ als der<lb/><note place="foot" n="(*)"><hi rendition="#aq">Archontologia Co&#x017F;mica Meriani pag. 487.<lb/>
Ca&#x017F;p. Contarenus Venet. de Republ. Ven. p.<lb/>
82 Veneti dominii chorograph. de&#x017F;cript. p. 10.</hi></note> Wu&#x0364;hterich Attila ganz Wa&#x0364;l&#x017F;chland &#x016F;ber-<lb/>
zohg/ und mit den alten Venedigern (welche zeit<lb/>
da&#x0364;m 300 jahre nahch der gebuhrt un&#x017F;ers heilan-<lb/>
des/ &#x016F;m den Adriati&#x017F;chen Mehr-&#x017F;chohs ha&#x0364;r-u&#x0364;m<lb/>
in den aller-&#x017F;cho&#x0364;n- und lu&#x017F;tig&#x017F;ten land&#x017F;chaften<lb/>
wohnten) &#x017F;o u&#x0364;bel handelte/ daß &#x017F;ich &#x017F;ehr vihl und<lb/>
di allerma&#x0364;chtig&#x017F;ten und a&#x0364;hdle&#x017F;ten von ihnen/ mit<lb/>
allen den ihrigen/ auf di na&#x0364;he&#x017F;t-gela&#x0364;gene wu&#x0364;h&#x017F;t&#x2019;<lb/>
und o&#x0364;den ein-la&#x0364;nder begaben.</p><lb/>
          <p>Di&#x017F;e fl&#x016F;chtige nuhn (unter welchen di von Pa-<lb/>
due/ <note place="foot" n="(a)"><hi rendition="#aq">Ven. dom. chor. de&#x017F;c. p. 11. 12. &amp;c.</hi></note> di den hohen flus/ dehr alhihr recht kru&#x0364;m-<lb/>
lings mitten durch ga&#x0364;het/ innen-hatten/ di aller-<lb/>
chr&#x017F;ten waren) haben di&#x017F;er wa&#x0364;lt-beruhffenen<lb/>
Stat/ im 421 jahre nahch Kri&#x017F;tus gebuhrt/ zur<lb/>
zeit des <note place="foot" n="(b)"><hi rendition="#aq">Ioh. Bapt. Verus Rer. Venet. p. 2. &amp;c:</hi></note> Ma&#x0364;rzens/ oder wi di mei&#x017F;ten beru&#x0364;chten/<lb/>
des O&#x017F;termahndes/ gleich damahls/ als Klef/ der<lb/>
Longebarder ko&#x0364;nig/ zu wu&#x0364;hten anfing/ nahch etli-<lb/>
cher meinung/ u&#x0364;m di&#x017F;e gegend/ da das Gottes-haus<lb/>
des heiligen Mark&#x017F;en &#x017F;ta&#x0364;het/ den grund-&#x017F;tein gela&#x0364;-<lb/>
get; und zu gleichem mahle/ zur ehre Gottes/ und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">aus</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[202/0218] Der Adriatiſchen Roſemund Uhrſprung und Beſchreibung der Stat Venedig/ aus vihlen bewaͤhrten uhr und geſchicht-ſchrei- bern kürzlich zuſammen gezogen. DJſe grohſſ’ und gewaltige Stat/ deren ge- ringſten ſchatten mein Her auf diſer glahs- ſcheiben entworfen ſihet/ hat zur zeit des Hun- niſchen kriges/ wi man uhrkundet/ ihren uhr- ſprung genommen; gleich da-zu-mahl/ als der (*) Wuͤhterich Attila ganz Waͤlſchland ůber- zohg/ und mit den alten Venedigern (welche zeit daͤm 300 jahre nahch der gebuhrt unſers heilan- des/ ům den Adriatiſchen Mehr-ſchohs haͤr-uͤm in den aller-ſchoͤn- und luſtigſten landſchaften wohnten) ſo uͤbel handelte/ daß ſich ſehr vihl und di allermaͤchtigſten und aͤhdleſten von ihnen/ mit allen den ihrigen/ auf di naͤheſt-gelaͤgene wuͤhſt’ und oͤden ein-laͤnder begaben. Diſe flůchtige nuhn (unter welchen di von Pa- due/ (a) di den hohen flus/ dehr alhihr recht kruͤm- lings mitten durch gaͤhet/ innen-hatten/ di aller- chrſten waren) haben diſer waͤlt-beruhffenen Stat/ im 421 jahre nahch Kriſtus gebuhrt/ zur zeit des (b) Maͤrzens/ oder wi di meiſten beruͤchten/ des Oſtermahndes/ gleich damahls/ als Klef/ der Longebarder koͤnig/ zu wuͤhten anfing/ nahch etli- cher meinung/ uͤm diſe gegend/ da das Gottes-haus des heiligen Markſen ſtaͤhet/ den grund-ſtein gelaͤ- get; und zu gleichem mahle/ zur ehre Gottes/ und aus (*) Archontologia Coſmica Meriani pag. 487. Caſp. Contarenus Venet. de Republ. Ven. p. 82 Veneti dominii chorograph. deſcript. p. 10. (a) Ven. dom. chor. deſc. p. 11. 12. &c. (b) Ioh. Bapt. Verus Rer. Venet. p. 2. &c:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_rosemund_1645
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_rosemund_1645/218
Zitationshilfe: Ritterhold von Blauen [i. e. Zesen, Philipp von]: Adriatische Rosemund. Amsterdam, 1645, S. 202. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zesen_rosemund_1645/218>, abgerufen am 14.10.2019.