Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Chamisso, Adelbert von: Peter Schlemihl’s wundersame Geschichte. Nürnberg, 1835.

Bild:
<< vorherige Seite
IV.

Ich werde in meiner Erzählung schnell über
eine Zeit hineilen müssen, bei der ich, wie ger-
ne, verweilen würde, wenn ich ihren lebendigen
Geist in der Erinnerung herauf zu beschwören
vermöchte. Aber die Farbe, die sie belebte,
und nur wieder beleben kann, ist in mir ver-
loschen, und wenn ich in meiner Brust wieder
finden will, was sie damals so mächtig erhob,
die Schmerzen und das Glück, den frommen
Wahn, -- da schlag' ich vergebens an einen Fel-
sen, der keinen lebendigen Quell mehr gewährt,
und der Gott ist von mir gewichen. Wie ver-
ändert blickt sie mich jetzt an, diese vergangene
Zeit! -- Ich sollte dort in dem Bade eine he-
roische Rolle tragiren, schlecht einstudirt, und
ein Neuling auf der Bühne, vergaff' ich mich
aus dem Stücke heraus in ein Paar blaue Au-
gen. Die Eltern, vom Spiele getäuscht, bieten
Alles auf, den Handel nur schnell fest zu ma-
chen, und die gemeine Posse beschließt eine Ver-

IV.

Ich werde in meiner Erzählung ſchnell über
eine Zeit hineilen müſſen, bei der ich, wie ger-
ne, verweilen würde, wenn ich ihren lebendigen
Geiſt in der Erinnerung herauf zu beſchwören
vermöchte. Aber die Farbe, die ſie belebte,
und nur wieder beleben kann, iſt in mir ver-
loſchen, und wenn ich in meiner Bruſt wieder
finden will, was ſie damals ſo mächtig erhob,
die Schmerzen und das Glück, den frommen
Wahn, — da ſchlag’ ich vergebens an einen Fel-
ſen, der keinen lebendigen Quell mehr gewährt,
und der Gott iſt von mir gewichen. Wie ver-
ändert blickt ſie mich jetzt an, dieſe vergangene
Zeit! — Ich ſollte dort in dem Bade eine he-
roiſche Rolle tragiren, ſchlecht einſtudirt, und
ein Neuling auf der Bühne, vergaff’ ich mich
aus dem Stücke heraus in ein Paar blaue Au-
gen. Die Eltern, vom Spiele getäuſcht, bieten
Alles auf, den Handel nur ſchnell feſt zu ma-
chen, und die gemeine Poſſe beſchließt eine Ver-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0063" n="[53]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">IV.</hi> </hi> </head><lb/>
        <p>Ich werde in meiner Erzählung &#x017F;chnell über<lb/>
eine Zeit hineilen mü&#x017F;&#x017F;en, bei der ich, wie ger-<lb/>
ne, verweilen würde, wenn ich ihren lebendigen<lb/>
Gei&#x017F;t in der Erinnerung herauf zu be&#x017F;chwören<lb/>
vermöchte. Aber die Farbe, die &#x017F;ie belebte,<lb/>
und nur wieder beleben kann, i&#x017F;t in mir ver-<lb/>
lo&#x017F;chen, und wenn ich in meiner Bru&#x017F;t wieder<lb/>
finden will, was &#x017F;ie damals &#x017F;o mächtig erhob,<lb/>
die Schmerzen und das Glück, den frommen<lb/>
Wahn, &#x2014; da &#x017F;chlag&#x2019; ich vergebens an einen Fel-<lb/>
&#x017F;en, der keinen lebendigen Quell mehr gewährt,<lb/>
und der Gott i&#x017F;t von mir gewichen. Wie ver-<lb/>
ändert blickt &#x017F;ie mich jetzt an, die&#x017F;e vergangene<lb/>
Zeit! &#x2014; Ich &#x017F;ollte dort in dem Bade eine he-<lb/>
roi&#x017F;che Rolle tragiren, &#x017F;chlecht ein&#x017F;tudirt, und<lb/>
ein Neuling auf der Bühne, vergaff&#x2019; ich mich<lb/>
aus dem Stücke heraus in ein Paar blaue Au-<lb/>
gen. Die Eltern, vom Spiele getäu&#x017F;cht, bieten<lb/>
Alles auf, den Handel nur &#x017F;chnell fe&#x017F;t zu ma-<lb/>
chen, und die gemeine Po&#x017F;&#x017F;e be&#x017F;chließt eine Ver-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[53]/0063] IV. Ich werde in meiner Erzählung ſchnell über eine Zeit hineilen müſſen, bei der ich, wie ger- ne, verweilen würde, wenn ich ihren lebendigen Geiſt in der Erinnerung herauf zu beſchwören vermöchte. Aber die Farbe, die ſie belebte, und nur wieder beleben kann, iſt in mir ver- loſchen, und wenn ich in meiner Bruſt wieder finden will, was ſie damals ſo mächtig erhob, die Schmerzen und das Glück, den frommen Wahn, — da ſchlag’ ich vergebens an einen Fel- ſen, der keinen lebendigen Quell mehr gewährt, und der Gott iſt von mir gewichen. Wie ver- ändert blickt ſie mich jetzt an, dieſe vergangene Zeit! — Ich ſollte dort in dem Bade eine he- roiſche Rolle tragiren, ſchlecht einſtudirt, und ein Neuling auf der Bühne, vergaff’ ich mich aus dem Stücke heraus in ein Paar blaue Au- gen. Die Eltern, vom Spiele getäuſcht, bieten Alles auf, den Handel nur ſchnell feſt zu ma- chen, und die gemeine Poſſe beſchließt eine Ver-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/19_ZZ_2755
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/19_ZZ_2755/63
Zitationshilfe: Chamisso, Adelbert von: Peter Schlemihl’s wundersame Geschichte. Nürnberg, 1835, S. [53]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/19_ZZ_2755/63>, abgerufen am 07.02.2023.