Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seidemannus, Martinus: Christliche Leich- vnd Ehren-Predigt bey der Sepultur der weiland Erbarn Ehr vnd Thugendreichen Frawen Barbara Pottermannin. Görlitz, 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche
zu erkleren von mir ist begehret worden/ Wo dein
Gesetz nicht mein Trost gewest were/ so were
ich vergangen in meinem Elende. Jch wil dei-
nen Befehl nimmermehr vergessen/ denn du
erquickest mich damit. Wir wollen darauß ab-
handeln 2. Stücke:

I. Welches aller Christlichen Creutzträgern eini-
ger trost/ labsall vnd erquickung sey.
II. Wie sie sich gegen demselben verhalten sollen.

Der HErr Jesus Christus/ der Vorgänger al-
ler Christlichen Creutzträger/ verleihe dazu Gnad
vnd den Heyligen Geist/ Amen.

De Primo.

DAs die Christen müssen Creutzträger
sein/ ist ausser allem zweiffel. Qui vult esse
Christianus, sit Crucianus/
hat Herr D.
Lutherus
pflegen zu sagen/ Wer ein Christ
sein wil/ derselbe muß auch ein Creutzträger sein/
Denn Gottes Wort bezeuget es/ Syrach c. 2. saget:
Mein Kind/ wilt du Gottes Diener sein/ so schi-
cke dich zur anfechtung. Matth. 16 spricht der
HErr Christus: Wil mir jemand nachfolgen/

der

Chriſtliche
zu erkleren von mir iſt begehret worden/ Wo dein
Geſetz nicht mein Troſt geweſt were/ ſo were
ich vergangen in meinem Elende. Jch wil dei-
nen Befehl nimmermehr vergeſſen/ denn du
erquickeſt mich damit. Wir wollen darauß ab-
handeln 2. Stuͤcke:

I. Welches aller Chriſtlichen Creutztraͤgern eini-
ger troſt/ labſall vnd erquickung ſey.
II. Wie ſie ſich gegen demſelben verhalten ſollen.

Der HErr Jeſus Chriſtus/ der Vorgaͤnger al-
ler Chriſtlichen Creutztraͤger/ verleihe dazu Gnad
vnd den Heyligen Geiſt/ Amen.

De Primo.

DAs die Chriſten muͤſſen Creutztraͤger
ſein/ iſt auſſer allem zweiffel. Qui vult eſſe
Chriſtianus, ſit Crucianus/
hat Herr D.
Lutherus
pflegen zu ſagen/ Wer ein Chriſt
ſein wil/ derſelbe muß auch ein Creutztraͤger ſein/
Denn Gottes Wort bezeuget es/ Syrach c. 2. ſaget:
Mein Kind/ wilt du Gottes Diener ſein/ ſo ſchi-
cke dich zur anfechtung. Matth. 16 ſpricht der
HErr Chriſtus: Wil mir jemand nachfolgen/

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0006"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche</fw><lb/>
zu erkleren von mir i&#x017F;t begehret worden/ Wo dein<lb/>
Ge&#x017F;etz nicht mein Tro&#x017F;t gewe&#x017F;t were/ &#x017F;o were<lb/>
ich vergangen in meinem Elende. Jch wil dei-<lb/>
nen Befehl nimmermehr verge&#x017F;&#x017F;en/ denn du<lb/>
erquicke&#x017F;t mich damit. Wir wollen darauß ab-<lb/>
handeln 2. Stu&#x0364;cke:</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">I.</hi> Welches aller Chri&#x017F;tlichen Creutztra&#x0364;gern eini-<lb/>
ger tro&#x017F;t/ lab&#x017F;all vnd erquickung &#x017F;ey.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">II.</hi> Wie &#x017F;ie &#x017F;ich gegen dem&#x017F;elben verhalten &#x017F;ollen.</item>
            </list><lb/>
            <p>Der HErr Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus/ der Vorga&#x0364;nger al-<lb/>
ler Chri&#x017F;tlichen Creutztra&#x0364;ger/ verleihe dazu Gnad<lb/>
vnd den Heyligen Gei&#x017F;t/ Amen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">De Primo.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>As die Chri&#x017F;ten mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en Creutztra&#x0364;ger<lb/>
&#x017F;ein/ i&#x017F;t au&#x017F;&#x017F;er allem zweiffel. <hi rendition="#aq">Qui vult e&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Chri&#x017F;tianus, &#x017F;it Crucianus/</hi> hat Herr <hi rendition="#aq"><persName>D.<lb/>
Lutherus</persName></hi> pflegen zu &#x017F;agen/ Wer ein Chri&#x017F;t<lb/>
&#x017F;ein wil/ der&#x017F;elbe muß auch ein Creutztra&#x0364;ger &#x017F;ein/<lb/>
Denn Gottes Wort bezeuget es/ <hi rendition="#aq">Syrach c.</hi> 2. &#x017F;aget:<lb/>
Mein Kind/ wilt du Gottes Diener &#x017F;ein/ &#x017F;o &#x017F;chi-<lb/>
cke dich zur anfechtung. <hi rendition="#aq"><persName>Matth.</persName></hi> 16 &#x017F;pricht der<lb/>
HErr Chri&#x017F;tus: Wil mir jemand nachfolgen/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">der</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0006] Chriſtliche zu erkleren von mir iſt begehret worden/ Wo dein Geſetz nicht mein Troſt geweſt were/ ſo were ich vergangen in meinem Elende. Jch wil dei- nen Befehl nimmermehr vergeſſen/ denn du erquickeſt mich damit. Wir wollen darauß ab- handeln 2. Stuͤcke: I. Welches aller Chriſtlichen Creutztraͤgern eini- ger troſt/ labſall vnd erquickung ſey. II. Wie ſie ſich gegen demſelben verhalten ſollen. Der HErr Jeſus Chriſtus/ der Vorgaͤnger al- ler Chriſtlichen Creutztraͤger/ verleihe dazu Gnad vnd den Heyligen Geiſt/ Amen. De Primo. DAs die Chriſten muͤſſen Creutztraͤger ſein/ iſt auſſer allem zweiffel. Qui vult eſſe Chriſtianus, ſit Crucianus/ hat Herr D. Lutherus pflegen zu ſagen/ Wer ein Chriſt ſein wil/ derſelbe muß auch ein Creutztraͤger ſein/ Denn Gottes Wort bezeuget es/ Syrach c. 2. ſaget: Mein Kind/ wilt du Gottes Diener ſein/ ſo ſchi- cke dich zur anfechtung. Matth. 16 ſpricht der HErr Chriſtus: Wil mir jemand nachfolgen/ der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/343012
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/343012/6
Zitationshilfe: Seidemannus, Martinus: Christliche Leich- vnd Ehren-Predigt bey der Sepultur der weiland Erbarn Ehr vnd Thugendreichen Frawen Barbara Pottermannin. Görlitz, 1625, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/343012/6>, abgerufen am 19.05.2022.