Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seilerus, Tobias: THRENOLOGIA. Christliche Leich vnd EhrenSermon, Bey dem Adelichen Leichbegengniß Der Edlen/ viel- Ehren Tugendtreichen Frawen Barbaræ/ gebornen Zettritzin. Leipzig, 1605.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Freundin/ nicht ein mal/ nicht zehen/ nicht hundert/
nicht tausend mal: Sondern ewig/ ewig/ ewig wi-
der sehen/ vnd dazu in vnaussprechlicher Magnificentz
vnnd Herrligkeit. Des tröstet euch/ darauff frewet
euch/ vnd besprenget mitlerweil jhren Sarck mit Lie-
besthrenen/ pflantzet auff jhr Grab LiebesRößlein/
Blümlein Vergiß mein nicht/ vnd sonderlich/ den Ed-
len Demut/ welcher an dieser seligen Frawen für an-
dern Tugendten herfür geleuchtet/ gleich wie der helle-
leuchtende Morgenstern/ für die andern Sternen des
Firmaments herfür scheinet vnd leuchtet. Vnd frewet
euch auff den baldsolgenden Majestatischen frewden-
reichen letzten Ehrentag des HErrn/ vnnd allgemeine
Aufferstehung zum ewigen Leben/ da widersehen macht/
das man jetzt scheiden nicht acht/ da wir sie in Engelischer
Claritet widersehen/ vmbfahen/ vnd die allerfreundlich-
sten/ lieblichsten/ holdseligsten Gespräch mit jhr haben
werden ewiglich.

Jesus Christus der Allmechtige Ertzhertzog
des ewigen Lebens/ der tröste mit genaden/ den hoch-
betrübten leidtragenden Herren Witwer/ die hochbe-
kümmerte Fraw Mutter/ das betrübte hinterlassene
Töchterlein/ Leidtragende Geschwister/ vnnd gantze
hochlöbliche Adeliche Blutsfreundschafft/ vnd alle so
ob diesem frühzeitigen Todesfall/ hertzlich vnd schmertz-
lich betrübet sind/ Erfrewe jhre selige Seele/ mit der
grossen Himmelglori vnnd Engelfrewde/ vorley dem
Cörper eine sanffte ruhe/ vnnd am Jüngsten Tage/

sampt
G ij

Chriſtliche Leichpredigt.
Freundin/ nicht ein mal/ nicht zehen/ nicht hundert/
nicht tauſend mal: Sondern ewig/ ewig/ ewig wi-
der ſehen/ vnd dazu in vnausſprechlicher Magnificentz
vnnd Herrligkeit. Des troͤſtet euch/ darauff frewet
euch/ vnd beſprenget mitlerweil jhren Sarck mit Lie-
besthrenen/ pflantzet auff jhr Grab LiebesRoͤßlein/
Bluͤmlein Vergiß mein nicht/ vnd ſonderlich/ den Ed-
len Demut/ welcher an dieſer ſeligen Frawen fuͤr an-
dern Tugendten herfuͤr geleuchtet/ gleich wie der helle-
leuchtende Morgenſtern/ fuͤr die andern Sternen des
Firmaments herfuͤr ſcheinet vnd leuchtet. Vnd frewet
euch auff den baldſolgenden Majeſtatiſchen frewden-
reichen letzten Ehrentag des HErrn/ vnnd allgemeine
Aufferſtehung zum ewigen Leben/ da widerſehen macht/
das man jetzt ſcheiden nicht acht/ da wir ſie in Engeliſcher
Claritet widerſehen/ vmbfahen/ vnd die allerfreundlich-
ſten/ lieblichſten/ holdſeligſten Geſpraͤch mit jhr haben
werden ewiglich.

Jeſus Chriſtus der Allmechtige Ertzhertzog
des ewigen Lebens/ der troͤſte mit genaden/ den hoch-
betruͤbten leidtragenden Herren Witwer/ die hochbe-
kuͤmmerte Fraw Mutter/ das betruͤbte hinterlaſſene
Toͤchterlein/ Leidtragende Geſchwiſter/ vnnd gantze
hochloͤbliche Adeliche Blutsfreundſchafft/ vnd alle ſo
ob dieſem fruͤhzeitigen Todesfall/ hertzlich vnd ſchmertz-
lich betruͤbet ſind/ Erfrewe jhre ſelige Seele/ mit der
groſſen Himmelglori vnnd Engelfrewde/ vorley dem
Coͤrper eine ſanffte ruhe/ vnnd am Juͤngſten Tage/

ſampt
G ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0051" n="19"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
Freundin/ nicht ein mal/ nicht zehen/ nicht hundert/<lb/>
nicht tau&#x017F;end mal: Sondern ewig/ ewig/ ewig wi-<lb/>
der &#x017F;ehen/ vnd dazu in vnaus&#x017F;prechlicher Magnificentz<lb/>
vnnd Herrligkeit. Des tro&#x0364;&#x017F;tet euch/ darauff frewet<lb/>
euch/ vnd be&#x017F;prenget mitlerweil jhren Sarck mit Lie-<lb/>
besthrenen/ pflantzet auff jhr Grab LiebesRo&#x0364;ßlein/<lb/>
Blu&#x0364;mlein Vergiß mein nicht/ vnd &#x017F;onderlich/ den Ed-<lb/>
len Demut/ welcher an die&#x017F;er &#x017F;eligen Frawen fu&#x0364;r an-<lb/>
dern Tugendten herfu&#x0364;r geleuchtet/ gleich wie der helle-<lb/>
leuchtende Morgen&#x017F;tern/ fu&#x0364;r die andern Sternen des<lb/>
Firmaments herfu&#x0364;r &#x017F;cheinet vnd leuchtet. Vnd frewet<lb/>
euch auff den bald&#x017F;olgenden Maje&#x017F;tati&#x017F;chen frewden-<lb/>
reichen letzten Ehrentag des HErrn/ vnnd allgemeine<lb/>
Auffer&#x017F;tehung zum ewigen Leben/ da <choice><sic>wider&#x017F; hen</sic><corr>wider&#x017F;ehen</corr></choice> macht/<lb/>
das man jetzt &#x017F;cheiden nicht acht/ da wir &#x017F;ie in Engeli&#x017F;cher<lb/>
Claritet wider&#x017F;ehen/ vmbfahen/ vnd die allerfreundlich-<lb/>
&#x017F;ten/ lieblich&#x017F;ten/ hold&#x017F;elig&#x017F;ten Ge&#x017F;pra&#x0364;ch mit jhr haben<lb/>
werden ewiglich.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <p><persName>Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus</persName> der Allmechtige Ertzhertzog<lb/>
des ewigen Lebens/ der tro&#x0364;&#x017F;te mit genaden/ den hoch-<lb/>
betru&#x0364;bten leidtragenden Herren Witwer/ die hochbe-<lb/>
ku&#x0364;mmerte Fraw Mutter/ das betru&#x0364;bte hinterla&#x017F;&#x017F;ene<lb/>
To&#x0364;chterlein/ Leidtragende Ge&#x017F;chwi&#x017F;ter/ vnnd gantze<lb/>
hochlo&#x0364;bliche Adeliche Blutsfreund&#x017F;chafft/ vnd alle &#x017F;o<lb/>
ob die&#x017F;em fru&#x0364;hzeitigen Todesfall/ hertzlich vnd &#x017F;chmertz-<lb/>
lich betru&#x0364;bet &#x017F;ind/ Erfrewe jhre &#x017F;elige Seele/ mit der<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en Himmelglori vnnd Engelfrewde/ vorley dem<lb/>
Co&#x0364;rper eine &#x017F;anffte ruhe/ vnnd am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">G ij</fw><fw type="catch" place="bottom">&#x017F;ampt</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0051] Chriſtliche Leichpredigt. Freundin/ nicht ein mal/ nicht zehen/ nicht hundert/ nicht tauſend mal: Sondern ewig/ ewig/ ewig wi- der ſehen/ vnd dazu in vnausſprechlicher Magnificentz vnnd Herrligkeit. Des troͤſtet euch/ darauff frewet euch/ vnd beſprenget mitlerweil jhren Sarck mit Lie- besthrenen/ pflantzet auff jhr Grab LiebesRoͤßlein/ Bluͤmlein Vergiß mein nicht/ vnd ſonderlich/ den Ed- len Demut/ welcher an dieſer ſeligen Frawen fuͤr an- dern Tugendten herfuͤr geleuchtet/ gleich wie der helle- leuchtende Morgenſtern/ fuͤr die andern Sternen des Firmaments herfuͤr ſcheinet vnd leuchtet. Vnd frewet euch auff den baldſolgenden Majeſtatiſchen frewden- reichen letzten Ehrentag des HErrn/ vnnd allgemeine Aufferſtehung zum ewigen Leben/ da widerſehen macht/ das man jetzt ſcheiden nicht acht/ da wir ſie in Engeliſcher Claritet widerſehen/ vmbfahen/ vnd die allerfreundlich- ſten/ lieblichſten/ holdſeligſten Geſpraͤch mit jhr haben werden ewiglich. Jeſus Chriſtus der Allmechtige Ertzhertzog des ewigen Lebens/ der troͤſte mit genaden/ den hoch- betruͤbten leidtragenden Herren Witwer/ die hochbe- kuͤmmerte Fraw Mutter/ das betruͤbte hinterlaſſene Toͤchterlein/ Leidtragende Geſchwiſter/ vnnd gantze hochloͤbliche Adeliche Blutsfreundſchafft/ vnd alle ſo ob dieſem fruͤhzeitigen Todesfall/ hertzlich vnd ſchmertz- lich betruͤbet ſind/ Erfrewe jhre ſelige Seele/ mit der groſſen Himmelglori vnnd Engelfrewde/ vorley dem Coͤrper eine ſanffte ruhe/ vnnd am Juͤngſten Tage/ ſampt G ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/343014
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/343014/51
Zitationshilfe: Seilerus, Tobias: THRENOLOGIA. Christliche Leich vnd EhrenSermon, Bey dem Adelichen Leichbegengniß Der Edlen/ viel- Ehren Tugendtreichen Frawen Barbaræ/ gebornen Zettritzin. Leipzig, 1605, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/343014/51>, abgerufen am 19.06.2021.