ICONOLOGIA DEORUM Oder Abbildung der Götter/ Welche von den Alten verehret worden Sandrart Joachim von Geyken Alexander Haaf Susanne Jurish Bryan Boenig Matthias Thomas Christian Wiegand Frank Sandrart.net Bereitstellung der Texttranskription in XML/TEI. Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus sandrart.net entsprechen muss. 2014-06-24T13:18:31Z Wolfenbütteler Digitale Bibliothek Bereitstellung der Bilddigitalisate. 2014-06-24T13:18:31Z Benjamin Fiechter Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. 2014-06-24T13:18:31Z Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW) Langfristige Bereitstellung der DTA-Ausgabe Vollständige digitalisierte Ausgabe. 362 179867 25631 1207432 dta@bbaw.de Deutsches Textarchiv Berlin-Brandenburg Academy of Sciences and Humanities (BBAW) Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW)
Jägerstr. 22/23, 10117 Berlin Germany
Berlin 2021-04-12T06:04:01Z

Distributed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial 3.0 Unported License.

https://www.deutschestextarchiv.de/sandrart_iconologia_1680 https://www.deutschestextarchiv.de/book/download_xml/sandrart_iconologia_1680 https://www.deutschestextarchiv.de/book/download_html/sandrart_iconologia_1680 https://www.deutschestextarchiv.de/book/download_text/sandrart_iconologia_1680 sandrart_iconologia_1680 30614 urn:nbn:de:kobv:b4-30614-0
Sandrart, Joachim von: ICONOLOGIA DEORUM. Nürnberg, 1680. ICONOLOGIA DEORUM Oder Abbildung der Götter/ Welche von den Alten verehret worden Sandrart Joachim von Christian Sigismund Froberger Nürnberg 1680

Fraktur

Anmerkungen zur Transkription:

  • Der Zeilenfall wurde nicht übernommen.
  • Bei Worttrennungen am Spalten- oder Seitenumbruch, steht das gesamte Wort auf der vorhergehenden Spalte bzw. Seite.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
]]>

font-family:sans-serif font-weight:bold color:blue display:block; text-align:center display:block; margin-left:2em; text-indent:0 display:block; margin-left:4em; text-indent:0 display:block; margin-left:6em; text-indent:0 border:1px dotted silver border:1px dotted silver letter-spacing:0.125em font-style:italic font-size:150% font-variant:small-caps font-size:larger color:red display:block; text-align:right text-decoration:line-through font-size:smaller vertical-align:sub; font-size:.7em vertical-align:super; font-size:.7em text-decoration:underline border-bottom:double 3px #000
(Früh-)Neuhochdeutsch German Wissenschaft Kunstgeschichte ready dtae