Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seilerus, Tobias: THRENOLOGIA. Christliche Leich vnd EhrenSermon, Bey dem Adelichen Leichbegengniß Der Edlen/ viel- Ehren Tugendtreichen Frawen Barbaræ/ gebornen Zettritzin. Leipzig, 1605.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
Gemitus quotidianus.
Expectata diu Mortis cum venerit hora,
Da Pater, vt moriar placide, ne torquear aegre.
Iudicy diem mihi suauem redde Redemptor.
Ante tuum supplex vt stem, pie Christe, tribunal,
Et saluer: satis hoc, non est vt plura requiram.
Ach Gott wann nun mein stündlein kompt/
Das du zu meinem End bestimpt/
Darauff ich stets gantz sehnlich wart/
So gib mir genad/ nach Vaters art:
Das ich absterb fein seuberlich/
Der Todt mich nicht quel zu schrecklich.
Mehr/ gib mir auch HErr Jesu Christ/
Auff dein Gerichtstag diese frist/
Durch deinen Todt/ das ich fürm Thron/
Drauff du wirst sitzn O Gottes Sohn/
Mit Ehrn vnd Frewden mög bestehn/
Vnd drauff Selig zum Leben gehn/
Mir gnügt/ wann ich nur dieses hab/
Ein ander wünsch ein lieber Gab.
ENDE.

Lipsiae, Typis haeredum Beyeri.

Gemitus quotidianus.
Expectata diu Mortis cùm venerit hora,
Da Pater, vt moriar placide, neꝙ torquear ægrè.
Iudicÿꝙ́ diem mihi ſuauem redde Redemptor.
Ante tuum ſupplex vt ſtem, pie Chriſte, tribunal,
Et ſaluer: ſatis hoc, non eſt vt plura requiram.
Ach Gott wann nun mein ſtuͤndlein kompt/
Das du zu meinem End beſtimpt/
Darauff ich ſtets gantz ſehnlich wart/
So gib mir genad/ nach Vaters art:
Das ich abſterb fein ſeuberlich/
Der Todt mich nicht quel zu ſchrecklich.
Mehr/ gib mir auch HErr Jeſu Chriſt/
Auff dein Gerichtstag dieſe friſt/
Durch deinen Todt/ das ich fuͤrm Thron/
Drauff du wirſt ſitzn O Gottes Sohn/
Mit Ehrn vnd Frewden moͤg beſtehn/
Vnd drauff Selig zum Leben gehn/
Mir gnuͤgt/ wann ich nur dieſes hab/
Ein ander wuͤnſch ein lieber Gab.
ENDE.

Lipſiæ, Typis hæredum Beyeri.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <pb facs="#f0055"/>
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <head> <hi rendition="#aq">Gemitus quotidianus.</hi> </head><lb/>
            <lg>
              <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Expectata diu Mortis cùm venerit hora,</hi> </hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Da Pater, vt moriar placide, ne&#xA759; torquear ægrè.</hi> </hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Iudicÿ&#xA759;&#x0301; diem mihi &#x017F;uauem redde Redemptor.</hi> </hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Ante tuum &#x017F;upplex vt &#x017F;tem, pie <persName>Chri&#x017F;te</persName>, tribunal,</hi> </hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Et &#x017F;aluer: &#x017F;atis hoc, non e&#x017F;t vt plura requiram.</hi> </hi> </l>
            </lg><lb/>
            <lg>
              <l>Ach Gott wann nun mein &#x017F;tu&#x0364;ndlein kompt/</l><lb/>
              <l>Das du zu meinem End be&#x017F;timpt/</l><lb/>
              <l>Darauff ich &#x017F;tets gantz &#x017F;ehnlich wart/</l><lb/>
              <l>So gib mir genad/ nach Vaters art:</l><lb/>
              <l>Das ich ab&#x017F;terb fein &#x017F;euberlich/</l><lb/>
              <l>Der Todt mich nicht quel zu &#x017F;chrecklich.</l><lb/>
              <l>Mehr/ gib mir auch HErr <persName>Je&#x017F;u Chri&#x017F;t</persName>/</l><lb/>
              <l>Auff dein Gerichtstag die&#x017F;e fri&#x017F;t/</l><lb/>
              <l>Durch deinen Todt/ das ich fu&#x0364;rm Thron/</l><lb/>
              <l>Drauff du wir&#x017F;t &#x017F;itzn O Gottes Sohn/</l><lb/>
              <l>Mit Ehrn vnd Frewden mo&#x0364;g be&#x017F;tehn/</l><lb/>
              <l>Vnd drauff Selig zum Leben gehn/</l><lb/>
              <l>Mir gnu&#x0364;gt/ wann ich nur die&#x017F;es hab/</l><lb/>
              <l>Ein ander wu&#x0364;n&#x017F;ch ein lieber Gab.</l>
            </lg>
          </lg><lb/>
          <trailer> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">ENDE.</hi> </hi> </trailer>
        </div>
      </div><lb/>
    </body>
    <back>
      <div type="imprint">
        <p> <hi rendition="#aq">Lip&#x017F;iæ, Typis hæredum Beyeri.</hi> </p>
      </div>
    </back><lb/>
  </text>
</TEI>
[0055] Gemitus quotidianus. Expectata diu Mortis cùm venerit hora, Da Pater, vt moriar placide, neꝙ torquear ægrè. Iudicÿꝙ́ diem mihi ſuauem redde Redemptor. Ante tuum ſupplex vt ſtem, pie Chriſte, tribunal, Et ſaluer: ſatis hoc, non eſt vt plura requiram. Ach Gott wann nun mein ſtuͤndlein kompt/ Das du zu meinem End beſtimpt/ Darauff ich ſtets gantz ſehnlich wart/ So gib mir genad/ nach Vaters art: Das ich abſterb fein ſeuberlich/ Der Todt mich nicht quel zu ſchrecklich. Mehr/ gib mir auch HErr Jeſu Chriſt/ Auff dein Gerichtstag dieſe friſt/ Durch deinen Todt/ das ich fuͤrm Thron/ Drauff du wirſt ſitzn O Gottes Sohn/ Mit Ehrn vnd Frewden moͤg beſtehn/ Vnd drauff Selig zum Leben gehn/ Mir gnuͤgt/ wann ich nur dieſes hab/ Ein ander wuͤnſch ein lieber Gab. ENDE. Lipſiæ, Typis hæredum Beyeri.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/343014
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/343014/55
Zitationshilfe: Seilerus, Tobias: THRENOLOGIA. Christliche Leich vnd EhrenSermon, Bey dem Adelichen Leichbegengniß Der Edlen/ viel- Ehren Tugendtreichen Frawen Barbaræ/ gebornen Zettritzin. Leipzig, 1605, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/343014/55>, abgerufen am 29.07.2021.