Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seilerus, Tobias: THRENOLOGIA. Christliche Leich vnd EhrenSermon, Bey dem Adelichen Leichbegengniß Der Edlen/ viel- Ehren Tugendtreichen Frawen Barbaræ/ gebornen Zettritzin. Leipzig, 1605.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
mit gnaden den hochbetrübten Herrn Witwer/ die hoch-
bekümmerte Fraw Mutter/ das leidtragende Adeliche
geschwister/ vnd gantze hochlöbliche Adeliche Freund-
schafft/ durch sein [pneuma egemonikon], Himlischen Fürst-
lichen Gnaden vnd Trostgeist/ vnd helffe/ das wir diese
Adeliche Leich/ mit rechten Bußthrenen ansehen/ die
[euthanasian] vnd SterbeKunst/ bey zeiten studieren/ Christ-
lich leben/ seliglich sterben/ vnd am Jüngsten Tage ad
aeternam
[athanasian], zum ewigen Himlischen Frewden-
leben/ allesampt mögen erhaben werden/ Hochgelobt in
ewigkeit/ Amen.

[Axiologon]. I.

JHr Allerliebsten im Herrn/ vnd jhr
betrübten im Hertzen/ Wir lesen von einem sel-
tzamen Wundermanne/ Ianus Bisrons genand/
welcher zwey Angesicht sol gehabt haben/ also das er hat
für sich vvd hinter sich sehen können. Durch diesen Ja-
num haben etliche verstanden Noam/ den Sohn Japhet/
der die erste vnd andere Welt/ für vnd nach der Sünd-
flut gesehen. Bey vns Christen aber kan durch solchenDuplex respe-
ctus mortis.

Janum/ nichts füglichers fürgebildet werden/ als der
Todt/ denn der Tod hat auch zwene Respectus vnd An-
gesicht. Absolute siehet er hinter sich auff Adam/ durch
welchen er in die Welt kommen ist. Relatiue sihet er
für sich/ auff den Allmechtigen Todeswürger Jesum
Christum
.

Das erste Angesicht/ ist vber alle massen schrecklich.1.
Absolutus
respectus.

Dauon Aristoteles sagt: Omnium terribilium,

Mors
C iij

Chriſtliche Leichpredigt.
mit gnaden den hochbetruͤbten Herrn Witwer/ die hoch-
bekuͤmmerte Fraw Mutter/ das leidtragende Adeliche
geſchwiſter/ vnd gantze hochloͤbliche Adeliche Freund-
ſchafft/ durch ſein [πνεῦμα ἡγεμονικόν], Himliſchen Fuͤrſt-
lichen Gnaden vnd Troſtgeiſt/ vnd helffe/ das wir dieſe
Adeliche Leich/ mit rechten Bußthrenen anſehen/ die
[εὐθανασίαν] vnd SterbeKunſt/ bey zeiten ſtudieren/ Chriſt-
lich leben/ ſeliglich ſterben/ vnd am Juͤngſten Tage ad
æternam
[ἀθανασίαν], zum ewigen Himliſchen Frewden-
leben/ alleſampt moͤgen erhaben werden/ Hochgelobt in
ewigkeit/ Amen.

[Ἀξιόλογον]. I.

JHr Allerliebſten im Herrn/ vnd jhr
betruͤbten im Hertzen/ Wir leſen von einem ſel-
tzamen Wundermanne/ Ianus Biſrons genand/
welcher zwey Angeſicht ſol gehabt haben/ alſo das er hat
fuͤr ſich vvd hinter ſich ſehen koͤnnen. Durch dieſen Ja-
num haben etliche verſtanden Noam/ den Sohn Japhet/
der die erſte vnd andere Welt/ fuͤr vnd nach der Suͤnd-
flut geſehen. Bey vns Chriſten aber kan durch ſolchenDuplex reſpe-
ctus mortis.

Janum/ nichts fuͤglichers fuͤrgebildet werden/ als der
Todt/ denn der Tod hat auch zwene Reſpectus vnd An-
geſicht. Abſolutè ſiehet er hinter ſich auff Adam/ durch
welchen er in die Welt kommen iſt. Relatiuè ſihet er
fuͤr ſich/ auff den Allmechtigen Todeswuͤrger Jeſum
Chriſtum
.

Das erſte Angeſicht/ iſt vber alle maſſen ſchrecklich.1.
Abſolutus
reſpectus.

Dauon Ariſtoteles ſagt: Omnium terribilium,

Mors
C iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0021" n="4"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
mit gnaden den hochbetru&#x0364;bten Herrn Witwer/ die hoch-<lb/>
beku&#x0364;mmerte Fraw Mutter/ das leidtragende Adeliche<lb/>
ge&#x017F;chwi&#x017F;ter/ vnd gantze hochlo&#x0364;bliche Adeliche Freund-<lb/>
&#x017F;chafft/ durch &#x017F;ein <supplied>&#x03C0;&#x03BD;&#x03B5;&#x03C5;&#x0342;&#x03BC;&#x03B1; &#x1F21;&#x03B3;&#x03B5;&#x03BC;&#x03BF;&#x03BD;&#x03B9;&#x03BA;&#x03CC;&#x03BD;</supplied>, Himli&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;t-<lb/>
lichen Gnaden vnd Tro&#x017F;tgei&#x017F;t/ vnd helffe/ das wir die&#x017F;e<lb/>
Adeliche Leich/ mit rechten Bußthrenen an&#x017F;ehen/ die<lb/><supplied>&#x03B5;&#x1F50;&#x03B8;&#x03B1;&#x03BD;&#x03B1;&#x03C3;&#x03AF;&#x03B1;&#x03BD;</supplied> vnd SterbeKun&#x017F;t/ bey zeiten &#x017F;tudieren/ Chri&#x017F;t-<lb/>
lich leben/ &#x017F;eliglich &#x017F;terben/ vnd am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage <hi rendition="#aq">ad<lb/>
æternam</hi> <supplied>&#x1F00;&#x03B8;&#x03B1;&#x03BD;&#x03B1;&#x03C3;&#x03AF;&#x03B1;&#x03BD;</supplied>, zum ewigen Himli&#x017F;chen Frewden-<lb/>
leben/ alle&#x017F;ampt mo&#x0364;gen erhaben werden/ Hochgelobt in<lb/>
ewigkeit/ Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <head><supplied>&#x1F08;&#x03BE;&#x03B9;&#x03CC;&#x03BB;&#x03BF;&#x03B3;&#x03BF;&#x03BD;</supplied>. <hi rendition="#aq">I.</hi></head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>Hr Allerlieb&#x017F;ten im <hi rendition="#k"><hi rendition="#g">Herrn/</hi></hi> vnd jhr<lb/>
betru&#x0364;bten im Hertzen/ Wir le&#x017F;en von einem &#x017F;el-<lb/>
tzamen Wundermanne/ <hi rendition="#aq">Ianus Bi&#x017F;rons</hi> genand/<lb/>
welcher zwey Ange&#x017F;icht &#x017F;ol gehabt haben/ al&#x017F;o das er hat<lb/>
fu&#x0364;r &#x017F;ich vvd hinter &#x017F;ich &#x017F;ehen ko&#x0364;nnen. Durch die&#x017F;en Ja-<lb/>
num haben etliche ver&#x017F;tanden Noam/ den Sohn Japhet/<lb/>
der die er&#x017F;te vnd andere Welt/ fu&#x0364;r vnd nach der Su&#x0364;nd-<lb/>
flut ge&#x017F;ehen. Bey vns Chri&#x017F;ten aber kan durch &#x017F;olchen<note place="right"><hi rendition="#aq">Duplex re&#x017F;pe-<lb/>
ctus mortis.</hi></note><lb/>
Janum/ nichts fu&#x0364;glichers fu&#x0364;rgebildet werden/ als der<lb/>
Todt/ denn der Tod hat auch zwene <hi rendition="#aq">Re&#x017F;pectus</hi> vnd An-<lb/>
ge&#x017F;icht. <hi rendition="#aq">Ab&#x017F;olutè</hi> &#x017F;iehet er hinter &#x017F;ich auff Adam/ durch<lb/>
welchen er in die Welt kommen i&#x017F;t. <hi rendition="#aq">Relatiuè</hi> &#x017F;ihet er<lb/>
fu&#x0364;r &#x017F;ich/ auff den Allmechtigen Todeswu&#x0364;rger <persName>Je&#x017F;um<lb/>
Chri&#x017F;tum</persName>.</p><lb/>
            <p>Das er&#x017F;te Ange&#x017F;icht/ i&#x017F;t vber alle ma&#x017F;&#x017F;en &#x017F;chrecklich.<note place="right">1.<lb/><hi rendition="#aq">Ab&#x017F;olutus<lb/>
re&#x017F;pectus.</hi></note><lb/>
Dauon <hi rendition="#aq"><persName>Ari&#x017F;toteles</persName></hi> &#x017F;agt: <hi rendition="#aq">Omnium terribilium,</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">C iij</fw><fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#aq">Mors</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0021] Chriſtliche Leichpredigt. mit gnaden den hochbetruͤbten Herrn Witwer/ die hoch- bekuͤmmerte Fraw Mutter/ das leidtragende Adeliche geſchwiſter/ vnd gantze hochloͤbliche Adeliche Freund- ſchafft/ durch ſein πνεῦμα ἡγεμονικόν, Himliſchen Fuͤrſt- lichen Gnaden vnd Troſtgeiſt/ vnd helffe/ das wir dieſe Adeliche Leich/ mit rechten Bußthrenen anſehen/ die εὐθανασίαν vnd SterbeKunſt/ bey zeiten ſtudieren/ Chriſt- lich leben/ ſeliglich ſterben/ vnd am Juͤngſten Tage ad æternam ἀθανασίαν, zum ewigen Himliſchen Frewden- leben/ alleſampt moͤgen erhaben werden/ Hochgelobt in ewigkeit/ Amen. Ἀξιόλογον. I. JHr Allerliebſten im Herrn/ vnd jhr betruͤbten im Hertzen/ Wir leſen von einem ſel- tzamen Wundermanne/ Ianus Biſrons genand/ welcher zwey Angeſicht ſol gehabt haben/ alſo das er hat fuͤr ſich vvd hinter ſich ſehen koͤnnen. Durch dieſen Ja- num haben etliche verſtanden Noam/ den Sohn Japhet/ der die erſte vnd andere Welt/ fuͤr vnd nach der Suͤnd- flut geſehen. Bey vns Chriſten aber kan durch ſolchen Janum/ nichts fuͤglichers fuͤrgebildet werden/ als der Todt/ denn der Tod hat auch zwene Reſpectus vnd An- geſicht. Abſolutè ſiehet er hinter ſich auff Adam/ durch welchen er in die Welt kommen iſt. Relatiuè ſihet er fuͤr ſich/ auff den Allmechtigen Todeswuͤrger Jeſum Chriſtum. Duplex reſpe- ctus mortis. Das erſte Angeſicht/ iſt vber alle maſſen ſchrecklich. Dauon Ariſtoteles ſagt: Omnium terribilium, Mors 1. Abſolutus reſpectus. C iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/343014
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/343014/21
Zitationshilfe: Seilerus, Tobias: THRENOLOGIA. Christliche Leich vnd EhrenSermon, Bey dem Adelichen Leichbegengniß Der Edlen/ viel- Ehren Tugendtreichen Frawen Barbaræ/ gebornen Zettritzin. Leipzig, 1605, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/343014/21>, abgerufen am 29.07.2021.